Piz Rasass (2941 m) von Rojen
 Start in Rojen
Rückblick zum Gasthof Rojen
Durch das Tal taleinwärts
Vorbei an zahlreichen Holzhütten
In der Bildmitte die Vallungspitze
Links das Vallungtal
Über die Holzbrücke Richtung Vallungtal
Rückblick zu den Nockenköpfen
Durch das enge Vallungtal
Blick zum Gipfelziel
Vorbei an diesem Schilderbaum falls nicht eingeschneit
Blick zum Aufstiegsgelände zur Seebodenspitze
Links über gut gestuftes Gelände aufwärts auf den Kamm
Schöner Rückblick
Zuletzt rechts vom Kamm Richtung Gipfelaufbau
Blick zum Gipfelziel
Am Piz Rasass
Tiefblick zum Aufstiegsgelände
Blick Richtung Seebodenspitze
Blick zum Piz Sesvenna
Blick Richtung Schadler und Piz Rims
Blick Richtung Engadin

Piz Rasass (2941 m) von Rojen

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Piz Rasass (2941 m) von Rojen
 Start in Rojen
Rückblick zum Gasthof Rojen
Durch das Tal taleinwärts
Vorbei an zahlreichen Holzhütten
In der Bildmitte die Vallungspitze
Links das Vallungtal
Über die Holzbrücke Richtung Vallungtal
Rückblick zu den Nockenköpfen
Durch das enge Vallungtal
Blick zum Gipfelziel
Vorbei an diesem Schilderbaum falls nicht eingeschneit
Blick zum Aufstiegsgelände zur Seebodenspitze
Links über gut gestuftes Gelände aufwärts auf den Kamm
Schöner Rückblick
Zuletzt rechts vom Kamm Richtung Gipfelaufbau
Blick zum Gipfelziel
Am Piz Rasass
Tiefblick zum Aufstiegsgelände
Blick Richtung Seebodenspitze
Blick zum Piz Sesvenna
Blick Richtung Schadler und Piz Rims
Blick Richtung Engadin
CHARAKTER: Der Piz Rasass ist ein beliebter Skiberg nordwestlich der Sesvennahütte, der im Frühjahr genussvolle Firnabfahren bietet. Der lange und einsame Aufstieg erfolgt von Rojen durch das tief eingeschnittene Vallungtal auf den prächtigen Aussichtsgipfel. Im Süden erkennen wir die Ortlergruppe mit dem Ortler als Blickfang, im Osten die Weißkugel und im Südwesten den Piz Sesvenna mit seinen sanften Gletscherflächen.

Skitour von Rojen durch das Vallungtal auf den Piz Rasass

Auf den Piz Rasass: Vom Parkplatz wandern wir rechts über die Brücke und links leicht ansteigend in südlicher Richtung taleinwärts. Dabei wandern wir an zahlreichen schönen Holzhütten vorbei und erreichen nach kurzer Zeit eine Talverzweigung. Rechts zweigt das Griontal zum Grionkopf ab. Wir aber halten uns etwas links und wandern durch das tief eingeschnittene Vallungtal weiter südwärts. Dabei halten wir uns im Aufstiegssinne gesehen auf der linken Talseite. Auf einer Höhe von etwa 2350 m bei Zwischenbach weitet sich das Tal etwas. Hier zweigt auch links die Aufstiegsroute über die Inneren Seeböden auf die Seebodenspitze ab. Wir steigen nun etwas mehr ansteigend geradeaus weiter in den Talschluss und erreichen einen teilweise eingeschneiten Schilderbaum, sollte nicht allzu viel Schnee liegen.

In einem Linksbogen steigen wir von hier über gut gegliedertes Gelände in die weitläufige Mulde (Fallung) nördlich vom Gipfel auf. Hier halten wir uns ganz links, weichen damit den steilen Nordhang der direkt zum Gipfel hinaufführt aus, steigen in süd-südöstlicher Richtung auf einen breiten Rücken hinaus und gelangen über diesen sicher hinauf auf den Verbindungskamm zwischen Schwarzkopf und Piz Rasass. Am Kamm rechts, etwas seitlich davon ziemlich flach zum Gipfelaufbau vom Piz Rasass hinüber und zuletzt am breiten Rücken in zahlreichen Kehren hinauf zum Gipfelkreuz am Piz Rasass (2941 m). Hier auch nicht zu weit rechts in die steile Nordflanke queren!

Abfahrt: Am sichersten entlang der beschriebenen Aufstiegsroute. Bei sicheren Firn kann man auch wunderbar über den steilen und breiten Nordhang direkt in die "Vallung" abfahren.

Autorentipp: Auch eine ideale Variante für den Zustieg zur Sesvennahütte mit Abfahrt vom Gipfel zur Sesvennahütte. Danach ein paar Tourentage auf der Hütte und am letzten Tag die Skitour auf den Grionkopf unternehmen mit anschließender Abfahrt durch das Griontal nach Rojen. Erspart man sich von Norden die Anfahrt nach Schlinig und hat am ersten Tag bereits eine super Überschreitung!

CHARAKTER: Der Piz Rasass ist ein beliebter Skiberg nordwestlich der Sesvennahütte, der im Frühjahr genussvolle Firnabfahren bietet. Der lange und einsame Aufstieg erfolgt von Rojen durch das tief eingeschnittene Vallungtal auf den prächtigen Aussichtsgipfel. Im Süden erkennen wir die Ortlergruppe mit dem Ortler als Blickfang, im Osten die Weißkugel und im Südwesten den Piz Sesvenna mit seinen sanften Gletscherflächen.

Kompass Karte

Piz Rasass (2941 m) von Rojen
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 041 Obervinschgau

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Sesvennagruppe
Region Vinschgau-Langtauferes, Reschen, Rojen
Talort Reschen, 1559 m
Gehzeit Gesamt

3-3,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

978 Hm

Weglänge Gesamt

7,5 Km

Ausgangspunkt Am kleinen Parkplatz unterhalb der Talstation der Rojen Sesselbahn und Zwölferkopfbahn in Rojen, 1943 m
Schwierigkeit Technisch mittelschwierig. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Exposition N, NO
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Durch das V-Tal sind aber sichere Verhältnisse notwendig. Keine Ausweichmöglichkeit. Am besten und sichersten bei Firn.
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Februar bis Anfang Mai
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 041 Obervinschgau
Tabacco Karte Nr. 043 Vinschgauer Oberland
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt St. Moritz/Reschenpass, durch den Landecker Tunnel und über den Reschenpass zur Ortschaft Reschen. Kurz nach dem Ortsbeginn rechts abbiegen und auf der schmalen Bergstraße nach Rojen – zirka 7,9 Kilometer vom Abzweig in Reschen.
Von Meran durch den Vinschgau nach Mals, Richtung Reschenpass nach Reschen und kurz vor dem Ortsende links Richtung Rojen.
Aus der Schweiz durch das Val Müstair nach Mal und Richtung Reschenpass nach Reschen.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Kleiner Parkplatz unterhalb der Talstation der Rojen Sesselbahn und Zwölferkopfbahn.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs keine – in der Nähe vom Ausgangspunkt im Gasthof Rojen. Oder man fährt zur Sesvennahütte ab und übernachtet hier.
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 115 (März 2020)
Zugriffe Gesamt 2481 (seit September 2017)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Äußerer Nockenkopf (2754/2770 m) von Rojen

Der Äußere Nockenkopf liegt in der Sesvennagruppe im Tourengebiet Rojen. Traumhaftes Skigelände mit herrlichen Panoramablicken zu den Ötztaler Eisriesen wie Wildspitze und Weißkugel, in die Ortler Gruppe mit der Königsspitze und dem König Ortler, sowie in die Silvrettagruppe mit Piz Buin, Piz Linard und den Fluchhörnern.
Schitour

Grionkopf (2896 m) von Rojen

Der Grionkopf (Griankopf) ist ein anspruchsvoller Skitourengipfel im innersten Rojental. Die Aussicht vom weitläufigen Gipfelplateau ist durch die Exponiertheit des Gipfels einzigartig. Im Süden und Südwesten liegen der Piz Sesvenna mit seiner weitläufigen Gletscherfläche, sowie die anderen Tourenberge wie der Fernerkopf, der Schadler und der Piz Rims direkt vor uns. Im Nordwesten blicken wir tief in den Engerdin hinab. Sehr schön ist auch der Blick nach Osten zur Weißkugel.
Schitour

Piz Lad (2808m) vom Reschenpass

Der Piz Lad zählt bei guten und sicheren Verhältnissen zu den schönsten Firntouren im Dreiländereck. Der Ausblick schon während des Anstieges, später dann vom Gipfel oder vom höchsten Punkt, über den zugefrorenen Reschensee bis weit nach Süden zu den Ortler Alpen ist grandios. Ebenso danach die Abfahrt wo man meinen könnte man sticht direkt in den See. Zuletzt noch die gemütlichen Einkehr in der Reschner Alm, die ebenfalls in herrlicher Aussichtslage liegt.
Schitour

Spi da Rusenna (2717 m) von Rojen

Der Spi da Rusena liegt in der Sesvennagruppe im Tourengebiet von Rojen. Traumhaftes Skigelände mit herrlichen Panoramablicken zu den Ötztaler Eisriesen wie Wildspitze und Weißkugel, in die Ortler Gruppe mit der Königsspitze und dem König Ortler, sowie in die Silvrettagruppe mit Piz Buin, Piz Linard und den Fluchhörnern.
Schitour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter