Rems Spitze (3212 m) vom Almhotel Glieshof
 Start beim Almhotel Glieshof im Matschertal
Unterwegs Richtung Upital
Rückblick zum Glieshof
Blick zu den Thanaihöfen
Ankunft im Upital
Rückblick zu den Portlesspitzen
Herrliche Almlandschaft
Blick in den Talschluss
Kurz vor der Upialm
Upialm in voller Pracht
Bei diesem Felsblock rechts über den Bach
Steil aufwärts auf die Scharte
Rückblick zur Upialm
Ankunft auf der Scharte
Traumhafter Weißkugelblick
Aufstieg Richtung Aussichtspunkt auf 2800 m
Links der Upikopf - rechts der Upisee
Rechts im Hintergrund das Gipfelziel
Aussichtspunkt auf 2800 m
Herrlicher Blick vom Aussichtspunkt
Tiefblick zum Almhotel Glieshof
Über diesen Felskamm weiter
Unterwegs am Übergang
Teilweise ganz leicht ausgesetzt
Einmal in die brüchige Westflanke ausweichend
Ankunft am Vorgipfel und Blick Richtung Hauptgipfel
Übergang zum Hauptgipfel
Leichte, ausgesetzte Passage (Scharte 1+)
Traumhafte Gratwanderung
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Auf der Remsspitze
Blick zur Litzner Spitze (Allitzspitze)
Blick Richtung Ortler und Stilfser Joch
Tiefblick in den Vinschgau
Blick Richtung Sesvennagruppe
Blick zur mächtigen Weißkugel
Blick zur Saldurspitze - rechts der Ramudelkopf
Blick Richtung Hochalt
Unser Tourenstützpunkt Almhotel Glieshof

Rems Spitze (3212 m) vom Almhotel Glieshof

Drucken PDF Version GPX Download
Rems Spitze (3212 m) vom Almhotel Glieshof
 Start beim Almhotel Glieshof im Matschertal
Unterwegs Richtung Upital
Rückblick zum Glieshof
Blick zu den Thanaihöfen
Ankunft im Upital
Rückblick zu den Portlesspitzen
Herrliche Almlandschaft
Blick in den Talschluss
Kurz vor der Upialm
Upialm in voller Pracht
Bei diesem Felsblock rechts über den Bach
Steil aufwärts auf die Scharte
Rückblick zur Upialm
Ankunft auf der Scharte
Traumhafter Weißkugelblick
Aufstieg Richtung Aussichtspunkt auf 2800 m
Links der Upikopf - rechts der Upisee
Rechts im Hintergrund das Gipfelziel
Aussichtspunkt auf 2800 m
Herrlicher Blick vom Aussichtspunkt
Tiefblick zum Almhotel Glieshof
Über diesen Felskamm weiter
Unterwegs am Übergang
Teilweise ganz leicht ausgesetzt
Einmal in die brüchige Westflanke ausweichend
Ankunft am Vorgipfel und Blick Richtung Hauptgipfel
Übergang zum Hauptgipfel
Leichte, ausgesetzte Passage (Scharte 1+)
Traumhafte Gratwanderung
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Auf der Remsspitze
Blick zur Litzner Spitze (Allitzspitze)
Blick Richtung Ortler und Stilfser Joch
Tiefblick in den Vinschgau
Blick Richtung Sesvennagruppe
Blick zur mächtigen Weißkugel
Blick zur Saldurspitze - rechts der Ramudelkopf
Blick Richtung Hochalt
Unser Tourenstützpunkt Almhotel Glieshof
CHARAKTER: Eine einsame und schwierige, aber dafür äußerst lohnende Bergtour auf einen prächtigen Aussichtsberg im Saldurkamm, der auch zugleich der westliche Eckpfeiler der Saldurgruppe ist. Kurze, leichte ausgesetzt Passagen die aber einen erfahrenen und trittsicheren Bergsteiger keine allzu großen Probleme bereiten sollten. Zuletzt ist eine kurze Kletterstelle (1+) am Übergang zum Gipfel zu bewältigen. Fantastische Blicke zur Ortlergruppe, tief hinein in die Sesvenna mit der Silvretta, sowie zur mächtigen Weißkugel, gibt es dann als Belohnung für die Mühen des Aufstiegs.

Bergtour vom Almhotel Glieshof durch das Upital zur Upi Alm und auf die Rems Spitze

Route: Vom Parkplatz unterhalb vom Almhotel Glieshof hinauf zum genannten Hotel, beim Schilderbaum an der Terrasse vorbei, oberhalb vom Hotel links zum Waldrand und dann stets am breiten Weg Nr. 9, vorbei am Abzweig ins Ramudeltal, nach Norden ansteigend in das Upital. Im flacher werdenden Talboden über eine Holzbrücke, vorbei am Andreaskreuz (Wetterkreuz) taleinwärts zur urigen Upi Alm (2225 m).
Wenige Meter unterhalb der Alm rechts zu einem großen Felsblick (Aufschrift Upi Alm 9A / Remsspitze 23), über den Bach und am steilen, gut begehbaren Serpentinensteig zuerst nach Nordwest, später nach Norden, über einen weiten Hang aufwärts in eine Scharte, dort wo sich die Routen verzweigen. Links führt der Bergweg taleinwärts zum Upisee (Wilderer Steig). Wir halten uns rechts aufwärts (Markierung Remsspitze Nr. 23) und steigen links vom Kamm zuerst noch entlang eines Bergweges, später weglos, entlang der Steigspuren (Markierungen) steil und geradeaus aufwärts auf den schönen Aussichtspunkt (Geländeschulter) auf 2800 m. Von dort am schmalen Kamm nach Süden, einmal in die rechte Flanke ausweichend, zum breiten Nordrücken vom Vorgipfel zu.
Über diesem etwas mühsam in zahlreichen Kehren aufwärts zum höchsten Punkt. Rechts nach Westen am Gratrücken im leichten auf und ab, manchmal in die Südflanke ausweichend, leicht ausgesetzt auf einen weiteren Vorgipfel mit kleinem Holzkreuz. Von dort über eine kurze, etwas ausgesetzte Scharte in leichter Kletterei (1+) hinüber zum Hauptgipfel mit einem kleinen Kreuz und großen Steinmann (3212 m).

Abstieg: Entlang der Aufstiegsroute. Von der Scharte (2620 m) wäre es auch noch möglich am Wilderer Steig unterhalb vom Blauen Knott taleinwärts zum Upisee zu wandern und von dort dann wieder zurück zum Glieshof - zusätzliche Gehzeit von etwa 40-45 Minuten.

BUCHTIPP
Im neu erschienen HOHE ZIELE - die besten Dreistausender für Wanderer in den Ostalpen mit Almenrausch-Beteiligung, findet Ihr 90 Traumgipfel für weitere schöne Gipfelerlebnisse:)

CHARAKTER: Eine einsame und schwierige, aber dafür äußerst lohnende Bergtour auf einen prächtigen Aussichtsberg im Saldurkamm, der auch zugleich der westliche Eckpfeiler der Saldurgruppe ist. Kurze, leichte ausgesetzt Passagen die aber einen erfahrenen und trittsicheren Bergsteiger keine allzu großen Probleme bereiten sollten. Zuletzt ist eine kurze Kletterstelle (1+) am Übergang zum Gipfel zu bewältigen. Fantastische Blicke zur Ortlergruppe, tief hinein in die Sesvenna mit der Silvretta, sowie zur mächtigen Weißkugel, gibt es dann als Belohnung für die Mühen des Aufstiegs.

Kompass Karte

Rems Spitze (3212 m) vom Almhotel Glieshof
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 52 Vinschgau

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Bedeckt
Temperatur: 12°C
Luftfeuchtigkeit: 82%
Nachmittag
Wetter: Leichter Regen
Temperatur: 17°C
Luftfeuchtigkeit: 65%
Morgen
Wetter: Leichter Regen
Temperatur: 18°C
Luftfeuchtigkeit: 53%
Übermorgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 21°C
Luftfeuchtigkeit: 37%
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Almhotel Glieshof - Matschertal

Das bergsteigerfreundliche Almhotel Glieshof im Matschertal bietet ein angenehmes, familiäres Ambiente, eine Harmonie in Einklang mit der großartigen Bergwelt der südlichen Ötztaler Alpen. Durch die tolle Lage im Talschluss des Matschertals ist der Glieshof der ideale Stützpunkt für herrliche Tourentage im Sommer sowie auch im Winter für zahlreiche Skitouren und Schneeschuhwanderungen. Die meisten Touren im Sommer und Winter sind direkt von der Haustüre aus durchführbar. Tipp: Virtueller Rundgang durch den Glieshof... Gaumenfreuden aus der Küche... Das Küchenteam vom Glieshof verwöhnt Sie mit vielen hausgemachten Spezialitäten, Südtiroler und italienischen Leckereien und internationalen Gerichten - genau das richtige um nach einem gelungen Tourentag wieder neue Kraft zu tanken. Wohnen wie im Paradies... Behagliche Wohnlichkeit finden Sie in einer der Suiten oder in den schönen Doppelzimmern. Genießen Sie nach einer erholsamen Nacht früh am Morgen die Ruhe und Stille des romantischen Matschertals. Wellness und Entspannung in der Saunalandschaft... Der Glieshof bietet eine kleine aber feine Saunalandschaft mit Dampfbad, Kneippbad, Massagewanne, Solarium und Ruheraum. In der Saunalandschaft und im Türkischen Dampfbad finden Sie milde Wärme, feiner Wasserdampf angereichert mit wohlriechenden Düften. Perfekt, um sich nach sportlichen Aktivitäten zu entspannen. Reinigt und stimuliert Ihre Atemwege. Die diversen Farben stimulieren Ihren Körper positiv. Heiß wird's dann in der finnischen Sauna, mit hohen Temperaturen. Durch den Wechsel der Wärme- und Abkühlreize bietet die Sauna körperlich-seelische Entspannung. Familie Heinisch freut sich auf Ihren Besuch Sommer im Matschertal Der Glieshof ist im Sommer der ideale Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen, Ausflüge, Bergtouren und alpine Hochtouren in der herrlichen Ötztaler Bergwelt. Auf der Sonnenseite der Ötztaler Gletscherberge finden Bergsteiger und Wanderer eine intakte, urige Naturlandschaft vor mit einer Fülle an seltenen Alpenblumen. Alles eingebettet in der magischen Kulisse von hohen Gipfeln, dessen weiß leuchtende Gletscher sich im tiefen Blau der höchstgelegenen Bergseen Südtirols spiegeln. Winter im Matschertal Das Matschertal ist eines der unberührtesten Seitentäler Südtirols und bietet eine Fülle an Skirouten an. Die mächtigen Berge dieses urigen und faszinierenden Tales haben auch im Winter einen ganz besonderen Reiz. Weißkugel
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Ötztaler Alpen
Region Vinschgau-Mals, Matschertal, Münstertal, Sesvenna
Talort Matsch, 1564 m
Gehzeit Ziel

4-4,5 Std.

Gehzeit Gesamt

7-7,5 Std.

Höhendifferenz Ziel

1426 Hm

Höhendifferenz Gesamt

1463 Hm

Weglänge Ziel

6,2 Km

Weglänge Gesamt

12,4 Km

Ausgangspunkt Almhotel Glieshof oder wenige Meter am Parkplatz unterhalb am Saldurbach, 1824 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit kurzen ausgesetzten Passagen. Wenige Meter vor dem Gipfel ist eine kurze Kletterstelle (Scharte 1+). Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 52 Vinschgau
Tabacco Blatt Nr. 043 Vinschgauer Oberland
Tabacco Blatt Nr. 044 Vinschgau - Sesvenna
Anfahrt A22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Bozen Süd und entlang der Mebo (Schnellstraße) nach Meran. Weiter auf der B 38 Richtung Reschen zur Ortschaft Tartsch kurz nach Schluderns. Dort rechts entlang der schmalen Bergstraße über Matsch in das Matschertal zum Almhotel Glieshof im Talschluss.
Aus der Schweiz oder über den Reschenpass kommend in den Vinschgau und Richtung Meran nach Tartsch kurz nach der Ortschaft Mals. Dort links in das Matschertal.

Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Seit Sommer 2015 fährt das Wandertaxi zwei fixe Routen vom Dorf Matsch bis zum Talende zum Almhotel Glieshof, beide Routen natürlich abgestimmt auf City Bus und Zug.
Sonntags fährt das Wandertaxi außerdem direkt vom Bahnhof in Mals bis zum Glieshof. (Angaben ohne Gewähr – Stand Sommer 2015).
Ansonsten: Taxi Thanei, Tel. +39 340 4 13 84 16
Weitere Infos auch: www.ferienregion-obervinschgau.it
Parkmöglichkeit Parkplatz kurz unterhalb vom Almhotel Glieshof im Talschluss vom Matschertal.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Upi Alm (2225 m) – einfache Ausschank in den Sommermonaten während der Almbewirtschaftung und im Almhotel Glieshof (1824 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 145 (August 2019)
Zugriffe Gesamt 3950 (seit August 2015)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Bildstöckljoch (3097 m) vom Almhotel Glieshof

Eine ausgesprochen schöne aber auch anspruchsvolle Hochgebirgswanderung am Archäologischen Wanderweg hinauf auf die wildromantische Seenplatte mit den Saldurseen am Fuße der Saldurgruppe und teils über tibetisch anmutendes Gelände zum Bildstöckljoch mit dem schönen Bildstock. Das Joch war früher ein Militärübergang aus dem Matschertal ins Schnalstal und wird relativ selten besucht. Diese Bergwanderung kann man auch sehr gut als Rundwanderung auslegen.
Bergtour

Mittagskopf (2405 m) vom Almhotel Glieshof

Die Wanderung zur Alm und auf die unscheinbare Erhebung, die als nördlicher Eckpfeiler westlich am Beginn vom Upital liegt, zählt nicht zu den großen Touren im Matschertal. Dennoch hat man von dem vorgelagerten Aussichtspunkt einen sehr schönen Blick auf die Weißkugel im Norden, einen wunderbaren Talblick auf die Glieshöfe, sowie zum gegenüberliegenden Thanaihof mit den Eisawiesen und den Portlesspitzen oberhalb.
Bergtour

Pleres Spitze (3188 m) vom Almhotel Glieshof

Die Pleres Spitze ist nicht nur im Winter eine prächtige Skitour, sondern auch im Sommer eine tolle Hochtour mit immer wieder schönen Eindrücken. Besonders der Ausblick vom Gipfel mit dem schönen Gipfelkreuz ist grandios. Traumhafte Blicke zur Weißkugel mit dem Matscherferner, zur Saldurgruppe im Süden, sowie zur Ortlergruppe im Südwesten - die Pleres ist einfach ein geniales, einsames Tourenziel im Matschertal.
Bergtour

Portlesspitze vom Glieshof (3074 m)

Ein nicht allzu oft begangener Dreitausender im Herzen der Südlichen Ötztaler Alpen, der aber eine fantastische Aussicht bietet. Der Anstieg führt fast durchwegs in gerader Linie aufwärts und ist teilweise ziemlich steil – inzwischen durchgehend spärlich aber dennoch ausreichend markiert. Fantastische Tiefblicke ins Pleineiltal mit dem kleinen Portlersee nördlich unterhalb vom Gipfel, zur mächtigen Weißkugel im Nordosten, sowie zur Saldurgruppe im Osten. Die Portlesspitze ist im Winter auch ein prächtiger Skitourenberg im Matschertal.
Bergtour

Saldurseen - Rundwanderung im Matschertal

Die wunderschönen Saldurseen liegen am nördlichen Fuße der steilen, vergletscherten Saldurberge, in einem weiten wildromantischen Hochtal, das sich durch seine wilde Schönheit auch in Tibet befinden könnte. Es lohnt sich auch jeweils die Seen vom anderen Ufer aus zu betrachten, indem sich oft die wilden Saldurberge in voller Schönheit spiegeln. Aber bereits der Aufstieg zu Oberetteshütte hat einiges an Schönheit zu bieten, ebenso die Einkehr in der in prächtiger Aussichtslage liegenden Hütte ist zu empfehlen.
Bergtour

Upikopf (3175 m) vom Almhotel Glieshof

Der Upikopf ist einer der am „leichtesten“ erreichbaren Dreitausender im Matschertal. Bereits der Aufstieg ist gespickt mit zahlreichen Höhepunkten: die Wanderung durch das naturbelassene Upital zur urigen Upi Alm, der herrlich liegenden Upisee der zu einer gemütlichen Rast vor oder nach dem Gipfelsturm einlädt, zuletzt die sehr aussichtsreiche Kammwanderung hinauf zum Gipfelkreuz. Durch seine exponierte Lage bietet er auch vom Gipfel eine prächtige Aussicht nach allen Himmelsrichtungen.
Bergtour

Kalte Wiesen - Matscheralm Rundwanderung

Einfache Rundwanderung die zuerst über herrliche Bauernwiesen mit schönen Höfen, später durch ein kurzes Waldstück, hinauf zu den Kalten Wiesen (2079 m) führt – wunderschöner Rastplatz mit tolle Eindrücken. Danach eine längere Wanderung am Vinschger Höhenweg, die größtenteils durch Wald zur urigen Matscher Alm führt. Dabei immer wieder schöne Blicke zur Saldurgruppe mit den schroffen Bergspitzen und leuchtenden Gletschern.
Wanderung

Saldurseen vom Almhotel Glieshof

Wunderbare Wanderung die teilweise steil hinauf zur Seenplatte mit den Saldurseen führt, die am Fuße der Gletscher der Saldurgruppe liegen und in denen sich oft die umliegenden Gipfel wiederspiegeln. Ein besonders schöner Rastplatz ist am westlichen Ufer auf dem Geländerücken am linken tiefblauen See, nachdem man den Seeablauf vom ersten Gletschersee überschritten hat und noch ein Stück weiter gewandert ist – der See ist erst zu sehen, wenn man schon direkt davor steht.
Wanderung

Upi Alm (Upia Alm) vom Almhotel Glieshof

Die Upi Alm ist die höchst gelegene Kuhalm im Vinschgau. Während der Alpperiode weiden etwa 50 Kühe auf der Weide. Die Alm ist auf Produktion von Milch ausgerichtet und die gesamte gemolkene Milch wird zu Butter und Käse verarbeitet. Sie wird auch nicht im Sinne des Tourismus bewirtschaftet – dennoch gibt es im Sommer während der Almzeit Ausschank. Sie liegt auch an den Wanderrouten zum Upisee sowie auf den Upikopf der als relativ „leichter“ Dreitausender gilt.
Wanderung

Upisee Rundwanderung vom Almhotel Glieshof

Der Upisee - auch „Auf den Lacken“ genannt - liegt am Fuße des Saldurkammes in einer weiten Mulde eingerahmt von den Dreitausendern Upiakopf, Hochalt und Litzner Spitze. Naturbelassene Bäche schlängeln sich bereits bei der Hinwanderung durch das wildromantische Upital durch schöne Mähder und Almwiesen zu Tal. Der äußerst stimmungsvolle Bergsee zählt neben den Saldurseen zu einem der schönsten Rastplätze im Matschertal.
Wanderung

Oberetteshütte (2677 m) vom Glieshof

Die Oberetteshütte liegt in den Südlichen Ötztaler Alpen und ist ein bedeutender Hüttenstützpunkt für den südlichen Anstieg auf die Weißkugel. Einfacher Hüttenzustieg von den Glieshöfen im romantischen Matschertal. Auch eine Wanderung zu den wunderschön liegenden Saldurseen ist sehr zum empfehlen!
Hüttenwanderung

Pleres Spitze (3188 m) vom Glieshof

Der Anstieg auf die Pleres Spitz im Matschertal zählt zu den beliebtesten, sowie auch „einfacheren“ Touren, im Tourenbereich vom Glieshof. Herrliche, gut abgestufte Hänge, bieten sowohl bei ruhigem Pulver, sowie auch bei sicheren Firn, traumhafte Abfahrten. Durch das Waldstück leiten seit ein paar Jahren grüne Schilder als Tourenlenkung, die nicht nur für das Wild sondern auch für die Routenfindung sehr hilfreich sind. Die Pleres Spitz ist ein prächtiger Aussichtsberg mit vielen herrlichen Eindrücken – besonders schön ist der Blick auf die makellose Südflanke der Valvelspitz, sowie zur mächtigen Weißkugel im Nordosten.
Schitour

Upikopf (3175 m) vom Glieshof

Diese prächtige Skitour auf den Upikopf – auch unter Upiakopf bekannt - führt ohne langweiligen Talzustieg über wunderschönes Skigelände auf den herrlichen Aussichtsberg in den Ötztaler Alpen. Prächtige Blicke zur Weißkugel im Norden, zum Ortler Zentralmassiv im Südwesten, sowie zur Berninagruppe mit Piz Palü und Piz Bernina in der Schweiz. Aus dem Matschertal sind noch viele schöne Skitouren möglich - mit dem Almhotel Glieshof steht auch ein toller Tourenstützpunkt zur Verfügung.
Schitour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter