Peistakogel (2644m) von Niederthai
 Start in Niederthai
Entlang des Baches taleinwärts
Durch das Horlachtal
Kurz vor dem Larstighof
Blick in den Talschluss
Rückblick über die Horlachalm
Links aufwärts in das Finstertal
Am Bach entlang aufwärts
Ankunft bei der Finstertalalm
Schöne Almhütte
Im Talboden weiter
Schöner Bachlauf
Links durch das Tälchen aufwärts
Etwas links von der Bildmitte das Gipfelziel
Schöner Rückblick
Links weiter Richtung Peistakogel
Über den Bachlauf
Rückblick in das Wannenkar
Schön angelegtes Steiglein
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Am Peistakogel
Tiefblick Richtung Schweinfurter Hütte
Blick ins Larstigtal
Tiefblick auf Niederthai
Steinmann im Gipfelbereich
Blick zum Hochreichkopf
Zurück bei der Finstertalalm
Kapelle beim Larstighof
Blick in die Kapelle
Zurück in Niederthai

Peistakogel (2644m) von Niederthai

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Peistakogel (2644m) von Niederthai
 Start in Niederthai
Entlang des Baches taleinwärts
Durch das Horlachtal
Kurz vor dem Larstighof
Blick in den Talschluss
Rückblick über die Horlachalm
Links aufwärts in das Finstertal
Am Bach entlang aufwärts
Ankunft bei der Finstertalalm
Schöne Almhütte
Im Talboden weiter
Schöner Bachlauf
Links durch das Tälchen aufwärts
Etwas links von der Bildmitte das Gipfelziel
Schöner Rückblick
Links weiter Richtung Peistakogel
Über den Bachlauf
Rückblick in das Wannenkar
Schön angelegtes Steiglein
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Am Peistakogel
Tiefblick Richtung Schweinfurter Hütte
Blick ins Larstigtal
Tiefblick auf Niederthai
Steinmann im Gipfelbereich
Blick zum Hochreichkopf
Zurück bei der Finstertalalm
Kapelle beim Larstighof
Blick in die Kapelle
Zurück in Niederthai
CHARAKTER: Der Peistakogel ist ein wenig ausgeprägte Gipfelkuppe im Kamm westlich der Schweinfurter Hütte. Sehr schön ist der Tiefblick auf das Bergsteigerdorf Niederthai und in das Horlachtal. Ebenso in gleicher Richtung zu den Ötztaler Alpen mit der Wildspitze als Blickfang. Im Nordwesten liegen die Hohe Wasserfall und der Hochreichkopf direkt gegenüber. Der Steig auf den Gipfel ist durchgehend gut markiert und ebenso gut begehbar. Ideale Eingehtour bei einen mehrtägigen Hüttenaufenthalt.

Bergtour von Niederthai durch das Horlachtal zur Finstertalalm und durch das Wannenkar auf den Peistakogel

Durch das Horlachtal zur Finstertalalm: Vom Parkplatz wandert man auf der Schotterstraße entlang des Horlachbaches in angenehmer Steigung, in nordöstlicher Richtung, gemächlich talein. Nach geraumer Zeit passiert man die Larstigalm mit der kleinen Kapelle und von dieser kurz etwas steiler aufwärts. Danach in nördlicher Richtung wiederum flach talein, über eine Brücke und in einer Links-Rechtskehre an der Klein-Horlachalm vorbei, zum beschilderten Abzweig oberhalb der Alm vor einem Bach. Links dem Hinweisschild „Gruejoch/Peistakogel“ folgen und über eine kurze mit einzelnen Bäumen bestandene Steilstufe hinauf zur Finstertalalm (2142m).

Durch das Wannenkar auf den Peistakogel: Dem Hinweisschild „Peistakogel“ folgend rechts an der Almhütte vorbei und links am Rande eines grünen, mit einem schönen Wasserlauf durchzogenen Talboden, taleinwärts. Nach diesem in einen leichten Linksbogen leicht ansteigend auf ein kleines Tälchen zu und zuletzt links von einem Bächlein über eine Geländestufe aufwärts auf eine grüne Hochfläche. Auf die nächste Geländestufe zu, wo man etwa in der Mitte zu einen Schilderbaum gelangt. Hier verlässt man die Aufstiegsroute, die geradeaus weiter auf die Hohe Wasserfalle und auf das Gruejoch führt, und steigt links schräg ansteigend auf die nächste Hochfläche mit kleinem Wasserlauf und einer Lacke auf (je nach Jahreszeit mit oder ohne Wasser). Über den Bachlauf und links vom Bachbett in südlicher Richtung auf ein Trümmerfeld zu. Auf dieses hinauf und zuletzt rechts einer Geländerippe in südlicher Richtung steil am gut angelegten Serpentinensteiglein direkt zum Gipfelkreuz am Peistakogel hinauf (2644m).

Abstieg: Nach der wunderschönen Rundschau wieder auf der beschriebenen Aufstiegsroute zurück. Oder mit kurzem Abstecher zur Schweinfurter Hütte bei der Finstertalalm den Bach überschreiten und auf der linken Talseite am beschilderten Wanderweg durch ein kurzes Waldstück zur Schweinfurter Hütte, die zu einer gemütlichen Einkehr lädt.

Unterkunftsempfehlungen: Für viele weitere schöne Wanderungen, Bergtouren und Bergrad-Touren bei Niederthai im Ötztal, empfehlen wir unsere Almenrausch-Partnerbetriebe Hotel Tauferberg und Schweinfurter Hütte.

CHARAKTER: Der Peistakogel ist ein wenig ausgeprägte Gipfelkuppe im Kamm westlich der Schweinfurter Hütte. Sehr schön ist der Tiefblick auf das Bergsteigerdorf Niederthai und in das Horlachtal. Ebenso in gleicher Richtung zu den Ötztaler Alpen mit der Wildspitze als Blickfang. Im Nordwesten liegen die Hohe Wasserfall und der Hochreichkopf direkt gegenüber. Der Steig auf den Gipfel ist durchgehend gut markiert und ebenso gut begehbar. Ideale Eingehtour bei einen mehrtägigen Hüttenaufenthalt.

Kompass Karte

Peistakogel (2644m) von Niederthai
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen oder AV-Karte 31/2 Stubaier Alpen/Sellrain

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 4°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 3100m
Nachmittag
Temperatur: 14°C
Sonnig: 100%
Frostgrenze: 3300m
Morgen
Temperatur: 19°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 4000m
Übermorgen
Temperatur: 17°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 3600m
Am Dienstag erleben wir einen klassischen Föhntag: Es ist meist heiter, über manchen Gipfeln tummeln sich die charakteristischen "Föhnfische" (im Fachjargon: "Altocumulus lenticularis"), dazu frischt der Wind mitunter böig auf und selbstverständlich wird es auch mild.

Am Mittwoch erreicht die Föhnlage ihre höchste Intensität: Die Spitzenwerte der Windböen im Hochgebirge liegen über 120 km/h, zugleich gibt es Plusgrade bis 4000 m. Auch im Tal ist es für die Jahreszeit enorm warm. Am Freitag oder Samstag ist die Föhnlage zu Ende!

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Schweinfurter Hütte

Die Schweinfurter Hütte liegt in den Stubaier Alpen, aber auf Ötztaler Seite. Die Hütte wird seit der Wintersaison 2011/12 von Carmen und Andreas Jeitner geführt. Andreas ist selbst Bergführer ist bereits seit einigen Jahren mit Ehefrau Carmen als Hüttenwirtepaar tätig. 2007 erhielt die Hütte das Umweltgütesiegel des DAV. Bis Juli 2008 hieß die Hütte aus traditionellen Gründen Guben-Schweinfurter Hütte. Die Umbenennung in Schweinfurter Hütte trägt dem Umstand Rechnung, dass sie seit dem Zweiten Weltkrieg ausschließlich von der Sektion Schweinfurt bewirtschaftet wird. In den Sommermonaten ist sie ein sehr beliebtes Tageswander- und Mountainbikerziel, durch die leichte Erreichbarkeit durch das wildromantische Horlachtal. Dazu ein idealer Hüttenstützpunkt für einfache Wanderungen, Bergtouren und für Hüttenwanderer. Im Winter ist das Tourengebiet mit seinen tollen Touren rund um die Schweinfurter Hütte, im Vergleich zu den Klassikern und Modetouren in Kühtai und Sellrain, noch sehr ruhig geblieben.Carmen und Andreas heißen Sie herzlich Willkommen! Schweinfurter Hütte im Sommer Der einfachste und kürzeste Hüttenzustieg führt vom Bergsteigerdorf Niederthai entlang des Fahrweges (im Winter Rodelbahn) durch das Horlachtal, vorbei an den Larstighöfen, zur Schweinfurter Hütte.Auch mit dem Mountainbike ist die Hütte sehr leicht zu erreichen. Entweder man startet in Niederthai oder auch bereits in Umhausen und fährt entlang des Horlachbaches zum Ziel.Die Hütte ist ein sehr beliebtes Tagesausflugsziel, Unterkunft für Hüttenwanderer, Mountainbikeziel und Ausgangspunkt für leichte und anspruchsvolle Wanderungen und Hochgebirgstouren.Wunderschöne und abwechslungsreiche Hüttenzustiege und Hüttenwanderungen führen über verschiedene Scharten und Jöcher zur sehr zentral gelegenen Hütte. Besonders interessant und kurzweilig ist der Willhelm Oltrogge Weg, der von Hochötz zur alten Bielefelder Hütte und über die Achplatte zur Schweinfurter Hütte führt.Tipp: Die Hütte liegt auch als Etappenziel an der Sellrainer Hufeisen Tour und an der Sellrainer Hüttenrunde! Schweinfurter Hütte im Winter Der einfachste und kürzeste Hüttenzustieg mit Tourenski führt vom Bergsteigerdorf Niederthai entlang des Winterwanderweges (Rodelbahn) durch das Horlachtal, vorbei an den Larstighöfen, zur Schweinfurter Hütte.Der gemütliche Winterwanderweg durch das beschauliche Horlachtal ist auch sehr beliebt bei allen Rodelfreunde. Die Strecke mit ihrer angenehmen Steigung ist besonders auch für Familien mit Kindern sehr gut geeignet.Weitere Zustiegsmöglichkeiten sind über die Finstertaler Scharte (Kühtai) oder auch über die Kraspessspitze oder dem Zwieselbacher Roßkogel (Sellraintal - Haggen im Frühjahr), wobei sich hier wundervolle Kombinationen für einige Skitourentage mit tollen Überschreitungen ergeben.Weiters noch von der Winnebachseehütte über das Zwieselbachjoch zur Schweinfurter Hütte. Tipp: Familienfreundliche Rodelbahn von Niederthai zur Schweinfurterhütte

Ansitz Ötztal - Umhausen/Ötztal

Hüttenurlaub „Ansitz Ötztal“ in Umhausen im Ötztal Ob mit der Familie, alleine, mit Freunden oder in der Gruppe, der „Ansitz Ötztal“ ist auf Grund seiner gemütlichen Raumaufteilung für 2 bis zu maximal 12 Personen ein ideales Urlaubsziel. Das ehrwürdige, ehemalige Bauernhaus, aus dem Jahre 1750, wurde von uns besonders liebevoll und authentisch saniert. Der "Ansitz Ötztal" befindet sich in der Ortschaft Umhausen, Richtung Niederthai im wunderschönen Ötztal. Der Supermarkt und die nächstgelegene Bushaltestelle sind im Sommer wie Winter in 5 Minuten zu Fuß erreichbar. Funktionell ausgestattet bietet der Ansitz Ötztal auch für bis zu maximal 12 Personen gemütlich Platz. Im Parterre befindet sich die wunderschöne und urgemütliche Zirbenholz vertäfelte Stube mit Kachelofen und großem Tisch, an welchem sämtliche Hüttengäste zusammen sitzen können.  Die rustikale, große Küche mit Sitzecke ist neben einem originalen Holztischherd natürlich auch mit allen Geräten ausgestattet, die es unseren Erholungssuchenden im Urlaub leichter machen. (Spülmaschine, Elektroherd, Mikrowelle und großer Kühlschrank mit Eisfach). Die beiden Hüttenbäder bieten unseren Gästen den Luxus, den man heutzutage von einem Bad erwarten darf. Genießen Sie die Kombination aus Stein, Holz und Glas - die modernen Highlights in unserem alten "Ansitz Ötztal".  Unsere 4 Schlafzimmer sind nach Bergblumen benannt und danach richtet sich auch deren Farbe. So gibt es im Parterre das grün/lila Zimmer "Schneerose" mit einem Französischen Bett und einem Stockbett. Im 1.Stock befindet sich das rote Doppelzimmer "Almrausch", optional mit einem Kinderbettchen für unsere ganz kleinen Gäste, das blaue Doppelzimmer "Enzian", sowie das Zimmer "Edelweiß" ebenfalls mit einem Doppelbett und einem Stockbett. An den Stockbetten kann auf Wunsch ein Brett für die Kinder zur Sicherung angebracht werden. Im Hausgang im 1. Stock findet man auch ein gemütliches Sofa und eine weitere Sitzecke zum Ausweichen für die Kinder oder für eine Männerrunde zum Kartenspiel! Um auch für kleinere Familien oder Pärchen den Aufenthalt in unserem "Ansitz Ötztal" interessant zu machen, haben wir uns für eine Grundpauschale für bis zu maximal 6 Personen entschieden. Für jede weitere Person wird eine Wochenpauschale zum Grundpreis dazu gerechnet und das 4. Schlafzimmer geöffnet. Lassen Sie sich vom Charme des "Ansitz Ötztal" verzaubern! Dass Sie sich wohl fühlen ist uns sehr wichtig! Wir freuen uns auf Sie!  Ihre Familie Mitterhauser

Hotel Tauferberg - Niederthai

Das natürlich gewachsene Hotel und Gasthof Tauferberg liegt auf einem wunderschönen sonnigen Hochplateau in Niederthai im Ötztal. Das familiär geführte Hotel ist besonders durch die Gastfreundschaft der Familie Brigitte und Hermann Falkner geprägt. Ausgestattet ist das Haus mit modernen Komfort- und Biozimmern, gemütlichen Appartements und Ferienwohnungen, sowie Gaststuben zum Wohlfühlen. Traditioneller Gasthof und RestaurantLiebevoll eingerichtete Gasträume sorgen im Hotel Tauferberg für eine einzigartige Atmosphäre. Besonders bekannt ist er für seine leichte traditionelle Küche. Das gemütliche Restaurant bietet Platz für bis zu 80 Personen. Die traditionelle Zirben Stube für 25 Personen.Direkt vor dem Hotel liegt eine große nach Süden ausgerichtete Sonnenterrasse, die im Sommer nach einer herrlichen Wanderung oder Bergtour - im Winter nach einer Skitour oder Langlaufrunde - zum Verweilen und Genießen einlädt. Gästehäuser mit geräumigen Appartements und ZimmernNur wenige Schritte vom Hotel entfernt erwarten Sie einladende Appartements und Ferienwohnungen für zwei bis sieben Personen mit 1 - 3 Schlafzimmern und Wohnschlafzimmern, mit Dusche/WC oder Bad/WC, Sat-TV, Kochnische und Balkon. Die Zimmer (Doppel- und Einzelzimmer) sind ausgestattet mit Dusche/WC, SAT-TV und teilweise Balkon.Im Winter und im Sommer sind die Gästehäuser ideal geeignet für Familien und für Urlaub mit Freunden. Bergsommer im idyllischen Niederthai dem Ötztaler Bergsteigerdorf auf 1.500 mAuf dem sonnigen Hochplateau erlebt man einen Abenteuer Bergurlaub für die ganze Familie vom Feinsten. Ob Wanderer, Bergsteiger oder Mountainbiker - dank der verkehrsarmen Lage und einer noch intakten Natur - kann man dort einen äußerst erholsamen Urlaub mit speziellen Angeboten erleben. Winteridylle in Niederthai dem Ötztaler Bergdorf auf 1.500 m Niederthai ist das Langlaufzentrum im ÖtztalDas Langlaufparadies Niederhai verfügt über mehrere Loipenabschnitte mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zum Skaten und für das klassische Langlaufen. Die Höhenloipen des Plateaus führen direkt am Hotel Tauferberg vorbei – somit ist der Loipeneinstieg direkt vom Hotel aus möglich. Das Familienskigebiet direkt vor der Haustüre ist ideal für Anfänger und Geübte.Aber auch die andern Skigebiete von Kühtai, Ötz, Sölden und Obergurgl sind innerhalb kurzer Zeit mit dem Gratisskibus zu erreichen. Outdoorfans wie Skitourengeher oder SchneeschuhwandererNiederthai und die umliegenden Bergwelt ist absolut schneesicher und daher der ideale Urlaubsort zum Schneeschuhwandern und Skitourengehen. Die herrlichen Touren sind fast allesamt direkt von der Haustüre aus möglich. 
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Ötztal
Talort Niederthai, 1538m
Gehzeit Ziel

4-4,5 Std.

Gehzeit Gesamt

7-7,5 Std.

Höhendifferenz Ziel

1100 Hm

Höhendifferenz Gesamt

1110 Hm

Weglänge Ziel

8,5 Km

Weglänge Gesamt

17,0 Km

Ausgangspunkt Parkplatz in Niederthai, 1545m
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege – Beachtet auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen oder AV-Karte 31/2 Stubaier Alpen/Sellrain
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Haiming/Ötztal und durch das Ötztal nach Umhausen. Hier links auf einer gut ausgebauten Bergstraße zu kleinen Ortschaft Niederthai.
Aus Südtirol auch über das Timmelsjoch nach Sölden und talauswärts nach Umhausen. Danach rechts hinauf nach Niederthai.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Großer, gebührenpflichtiger Parkplatz oberhalb der Kirche und der Tourismusinformation.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs mit kurzem Abstecher in der Schweinfurter Hütte (2034m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 25 (Oktober 2020)
Zugriffe Gesamt 83 (seit September 2020)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Breiter Grieskogel (3287 m) durch das Grastal

Herrliche Hochtour mit einem grandiosen Anstieg durch das Grastal. Kurz vor dem Gipfel trifft man auf viele andere Tourengeher die meist von der Winnebachsee Hütte oder von der Guben Schweinfurter Hütte aufsteigen. Grandiose Rundumblicke vom Gipfel - besonders in die Ötztaler Alpen mit den vielen Eisriesen und Dreitausendern. Der Gipfel ist von 4 Seiten aus zu erreichen: Durch das Horlachtal und Larstigtal von Niederthai, durch das Zwieselbachtal von der Gubener Schweinfurter Hütte, durch das Winnebachtal von Gries im Sulztal und wie hier beschrieben durch das Grastal.
Schitour

Breiter Grieskogel (3287 m) durch das Larstigtal

Ein langer und anspruchsvoller Zustieg, mit einer kurzen Klettereinlage bei der Larstigscharte, auf einen gewaltigen Gipfel. Am schönsten ist eine Überschreitung des Gipfels (durch die Ausaperung ist bei der Larstigscharte eine etwa 15 Meter hohe Steilstufe entstanden mit viel losem Geröll!). Zum Beispiel: Anstieg durch das Horlachtal und Larstigtal und Abfahrt durch das Grasstall (am schönsten bei Firn!) oder Anstieg durch das Grastal und Abfahrt durch das Larstigtal, wobei man hier zusätzlich einen kurzen Gegenanstieg vom Grießkogelferner zur Larstigscharte zu bewältigen hat. Weiters kommt man auch von der Gubener Schweinfurter Hütte durch das Zwieselbachtal auf den Grieskogel oder auch von der Winnebachseehütte.
Schitour

Breiter Grieskogel (3287 m) von der Schweinfurter Hütte

Der Breite Grieskogel liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Schweinfurter Hütte. Der "einfachste" Aufstieg auf den Breiten Grieskogel, mit jedoch langen flachen Passagen im Zwieselbachtal. Kurze Steilstufen jeweils auf das Zwieselbachjoch und am Grieskogelferner kurz vor dem Gipfelanstieg. Sehr gut als Rundtour zu kombinieren, mit einer der oben vorgestellten Abfahrtsvarianten. Auch für einen Tourengebietswechsel zur Winnebachseehütte - oder umgekehrt - sehr gut zu kombinieren. Der breite Grieskogel ist einer der höchsten Berge im Tourengebiet der Schweinfurter Hütte und bietet eine fantastische Aussicht.
Schitour

Hochreichkopf (3010 m) von der Schweinfurter Hütte

Wunderschöner und etwas verwinkelter Skitourenanstieg auf einen großartigen Skigipfel. Herrliche Abfahrtshänge, die teilweise auch nach Nord ausgerichtet sind, bieten Abfahrtsvergnügen pur. Bei dieser Tour müßen aber die Verhältnisse stimmen, da einige kniffelige Passagen zu überwinden sind - am sichersten im Frühjahr bei Firn - frühzeitiger Aufbruch notwendig.
Schitour

Hochreichkopf (3010 m) von Niederthai

Wunderschöner, etwas verwinkelter und langer Skitourenanstieg auf einen großartigen Skigipfel der für konditionsstarke Tourengeher auch als Tagestour möglich ist. Herrliche Abfahrtshänge, die teilweise wenn man das Gelände richtig nützt auch nach Nord ausgerichtet sind, bieten Abfahrtsvergnügen pur. Bei dieser Tour müßen aber die Verhältnisse stimmen, da einige kniffelige Passagen zu überwinden sind - am sichersten im Frühjahr bei Firn - frühzeitiger Aufbruch notwendig.
Schitour

Hohe Wasserfalle (3003 m) von der Schweinfurter Hütte

Ein Klassiker in den Stubaier Alpen, der von der Ötztaler Seite aus dem Horlachtal bestiegen wird. Tolle und etwas verwinkelte Anstiegsroute mit einem steilen Gipfelhang und super Steilrinne, die am Schluss direkt auf den Gipfel führt. Rassiges Abfahrtsgelände mit langen Steilhängen. Bei schlechter Sicht ist der Anstieg nicht zu empfehlen, da die Routenfindung nicht so leicht ist und genau erfolgen sollte - immer wieder sind lawinengefährdete Passagen zu umgehen (die man bei guter Sicht gut ausmachen kann)!
Schitour

Hohe Wasserfalle (3003 m) von Niederthai

Ein Klassiker in den Stubaier Alpen, der von der Ötztaler Seite aus dem Horlachtal bestiegen wird - meist von der Schweinfurter Hütte. Aber auch als Tagestour leicht möglich. Tolle und etwas verwinkelte Anstiegsroute mit einem steilen Gipfelhang und super Steilrinne, die am Schluss direkt auf den Gipfel führt. Rassiges Abfahrtsgelände mit langen Steilhängen. Bei schlechter Sicht ist der Anstieg nicht zu empfehlen, da die Routenfindung nicht so leicht ist und genau erfolgen sollte - immer wieder sind lawinengefährdete Passagen zu umgehen (die man bei guter Sicht gut ausmachen kann).
Schitour

Breiter Grieskogel (3287 m) von der Schweinfurter Hütte

Wohl die schönste und abwechslungsreichste Bergtour (Hochtour) im Tourenbereich der Schweinfurter Hütte. Kurzweilige Wanderung durch die wunderschöne Landschaft im Zwieselbachtal entlang des Gletscherbaches auf das Zwieselbachjoch mit der herrlichen Aussicht auf das Gipfelziel. Einfacher Anstieg über den Gletscher auf den Gipfel - dennoch ist hier die Spaltengefahr nicht zu unterschätzen. Vom Gipfel hat man eine grandiose Rundumsicht - besonders hin zu den Ötztaler Alpen mit der Wildspitze als Blickfang. Diese Tour erfordert einen erfahrenen Bergsteiger und stabile Wetterlage - auch die Länge der Tour ist nicht zu unterschätzen.
Bergtour

Hemerkogel (2759m) von Niederthai

Der Aufstieg führt größtenteils über gute Bergwege auf den ungemein aussichtsreichen und exponierten Gipfel. Am Gipfel wird man mit einer grandiosen Rundschau belohnt. Besonders schön ist der Ausblick zu den vergletscherten Gipfeln im hinteren Ötztal mit dem Wasserfallferner und der Wildspitze als Blickfang. Als schöne Rastplätze bieten sich dann auch die beiden unbewirtschafteten Hemerach Almen an.
Bergtour

Hemerkogel – Überschreitung mit Grastalsee

Einsame, lange und wunderschöne Rundtour auf den prächtigen Aussichtsgipfel hoch über der Ortschaft Niederthai. Der Aufstieg führt größtenteils über gute Bergwege auf den Gipfel. Beim Abstieg zum Grastalsee ist über das große Felssturzgelände Trittsicherheit angesagt und auch etwas mühsam. Dafür wird man am Gipfel mit einer grandiosen Rundschau belohnt. Besonders schön ist der Ausblick zu den vergletscherten Gipfeln im hinteren Ötztal mit dem Wasserfallferner und der Wildspitze als Blickfang. Sehr schön ist auch die einsame Wanderung vom Grastalsee durch das Grastal zurück nach Niederthai.
Bergtour

Hochreichkopf (3010 m) von der Schweinfurter Hütte

Die schöne Berggestalt in Form einer Pyramide, sticht bereits von der Schweinfurter Hütte den Bergsteiger ins Auge. Der Dreitausender ist eine sehr lohnende Tagestour von der Hütte aus. Er wird auch gerne im Zusammenhang mit dem Wilhelm Oltrogge Weg bestiegen - ein Abstecher von etwa einer halben Stunde (hin und retour) von der Hochreichscharte. Herrlicher Aussichtsberg mit fantastischer Rundumsicht zu den weiteren zahlreichen Dreitausendern in den Ötztaler- und Stubaier Alpen.
Bergtour

Kraspesspitze (2954 m) von der Schweinfurter Hütte

Die Kraspesspitze liegt in den Stubaier Alpen. Kurzweiliger Aufstieg entlang des rauschenden Weitkarbaches in das gleichnamige Kar. Ab hier zeitweise über Geröll und Steine etwas mühsam über das letzte steile Schlußstück auf den Gipfel. Dafür entschädigt der grandiose Ausblick auf den Finstertal Speicher und auf Kühtai für die Mühen des Aufstieges.
Bergtour

Peistakogel (2644m) von der Schweinfurter Hütte

Der Peistakogel ist trotz seiner geringen Höhe ein wunderschöner Aussichtsgipfel in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Schweinfurter Hütte im Horlachtal. Besonders schön ist der Tiefblick auf das Bergsteigerdorf Niederthai. Ebenso in gleicher Richtung zu den Ötztaler Alpen mit der Wildspitze als Blickfang. Im Nordwesten liegen die Hohe Wasserfall und der Hochreichkopf direkt gegenüber. Der Steig auf den Gipfel ist durchgehend gut markiert und ebenso gut begehbar. Ideale Eingehtour bei einen mehrtägigen Hüttenaufenthalt.
Bergtour

Schartenkogel (2855 m) von der Schweinfurter Hütte

Der Schartenkogel liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Schweinfurter Hütte. Einfacher Aufstieg auf einen im Sommer wenig besuchten Gipfel. Herrliche Tiefblicke zum Finstertal Speicher mit der Ortschaft Kühtai im Hintergrund und auf den gegenüberliegenden Sulzkogel. Auch ein ideales Gipfelziel bei einer Hüttenwanderung von der Dortmunder Hütte zur Schweinfurter Hütte oder umgekehrt - ist nur ein kurzer Abstecher von der Finstertaler Scharte über den verblockten Gipfelgrat.
Bergtour

Grastalsee (2533m) von Niederthai

Der einsame Grastalsee liegt tief eingebettet in einem weiten Becken unterhalb den Resten vom Grastalferner. Er wird umrahmt vom Grastaler Grieskogel, dem Hörndl und den beiden Hemerkögeln, wobei der Nördliche Hemerkogel von trittsicheren Bergsteigern auch von dieser Seite aus begangen werden kann. Für ausdauernde Wanderer ein sehr lohnende Wanderziel durch das einsame, wasserreiche und wildromantische Grastal.
Wanderung

Schweinfurter Hütte (2034 m) von Niederthai

Die Schweinfurter Hütte liegt zwar in den Stubaier Alpen, aber auf Ötztaler Seite. Der Hauptzugang ist dadurch auch aus dem Ötztal vom Bergsteigerdorf Niederthai durch das Horlachtal. Wobei einige interessante Übergänge über die Finstertaler Scharte, über den Zwieselbacher Roßkogel und das Zwieselbachjoch über die Hochreichscharte und Gleirschjöchl zur Hütte führen.
Hüttenwanderung

Wilhelm Oltrogge Panoramatour - 2 Tagesetappen

Genuss-Wochenendtour mit einem abwechslungsreichen Hüttenzustieg, der in Umhausen beginnt und entlang des Stuibenfalls aufwärts nach Niederthai und weiter durch das naturbelassene Horlachtal zur Schweinfurter Hütte führt. Nach einer Nächtigung und einem kräftigen Frühstück am ungemein aussichtsreichen Wilhelm Oltrogge Weg über die Hochreichscharte (Abstecher Hochreichkopf) zur Bielefelder Hütte und zur Bergstation Hochötz. Fantastische 2 Tages Tour mit wunderbaren Eindrücken und Erlebnissen.
Hüttenwanderung

Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 1

Der erste Tag dieser einzigartigen Panoramatour führt uns gemütlich direkt aus dem Ötztal zur wunderschön liegenden Schweinfurter Hütte. Bereits der Aufstieg entlang des Stuibenfalls ist ein besonderes Erlebnis - immer wieder herrliche Blicke auf die stäubende Gischt des großen Wassserfalls. Dann folgt vom Gasthaus Stuibenfall eine gemütliche Wanderung nach Niederthai und weiter durch das wildromantische Horlachtal, immer entlang des rauschenden Wildbaches, zur besonders gemütlichen Schweinfurter Hütte im Talschluß.
Hüttenwanderung

Wilhelm Oltrogge Panoramatour - Tag 2

Der Wilhelm Oltrogge Weg führt fast immer zwischen 2000 und 3000 Meter Seehöhe an der Ostseite hoch über dem vorderen Ötztal entlang. Immer wieder herrliche Szenenwechsel mit tolle Panoramablicken und Tiefblicken. Der Weg erfordert gute Kondition, unbedingte Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Abstiegsmöglichkeit bei Schlechtwettereinbruch oder sonstigem Ereignis ist während der Bergwanderung eine bei der Niederreichscharte nach Kühtai und eine am Lauser ins Ötztal.
Hüttenwanderung

Umhausen - Schweinfurter Hütte

Die Schweinfurter Hütte liegt auf einer Seehöhe von 2.036 m im Horlachtal. Gemütliche Asphaltauffahrt nach Niederthai mit herrlicher Rollfahrt durch das landschaftliche Naturjuwel - durch das Horlachtal. Kurz vor der Klein Horlachalm wird die Auffahrt bis zur Hütte etwas steiler. Beim Rückweg schöne Panoramafahrt am Bergmahderweg zum Weiler Höfle mit toller Forstwegabfahrt nach Umhausen. Tipp: Wer es gemütlicher liebt fährt mit dem Auto nach Niederthai und startet am großen Parkplatz am Beginn vom Horlachtal in Niederthai - mit Rückfahrt am Bergmahderweg etwa 13,0 Gesamtkilometer!
Mountainbiketour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter