Riepenspitze (2460 m) von Außerschmirn
 Rückblick zum Ausgangspunkt
An dieser LVS-Kontrolle vorbei
Durch eine Waldschneise aufwräts
Schräg durch Wald
Durch eine weite Mulde
Schöner Blick ins Schmirntal
Vor uns die Ultenspitze (Ottenspitze)
Schräg hinaus ins freie Gelände
Schöner Rückblick
Genau auf die kleine Ottenspitzhütte zu
Ankunft bei der Ottenspitzhütte
Blick zur Ultenspitze
Rückblick zur kleinen Hütte
Durch schönes Skigelände aufwärts
Blick vom Windbichl Vorgipfel weiter zum Windbichl und zur Riepenpspitze
Rückblick zum Übergang
Gut gestuftes Gelände für die Abfahrtsvariante
Links die Riepenspitze - rechts die Gammerspitze
Zuletzt am breiten Rücken aufwärts
Tiefblick ins Schmirntal
Blick in die Nordseite der Gammerspitze - Jeneweinrinne
Tiefblick in die Jeneweinrinne

Riepenspitze (2460 m) von Außerschmirn

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Riepenspitze (2460 m) von Außerschmirn
 Rückblick zum Ausgangspunkt
An dieser LVS-Kontrolle vorbei
Durch eine Waldschneise aufwräts
Schräg durch Wald
Durch eine weite Mulde
Schöner Blick ins Schmirntal
Vor uns die Ultenspitze (Ottenspitze)
Schräg hinaus ins freie Gelände
Schöner Rückblick
Genau auf die kleine Ottenspitzhütte zu
Ankunft bei der Ottenspitzhütte
Blick zur Ultenspitze
Rückblick zur kleinen Hütte
Durch schönes Skigelände aufwärts
Blick vom Windbichl Vorgipfel weiter zum Windbichl und zur Riepenpspitze
Rückblick zum Übergang
Gut gestuftes Gelände für die Abfahrtsvariante
Links die Riepenspitze - rechts die Gammerspitze
Zuletzt am breiten Rücken aufwärts
Tiefblick ins Schmirntal
Blick in die Nordseite der Gammerspitze - Jeneweinrinne
Tiefblick in die Jeneweinrinne
CHARAKTER: Die Riepenspitze ist ein prächtiger Skigipfel im Gebirgskamm, der das Schmirntal vom Valsertal trennt. Der ungeschmückte Gipfel bietet uns eine hervorragende Aussicht, sowie einen schönen Einblick in die Jenneweinrinne, durch die man am direkten Weg auf die Gammerspitze ansteigt. Bei sicheren Verhältnissen finden wir im oberen Bereich wunderschöne Abfahrtsvarianten vor.

Skitour von Außerschmirn auf den Windbichl und weiter zur Riepenspitze

Auf den Windbichl: Vom Parkplatz steigen wir links von einem Bauernhof in einem Linksbogen Richtung Süden über eine Wiese auf, passieren dabei bei einem Zaundurchlass eine LVS-Kontrollstelle und halten uns links auf eine Waldschneise zu. Entlang dieser geht es nun immer in südöstlicher Richtung, mehrmals einen Forstweg querend, hinauf bis zu einer großen Lichtung auf einer Höhe von 1810 m. In gleicher Richtung wiederum durch eine breite Waldschneise schräg zu einer baumfreien Mulde. Hier halten wir uns etwas rechts und steigen durch diese Mulde an einer Wildfütterung vorbei aufwärts. Im oberen Bereich links hinaus und über einen mit Bäumen bestandenen Rücken hinauf zur Waldgrenze. Hier verlassen wir die Aufstiegsspur die geradeaus weiter auf die Ultenspitze (Ottenspitze führt, queren nördlich unterhalb des Gipfels hinaus in freies Gelände und steigen hinauf zur kleinen Ottenspitzhütte, wo wir bereits die ausgeprägte, runde Gipfelkuppe des Windbichls (eigentlich Vorgipfel vom Windichl!) vor uns sehen. Gemütlich gehen wir weiter direkt auf die Kuppe zu, auf die wir zuletzt etwas steiler aufsteigen. Hier sehen wir den weiteren gesamten Anstieg auf die Riepenspitze genau ein.

Zur Riepenspitze: Nach den ersten prächtigen Tiefblicken ins Valsertal und zu den gegenüberliegenden Zillertalern, wandern wir am schmalen Kamm im leichten auf und ab in östlicher Richtung unschwierig über den Windbichl-Hauptgipfel (2283 m) hinüber in eine Scharte und zuletzt am breiten Südwestrücken, etwas seitlich vom Kamm, hinauf auf die Riepenspitze (2460 m) die kein Gipfelzeichen trägt.

Abfahrt: Am sichersten entlang der beschriebenen Aufstiegsroute. Bei sicheren Verhältnissen fahren wir bis in die Scharte zwischen Windbichl und Riepenspitze entlang der Aufstiegsroute zurück. Hier dann rechts über gut gegliedertes Gelände (die steilen Hänge meiden) in nordwestlicher Richtung hinab zur Lorenzalm. In gleicher Richtung durch weite Mulden, später durch Lichtungen, hinab bis zu einer kleinen Hütte auf einer Lichtung (1803 m), wo wir in einen Fahrweg einmünden. Links entlang diesem in westlicher Richtung ziemlich flach durch Wald bis wir wieder in die bereits bekannte Aufstiegsschneise einmünden - sehr schöne Variante - aber Achtung nach starken Südwinden!

CHARAKTER: Die Riepenspitze ist ein prächtiger Skigipfel im Gebirgskamm, der das Schmirntal vom Valsertal trennt. Der ungeschmückte Gipfel bietet uns eine hervorragende Aussicht, sowie einen schönen Einblick in die Jenneweinrinne, durch die man am direkten Weg auf die Gammerspitze ansteigt. Bei sicheren Verhältnissen finden wir im oberen Bereich wunderschöne Abfahrtsvarianten vor.

Ende der täglichen Berichterstattung mit 01.05.2018 - Fallweise Aktualisierungen via Blog Lawinenlagebericht

Gleitschnee
vereinzelt
Gleitschnee
vereinzelt
wet snow
im Tagesverlauf zunehmend
wet snow
im Tagesverlauf zunehmend

Alpinwetterbericht der ZAMG-Wetterdienststelle Innsbruck
Der 1. Mai bietet recht sonnige und bis zum Nachmittag weitgehend trockene Wetterverhältnissen. Nur in den Lechtalern besteht ab Mittag eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für Regenschauer, weniger für Gewitter. Am und südlich des Hauptkammes allgemein mehr Wolken und nachmittags etwas Regen, Schnee ab 2200 Meter. Nach vorangegangener gering bewölkter Nacht beginnt der Tag frisch und ab ca. 2500 Meter mit Minusgraden, auch tagsüber bleibt es nur mäßig warm. Temperatur in 2000m: +5 Grad, Temperatur in 3000m: -4 Grad. Höhenwind: mäßig bis lebhaft aus Süd bis Südwest.

Schneedeckenaufbau
Die Schneehöhen haben während des überdurchschnittlich warmen Aprils deutlich abgenommen. Die Schneedecke besteht in Schattenhängen bis etwa 2500m, in Sonnenhängen bis zumindest 3000m hinauf aus stabilem Sommerfirn. Man findet wenige Schwachschichten innerhalb der Schneedecke: Kleine Schwimmschneenester vornehmlich in schattigen, schneearmen Bereichen oberhalb etwa 2500m. Kantig abgerundete Kristalle im Bereich von Schmelzkrusten im besonnten Gelände oberhalb etwa 3000m.

Beurteilung der Lawinengefahr
Es herrschen Frühjahrsbedingungen mit einem leichten tageszeitlichen Gang: Die Lawinengefahr ist am Morgen allgemein gering und steigt während des Tages gebietsweise oberhalb etwa 2500m auf mäßig an. Darunter bleibt diese gering, weil die Schneedecke dort inzwischen verbreitet aus stabilem Sommerfirn besteht. Gefahrenstellen für Wintersportler findet man derzeit am ehesten in Schattenhängen oberhalb etwa 2500m sowie in besonnten Hängen oberhalb etwa 3000m. Dort können am Nachmittag im extrem steilen Gelände in jenen Bereichen, wo die Schneeoberfläche nass ist, Lockerschneelawinen ausgelöst werden. Vereinzelt beobachtet man zudem noch Gleitschneelawinen auf steilen Wiesenhängen - dies auch, wo die Schneedecke bereits aus stabilem Sommerfirn besteht. Schneebrettlawinen hingegen sind derzeit kaum zu erwarten. Mögliche Gefahrenbereiche, die während des Winterausklangs noch berücksichtigt werden sollten: Schattenhänge oberhalb etwa 2500m an Stellen, die den Winter über über schneearm waren. Besonnte Hänge im hochalpinen Gelände. Eine Störung ist jedoch nur durch große Zusatzbelastung (z.B. Impuls von Lockerschneelawinen, Wechtenbrüche) bzw. durch massiven Wassereintrag vorstellbar.

Tendenz
Uns steht vermutlich ein lawinenarmes Winterende bevor. Vorsicht v.a. bei massivem Regen bis ins hochalpine Gelände. Aktualisierungen via Blog unter lawine.tirol. Danke, an alle, die uns während des Winteres begleitet und unterstützt haben!

Kompass Karte

Riepenspitze (2460 m) von Außerschmirn
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 34 Tuxer Alpen, Inntal, Wipptal, Zillertal

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 8°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2300m
Nachmittag
Temperatur: 12°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2400m
Morgen
Temperatur: 13°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 2600m
Übermorgen
Temperatur: 19°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3500m
Der Tiefdruckeinfluss bleibt uns auch am Donnerstag noch erhalten! So wird es wieder nicht beständig sein. Abgesehen von vorübergehenden Auflockerungen gibt es längere Phasen mit starker Bewölkung und Schauern oder Gewittern. .

Am Freitag fängt sich das Wetter dann wieder: Es wird sonniger und wärmer, nachmittags besteht aber noch Schauergefahr. Schönwetter erwartet uns dann ab Samstag: Es wird heiter und trocken bei ansteigenden Temperaturen. Richtig gewittrig wird erst am Montag wieder.

© 2016
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Tuxer Alpen
Region Wipptal
Talort Schmirn, 1407 m
Gehzeit Gesamt

2,5-3 Std.

Höhendifferenz Gesamt

1035 Hm

Weglänge Gesamt

4,5 Km

Ausgangspunkt Parkplatz vor der Muchnersiedlung, 1438 m
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig
Exposition W, NW
Lawinengefahr Bei Abfahrt entlang der Aufstiegsroute kaum lawinengefährdet. Bei der Variante über die Lorenzalm mitunter lawinengefährdet. Hier muss man geschickt den Steilhängen ausweichen. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Jänner bis März
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 34 Tuxer Alpen, Inntal, Wipptal, Zillertal
Anfahrt Von Norden auf der A12/A13 Inntal- und Brennerautobahn zur Ausfahrt Matrei und über Steinach nach Stafflach. Links in das Schmirntal zur Muchnersiedlung unterhalb vom Schmirner Stadl - 4,3 Km von Stafflach entfernt.
Aus dem Süden auf der A22/A13 Brennerautobahn zur Ausfahrt Brennersee und über Gries/Brenner nach Stafflach und rechts in das Schmirntal.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Bahnhof Steinach am Brenner und mit dem Regionalbus 4144 zur Haltestelle Muchnersiedlung in Außerschmirn.
Parkmöglichkeit Parkplatz vor der Muchnersiedlung in Außerschmirn – etwas unterhalb vom Schmirner Stadl.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs keine – am Ausgangspunkt im Schmirner Stadl
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 21 (November 2018)
Zugriffe Gesamt 427 (seit Februar 2018)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Bergeralm - Rodelbahn

Die Rodelbahn befindet sich in Steinach am Brenner im Wipptal. Mit der neuen 8er-Gondelbahn Bergeralm geht es sicher, schnell und bequem auf die Mittelstation. Auf insgesamt 4,3 km Länge erleben sie Abwechslung pur. Die Rodelbahn gilt als äußerst familienfreundlich und begeistert "Jung und Jung-Gebliebene". Eine besondere Attraktion bieten dabei die Rodeltunnels. Unglaublich aber wahr: die Skipisten werden durch eigene beleuchtete "Rodeltunnels" unterführt!
Rodelbahn

Kalte Herberge - Naturrodelbahn

Diese schöne und schneesichere Rodelbahn findet man im Schmirntal im Ortsteil Toldern - nahe dem Gasthof Olpererblick. Durch die kurze Anstiegsdauer und angenehme Steigung ideal für Familien mit Kindern. Durch die nordseite und schattige Lage meist im besten Zustand - wenig Eis und durchwegs griffig. Nicht vergessen den kurzen Abstecher zur Kalten Herberge (kleine Kirche) machen, die nur wenige Meter entfernt in nähe der Rodelbahn liegt!
Rodelbahn

Fischers Napf (2493 m) von Kasern

Unauffälliges und schnell erreichbares Gipfelziel im Hinteren Schmirntal das in manchen Karten noch gar nicht zu finden ist - eigentlich kommt der Name von den Bergmähdern an der Grenze zum Zillertal. Dennoch im oberen Teil traumhaftes Skigelände, dass für einige tolle Abfahrtsvarianten freies Spiel zuläßt. Vom Skidepot, oder auch vom Gipfel, herrliche Rundumsicht - besonders ins Tuxer Tal mit dem Hintertuxer Gletscher, dem Hohen Riffler und dem Olperer als Blickfang.
Schitour

Gammerspitze (2537 m) von Außerschmirn

Die Gammerspitze ist ein prächtiger Skigipfel im Gebirgskamm, der das Schmirntal vom Valsertal trennt. Der Gipfel wird häufig am direkten Anstieg durch die Jeneweinrinne begangen, wobei hier aber absolut sichere Verhältnisse notwendig sind. Der hier beschriebene Anstieg kann fast immer sicher durchgeführt werden, sofern man auch wieder entlang der Aufstiegsroute abfährt. Ein besonderes Tourenschmankerl ist eine Überschreitung mit Abfahrt durch die Jeneweinrinne.
Schitour

Gammerspitze (2537 m) von Schmirn

Die Gammerspitze liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet Schmirntal. Eine bei den Einheimischen sehr beliebte rassige und schwierige Skitour, die nur bei idealen Verhältnissen durchgeführt werden sollte. Durch die nordseitige Ausrichtung bis spät in das Frühjahr hinein gute Bedingungen. Herrliche Tiefblicke ins Schmirn- und Valsertal und besonders auch zum Olperer mit seiner noch markanten Eiswalze. Super Abfahrtsgelände in idealer steiler Neigung - am schönsten und sichersten bei Firn.
Schitour

Hoher Napf (2247 m) von Schmirn

Herrliches Skigelände oberhab der Waldgrenze mit schönen windgeschützten Mulden nördlich der Hohen Warte. Wunderschöner Aussichtsberg mit herrlichem Blick auf den Olperer und den westlich liegenden Stubaier Alpen. Bei vernünftiger Spurwahl kaum lawinengefährdet, wobei am Gipfelhang doch ziemliche Vorsicht angebracht ist - durch die Kammlage teilweise sehr oft eingeweht!
Schitour

Kalbenjoch (2225 m) von Trins

Das Kalbenjoch ist der Übergang aus dem Wipptal bei Maria Waldrast in das Gschnitztal. Diese Tour ist zwar keine Gipfeltour, dennoch ein sehr lohnendens Unterfangen mit wunderschönen Skihängen. Ideale Tour auch für Beginner da sie relativ sicher ist. Auch ein super Auswahlziel dann wenn die Kesselspitze oder auch die Lämpermahdspitze im oberen Bereich nicht sicher zu begehen sind. Herrliche Blicke ins Gschnitztal und nach Osten zu den Tuxer Alpen.
Schitour

Kesselspitze (2728 m) durch das Loosloch

Einer der schönsten Überschreitungen im Gschnitztal in den Stubaier Alpen. Diese Skitour erfordert aber beste und sicherste Verhältnisse - am besten bei Firn nach einer klaren Nacht. Die Aufstiegsroute und auch die Abfahrtsroute sind von allen Seiten durch grasige Steilhänge von Lawinen bedroht! Auch Skitechnisch ist diese Route als schwierig einzustufen - beim Aufstieg durch das Loosloch sind im Gipfelbereich meist die Skier ein Stück zu tragen - aber landschaftlich eine wunderschöne Überschreitung der Kesselspitze! Durch die südseitige Lage ist der untere Teil sehr früh ausgeapert - man muß meist die Skier sehr weit tragen will man absolut sichere Verhältnisse vorfinden.
Schitour

Kesselspitze (2728 m) durch den Burgwald

Die Kesselspitze - früher fast nur bei den Einheimischen bekannt - hat sich zu einem Klassiker im Gschnitztal entwickelt. Nicht umsonst, denn bereits beim Anstieg kann man erahnen, was einen für ein Abfahrtsvergnügen bevorsteht. Die steilen Hänge im oberen Teil erfordern natürlich allesamt sicher Verhältnisse die hier nicht immer gegeben sind. Ob bei Pulver oder bei sicheren Firn - die Kesselspitze ist immer eine Traumtour. Weitere anspruchsvolle Anstiege führen auch noch durch das Loosloch auf den Gipfel (Überschreitung möglich) oder ein sehr beliebter Anstieg von Maria Waldrast über das Kalbenjoch und Kugelwand.
Schitour

Lämpermahdspitze (2595 m) von Trins

Die Lämpermahdspitze hat sich in den letzten Jahren zu einer vielbegangenen Skitour entwickelt, wobei die meisten Skitourengeher von Maria Waldrast aufsteigen. Diese wenig begangene Route von Trins führt über schönstes, bis zum Kalbenjoch auch über relativ einfaches Skigelände, dass aber dann beim Aufstieg zum Gipfel ziemlich anspruchsvoll wird. Sollte daher nur bei sicheren Verhältnissen begangen werden - ansonsten bleibt das Peiljoch mit seinen 2.225 m das Ausweichziel (Übergang zwischen Wipptal und Gschnitztal).
Schitour

Leiten (2078 m) aus dem Schmirntal

Der Leiten liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet Schmirntal. Kurze aber schöne Tour die meist durch lichten Wald verläuft. Im oberen Teil tolle Schneisen durch den lichten Wald. Alm Gipfel herrliche Tiefblicke ins Schmirntal, Wipptal und in die Tuxer- und Stubaier Alpen. Diese Tour kann auch noch bei höherer Lawinenwarnstufe gegangen werden - bei vernünftiger Spurwahl im letzten Abschnitt ziemlich sicher - eine ideale Tour für Beginner im freien Gelände.
Schitour

Nösslachjoch - Eggerberg Rundtour

Kleine Superrunde mit einer herrlichen Kammwanderung vom Nösslachjoch zum Eggerberg. Herrliche Blicke zum Olperer, zu den Brenner Bergen und besonders auch zu den Tribulaunen. Wunderschöne Abfahrtshänge zur Vallmaritzalm die durch die nordseitige Lage lange Pulver bieten. Diese Runde kann durch Lifthilfe oder auch ohne Lifthilfe beliebig verkürzt oder auch verlängert werden.
Schitour

Ottenspitze-Ultenspitze (2179 m) aus dem Schmirntal

Die Ottenspitze - auch Ultenspitze genannt - liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet Schmirntal. Schöne Waldabfahrt durch die neue breite Schneise - auch bei nicht so sicheren Verhältnissen noch möglich zu gehen. Nur beim steilen Gipfelhang ist Vorsicht geboten - nach starken Südwinden des Öfteren eingeweht! Herrliche Tiefblicke ins Valsertal und zum mächtigen Olperer mit seiner markanten Eiswalze. Tolle Abfahrtsvarianten direkt in das Schmirntal mit kurzem Fußweg zurück zum Auto.
Schitour

Sumpfkopf (2341 m) aus dem Schmirntal

Der Sumpfkopf liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet Schmirntal. Wunderbare kurze Skitour im Schmirntal mit herrlicher Aussicht vom Gipfel zum Olperer mit seiner Eiswalze und zu den weiteren Zillertaler Gipfel im Süden. Am besten und schönsten ist diese genussvolle Skitour bei Firn - durch die vorwiegend südseitige Lage meist sehr früh im Jahr bereits gute Firnverhältnisse.
Schitour

Windbichl (2271 m) aus dem Schmirntal

Der Windbichl liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet Schmirntal. Technisch einfacher Zustieg der im ersten Drittel vorwiegend durch Wald führt. Bei der Querung unter der Ottenspitze ist nach starken Südwinden Vorsicht geboten - des öfteren eingeblasen. Schöne Abfahrtsvariante direkt vom Gipfel in das Schmirntal wobei ein wenig Spürsinn dabei gefragt ist.
Schitour

Leiten (2078 m) aus dem Schmirntal

Einfache Schneeschuhwanderung am Beginn vom Schmirntal, die auch bei nicht so guten Bedingungen fast immer gut machbar ist. Da nun ja auch eine Abfahrtsschneise bis zur ersten großen Lichtung geschlagen wurde, ist der Aufstieg durch das früher dichte Waldstück sehr einfach geworden. Bis zur Lichtung muß man sich die Aufstiegsspur mit zahlreichen Skitourengehern teilen, die aber dann meist sich links haltend auf die Ottenspitze (Ultenspitze) begeben. Wunderschöne Aussicht von der breiten ungeschmückten Gipfelkuppe ins Valsertal, ins Wipptal und weit hinein ins Schmirntal.
Schneeschuhwanderung

Padauner Kogel (2066 m) von Pardaun

Eine landschaftliche tolle Schneeschuhwanderung, besonders im zweiten Abschnitt der Route, am Padauner Sattel. Für die Skitourengeher ist natürlich die gegenüber-liegende Vennspitze das Tourenziel schlechthin - wer es aber einsamer liebt, ist am Padauner Kogel sehr gut aufgehoben. Fantastische 360° Rundumsicht vom Gipfel - im Mittelpunkt wie immer in diesem Tourengebiet ist der Olperer mit seiner markanten Eiswalze.
Schneeschuhwanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter