Patscherkofel – Glungezer „Route Roman“ mit Abfahrt Viggartal
 Start an der Bergstation der Patscherkofelbahn
Direkter Anstieg auf den Gipfel
Herrliche Rückblick ins Inntal
Die letzten Meter auf den Kofel
Am Patscherkofel
Abfahrt Richtung Boscheben
Rückblick zum Gipfel
Kurz flach zum Lanser Kreuz
Am Lanser Kreuz
Einsicht der gesamten Kammwanderung mit Abfahrt ins Viggartal
Weiter am Rücken abwärts
Ankunft bei Boscheben
Am Beginn vom Zirbenweg
Unterwegs am Zirbenweg
Durch ein Tälchen genau auf die Viggarspitze zu
Herrlicher Rückblick
Viggarspitze in der Bildmitte
Tolle Stimmung
Südlich der Viggarspitze
Blick zum Abfahrtsgelände ins Viggartal
Im Hintergrund die Viggarspitze
Herrliche Kammwanderung
Mit wunderschönen Ausblicken
Immer leicht ansteigend
Rechts im Hintergrund die Sonnenspitze
Links das Viggartal - rechts das Inntal
Immer wieder trifft man auf Bekannte
Genau auf die Sonnenspitze zu
Oberhalb vom Frauental
Auf der Sonnenspitze
Zur Glungezer Hütte
Am Glungezer
Wieder zurück zur Glungezer Hütte
Abfahrt ins Viggartal
Wunderschönes Skigelände
Rückblick zum Abfahrtsgelände
Talaus Richtung Meissner Haus
Abstecher zum Meissner Haus
Entlang der Naturrodelbahn talauswärts
Bei der Lourdes Kapelle im Viggar

Patscherkofel – Glungezer „Route Roman“ mit Abfahrt Viggartal

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Patscherkofel – Glungezer „Route Roman“ mit Abfahrt Viggartal
 Start an der Bergstation der Patscherkofelbahn
Direkter Anstieg auf den Gipfel
Herrliche Rückblick ins Inntal
Die letzten Meter auf den Kofel
Am Patscherkofel
Abfahrt Richtung Boscheben
Rückblick zum Gipfel
Kurz flach zum Lanser Kreuz
Am Lanser Kreuz
Einsicht der gesamten Kammwanderung mit Abfahrt ins Viggartal
Weiter am Rücken abwärts
Ankunft bei Boscheben
Am Beginn vom Zirbenweg
Unterwegs am Zirbenweg
Durch ein Tälchen genau auf die Viggarspitze zu
Herrlicher Rückblick
Viggarspitze in der Bildmitte
Tolle Stimmung
Südlich der Viggarspitze
Blick zum Abfahrtsgelände ins Viggartal
Im Hintergrund die Viggarspitze
Herrliche Kammwanderung
Mit wunderschönen Ausblicken
Immer leicht ansteigend
Rechts im Hintergrund die Sonnenspitze
Links das Viggartal - rechts das Inntal
Immer wieder trifft man auf Bekannte
Genau auf die Sonnenspitze zu
Oberhalb vom Frauental
Auf der Sonnenspitze
Zur Glungezer Hütte
Am Glungezer
Wieder zurück zur Glungezer Hütte
Abfahrt ins Viggartal
Wunderschönes Skigelände
Rückblick zum Abfahrtsgelände
Talaus Richtung Meissner Haus
Abstecher zum Meissner Haus
Entlang der Naturrodelbahn talauswärts
Bei der Lourdes Kapelle im Viggar
CHARAKTER: Die etwas in Vergessenheit geratene „Route Roman“ – benannt nach dem Erfinder der Route aus Vill – zählt sicherlich zu den schönsten Kammüberschreitungen im Großraum Innsbruck. Vom Anfang bis zum Ende hat man immer wunderbare Ausblicke ins Inntal, zum gegenüberliegenden Karwendelgebirge, sowie hinab ins Viggartal und zu den stillen Tourenbergen im Tourengebiet vom Meissner Haus. Vom Glungezer hat man die Qual der Wahl ob man durch das Skigebiet nach Tulfes abfährt, oder um einiges schöner und interessanter in das Viggartal zum Meissner Haus und entlang der Naturrodelbahn talaus nach Ellbögen.

Skitour von der Patscherkofel-Bergstation auf den Patscherkofel und auf den Glungezer. Abfahrt zum Meissner Haus und durch das Viggartal talaus nach Ellbögen

Auf den Patscherkofel: Von der Talstation an der Römerstraße mit der Patscherkofelbahn zur Bergstation (1965m). Von dieser direkt über den breiten Gipfelhang in zahlreichen Kehren ziemlich steil in südöstlicher Richtung aufwärts, bis man nach einem Windzaun den querenden Gipfelweg erreicht. Diesen überqueren und etwas links halten gerade hinauf zum großen Gipfelkreuz am Patscherkofel (2248m). Von der Bergstation gelangt man auch gemütlicher entlang des Gipfelwegs auf den Gipfel!

Abfahrt nach Boscheben und über die Sonnenspitze auf den Glungezer: Hinter der großen Sendeanlage am Ostrücken hinab in eine Senke - bei sicheren Verhältnissen könnte man auch zuerst kurz in die Südostflanke einfahren und danach links nach Osten schräg in die Senke abfahren. Links seitlich eines Kammes zum Lanserkreuz hinausschieben. Von diesem am schmäler werdenden Rücken hinab zum Alpengasthof Boscheben (im Winter geschlossen!). Beim Schützenkreuz die Felle anlegen und am Zirbenweg seitlich vom Kamm durch ein längeres Waldstück weiter Richtung Osten. Um einen Rücken herum und über lichtes Gelände leicht abwärts in ein Tälchen. Hier verlässt man den Zirbenweg und steigt immer leicht ansteigend durch das Tal hinauf zum Gipfelaufbau der Viggarspitze. Den Gipfelaufbau südlich ansteigend umgehen, kurz abwärts in eine Senke und immer ansteigend in östlicher Richtung am breiten Kamm durch Mulden und über Kuppen aufwärts Richtung Sonnenspitze. Oberhalb der Einfahrt ins Frauental (Variantenabfahrt von der Sonnenspitze in die Kalte Kuchl), seitlich eines Felskammes, zum Gipfelaufbau der Sonnenspitze. Am schmaler werdenden Rücken aufwärts auf die Sonnenspitze (2639m). Hinab Richtung Glungezerhütte, diese links oder auch rechts umgehen und noch wenige Meter aufwärts auf den Glungezer-Gipfel (2677m).

Abfahrt zum Meissner Haus: Zurück zur Glungezer Hütte und nach einer gemütlichen Einkehr von der Hütte nach Westen zur Einfahrt in den ersten langen Steilhang, der Richtung Viggartal hinabführt. Über diesen ersten Hang hinab und bevor er flacher wird rechts oberhalb eines ausgeprägten Rückens nach Westen queren. Nach dem Rücken wieder etwas links haltend über wunderschönstes Skigelände Richtung Südwesten abwärts, bis man flacheres Gelände mit einem kleinen Gedenkkreuz erreicht (2000m). Ein Stück rechts Richtung Viggar-Hochleger und kurz vor diesem durch lichten Wald wieder links abwärts bis man eine Jagdhütte erreicht. Unterhalb dieser entlang eines Fahrweges rechts hinab in den Talgrund, über einen Bachbrücke und links des Baches talauswärts zu den Almgebäuden des Víggar-Niederlegers. Nach diesen ist rechts der kurze Abstecher hinauf zum Meissner Haus (1720m) gut möglich.

Abfahrt nach Ellbögen zum Ortsteil Mühlbach: Vom Meissner Haus wieder zurück zu den Almgebäuden, kurz ganz leicht ansteigend in den Wald und entlang der Naturrodelbahn talauswärts. Nach kurzer Zeit erreicht man bei einem Kraftwerk eine Wegteilung und folgt hier rechts der Naturrodelbahn, immer links des Baches, manchmal ziemlich steil talauswärts - bei Vereisung kann es ziemlich schnell werden und der Bach ist ganz nahe am Weg. Vorbei an einem Wasserrad und an der "Lourdes Kapelle im Viggar" zum Ortsteil Mühltal. Entlang der Zufahrtsstraße hinab zur Römerstraße, wo auch zugleich bei einem Brunnen die Bushaltestelle zu finden ist.

Autorentipp: Vom Meissner Haus könnte man auch wieder am Sommerweg nach Boscheben aufsteigen und von dort wieder am Gipfelrücken auf den Patscherkofel-Gipfel hinauf. Sind zusätzliche 500 Hm im Aufstieg zu bewältigen. Dabei warten wieder 1200 Hm Abfahrt und man ist wieder am selben Ausgangspunkt retour.

CHARAKTER: Die etwas in Vergessenheit geratene „Route Roman“ – benannt nach dem Erfinder der Route aus Vill – zählt sicherlich zu den schönsten Kammüberschreitungen im Großraum Innsbruck. Vom Anfang bis zum Ende hat man immer wunderbare Ausblicke ins Inntal, zum gegenüberliegenden Karwendelgebirge, sowie hinab ins Viggartal und zu den stillen Tourenbergen im Tourengebiet vom Meissner Haus. Vom Glungezer hat man die Qual der Wahl ob man durch das Skigebiet nach Tulfes abfährt, oder um einiges schöner und interessanter in das Viggartal zum Meissner Haus und entlang der Naturrodelbahn talaus nach Ellbögen.

Kompass Karte

Patscherkofel – Glungezer „Route Roman“ mit Abfahrt Viggartal
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 036 Innsbruck und Umgebung

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 2°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 900m
Nachmittag
Temperatur: 11°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 1700m
Morgen
Temperatur: 13°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 2300m
Übermorgen
Temperatur: 17°C
Sonnig: 100%
Frostgrenze: 2600m
Der Hochdruckeinfluss schwächt sich nun so weit ab, dass eine Störung bis zu uns vordringen kann. Sie ist jedoch so schwach, dass wir von ihr nur ein paar Wolkenfelder zu sehen bekommen. Schauer erwarten wir aus diesen Wolken nicht.

Morgen lebt der Föhn auf und sorgt für vermehrte Auflockerungen. Es bleibt trocken, auch steigen die Temperaturen kräftig an. Bis Donnerstag ändert sich daran nichts mehr.

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

HAUS CÄCILIA - Innsbruck

Herzlich Willkommen im Haus Cäcilia! Wie soll Ihr perfekter Urlaub sein? Unser perfekter Urlaub wäre frei von Hektik und Stress, ohne zeitliche Vorgaben und feste Essenszeiten, viel Platz für Spiel und Spaß, Raum für Ruhe, Erholung und jede Menge Privatsphäre. Und das alles in Kombination mit Natur, Sport und Sightseeing. Ist es das, was Sie suchen? Dann sind Sie bei uns gerade richtig! Haus Cäcilia ist ein neu renoviertes Einfamilienhaus in ruhiger Lage im Stadtteil Hötting. Durch die besondere Lage ist das Haus der perfekte Ausgangspunkt für sportliche Aktivitäten, für einen Stadtbummel in der wunderschönen Altstadt von Innsbruck oder einfach ideal, um mal die Seele baumeln zu lassen und auf der ruhigen Sonnenterrasse zu entspannen. Das Ferienhaus verfügt über 2 Schlafzimmer (Doppelbett und Etagenbett), einem geräumigen, offenen Wohnraum (große Schlafcouch) mit Wohnküche, einem Badezimmer (Badewanne und Dusche) und einem zusätzlichen WC im Obergeschoß. Das Haus bietet somit Platz für bis zu 6 Personen. Direkt vor der Haustür starten verschiedene Wanderwege. Die Nordkette ist perfekt für gemütliche Spaziergänge oder aber auch für anspruchsvolle Bergtouren. Unzählige Gasthäuser oder bewirtschaftete Almen zeichnen sich durch ihre Gastfreundschaft aus und freuen sich über viele Wanderer. Außerdem findet sich auf der Nordkette ein Schigebiet, Europas schwierigste Downhillstrecke und der Alpenzoo mit über 2000 Alpentieren. Trotz der ruhigen Lage ist das Zentrum von Innsbruck mit seiner wunderschönen Altstadt nur ca. 20 Gehminuten entfernt. Nach einem kurzen Spaziergang gelangt man zum Goldenen Dachl

Patscherkofelbahn - Innsbruck/Igls

Patscherkofelbahn Winter 2019/20 Der Patscherkofel, der "Hausberg der Innsbrucker" liegt 1.400 Meter über der Stadt, wo man die richtigen Bedingungen zum Skifahren, Snowboarden und für jede Art von Wintersport findet. Das abwechslungsreiche Gelände bietet familienfreundliche Abfahrten und Herausforderungen für ambitionierte Sportler. Das Skigebiet verfügt über sechs Anlagen mit dem Übungslift in Igls. Die 19 km perfekt präparieren Pisten locken mit besten Bedingungen auf sonnenverwöhntem und abwechslungsreichen Gelände. Durch einer Beschneiungsanlage ist Schneesicherheit garantiert. Besondere Highlights sind die 7,5 km lange Abfahrt von der Bergstation der Panoramabahn bis runter zur Talstation der Patscherkofelbahn, sowie der Weltcup Hang als Teilstück der Olympiaabfahrt. Zum Einkehren hat man von der Spitze bis ins Tal zahlreiche Gelegenheiten - von der urigen Hütte bis zum modernen Restaurant "Das Hausberg" bei der Talstation. Am Patscherkofel offenbart sich ein atemberaubendes Panorama über Innsbruck mit Blick vom Wipptal über das Stubaital und Inntal sowie auf die gegenüberliegende Nordkette. KinderlandDas Kinderland befindet sich neben der Talstation der Patscherkofelbahn. Der Patscherkofel ist ganz besonders auch für die Kleinsten der perfekte Ort, um Ski fahren zu lernen oder sein Können unter professioneller Anleitung von der Skischule vor Ort zu verbessern. Für Anfänger und Kinder stehen drei Übungspisten in verschiedenen Höhenlagen zur Verfügung. SnowparkDirekt am Ausstieg der neuen Patscherkofelbahn auf 1.965 m beginnt der Snowpark Innsbruck. Mit zahlreichen neuen Runs bietet er Herausforderungen für Anfänger wie Fortgeschrittene. In der X-Double Chill Hütte im oberen Abschnitt des Parks wird abgehangen, Sonne getankt und bei Events gefeiert. Olympiaberg PatscherkofelAuf kaum einem Berg wurde so viel Skisportgeschichte geschrieben, wie am Patscherkofel. Unvergessen sind die Abfahrtsläufe der Olympischen Winterspiele 1964 und 1976, mit dem legendären Ritt von Franz Klammer, ebenso wie der größte Mannschaftserfolg der Weltcupgeschichte im Super G in der Saison 1998/99 mit 9 Herren des ÖSV-Teams an der Spitze, angeführt von Hermann Maier. Zuletzt war der Patscherkofel im Jahr 2012 Austragungsort der Alpinbewerbe der 1. Olympischen Jugend Winterspiele. Genießen Sie das fantastische Skierlebnis und entdecken Sie den Patscherkofel "auf den Spuren der Stars". Ob Sie die sportliche Olympiaabfahrt, den Weltcup Hang oder die Familienabfahrt wählen, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch für den gepflegten Einkehrschwung ist vom Gipfel bis zum Tal, bei der Patscherkofel Gipfelstube, im Schutzhaus Patscherkofel, auf der Patscher Alm, im Alpengasthof Heilig Wasser, in der Tee Hütt'n sowie im "Das Hausberg Restaurant" bestens gesorgt. Neuerungen Die neue Patscherkofelbahn, eine 10er Einseilumlaufbahn, bringt sie in nicht ganz 10 min auf 1.965m. Atemberaubende Aussicht ist garantiert. Die neuen Restaurants, Das Hausberg bei der Talstation der Patscherkofelbahn, sowie Das Kofel in der Bergstation der Patscherkofelbahn mit ihren großen Sonnenterrassen, laden zum Verweilen ein.Der Snowpark wurde von Grund auf neu designt und bietet Anfängern wie Fortgeschrittenen zahlreiche Obstacles, Schanzen und Miniboxen.  Der Patscherkofel zieht neben Skifahrer auch ebenso viele Tourengeher an, für die in der Bergstation neue Umkleidemöglichkeiten geschaffen wurden und die Skiroute für Tourengeher von der Talstation bis zum Gipfel entlang der Piste neu beschildert wurde. Am Donnerstag bleiben die Pisten bis 22:00 Uhr für Tourengeher geöffnet. Für alle die etwas Neues ausprobieren wollen, bietet der Patscherkofel die Möglichkeit Schneeschuhe auszuleihen und damit den Gipfel zu besteigen. Ausrüstung für Schneeschuhwanderer ist an der Talstation der Patscherkofelbahn erhältlich. 3 beschilderte Winterwanderwege werden angeboten.Eine Pistenanbindung von der Familienabfahrt zum Alpengasthof Heilig Wasser wurde gemacht.Umrahmt von malerischen Bergen auf 1965m Seehöhe bietet der 52m² große SEMINARRAUM PATSCHERKOFEL und der 33m² große SEMINARRAUM INNSBRUCK eine optimale Möglichkeit für Ihr Seminar oder für Ihren Workshop. Daneben befindet sich ein Selbstversorgerraum.Genießen Sie das atemberaubende Panorama, vom höchsten Punkt des Innsbrucker Hausberges.Somit startet Innsbrucks Hausberg mit einigen Neuigkeiten und Altbewährtem in Tirols schönste Zeit. Patscherkofel - Aus Leidenschaft für Wintersport seit 1928.

Sporthotel Igls - Igls/Innsbruck

Sportlich, einzigartig, individuell: das Sporthotel Igls. Über den Dächern von Innsbruck, auf 900m Seehöhe liegt das Sporthotel Igls. Eingebettet in idyllischer Berglandschaft und inmitten von atemberaubender Naturkulisse des Igler Sonnenplateaus. Ruhig gelegen im Dorfkern von Igls und trotzdem nur wenige Fahrminuten von Bahnhof, Flughafen und Autobahn entfernt - ist unser Hotel der ideale Ausgangspunkt für sportliche Aktivitäten und kulturelle Ausflüge. Durch die hervorragende Infrastruktur bietet es aber auch ideale Vorrausetzungen geschäftliche Termine in gemütlichem Ambiente zu absolvieren und mit vielseitigen Freizeitaktivitäten zu kombinieren. Die Nähe zur Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck, die auch als Sporthauptstadt der Alpen bekannt ist, lässt keine Wünsche offen. Moderne Architektur, exquisite Restaurants und Boutiquen sind hier ebenso zu finden wie kulturelle Veranstaltungen, prunkvolle Baudenkmäler und einmalige Museen. Die 72 individuellen exklusiven Zimmer und Suiten im Boutique-Stil sind mit allen modernen Annehmlichkeiten ausgestattet und verfügen über eine traumhafte Aussicht auf das umliegende Bergpanorama. Die großzügige Sonnenterrasse, die gemütliche Kamin-Lounge und die hauseigene Bar unterstreichen das traditionelle Ambiente des Hotels, das bereits seit 1889 existiert und somit auf eine lange Gasthaus-Tradition zurückblicken kann. Doch schaffte es das Hotel stets am Puls der Zeit zu bleiben. Und so erlebt das Sporthotel auch in den letzten Monaten wieder einen neuen Aufschwung. Vor kurzem wechselte das Sporthotel seinen Besitzer. Bevor sich Vorbesitzer Stephan Beck in den wohlverdienten Ruhestand zurückzog, suchte er lange nach den passenden Nachfolgern und fand sie in KR Arthur Bellutti und Dr. Nikolaus Huter. Damit stellen sich nun zwei Tiroler Unternehmer der Herausforderung, das Traditionshaus in ein neues Jahrzehnt zu führen und ergänzen die Hotelgeschichte um ein weiteres Kapitel. Doch sie wollen dem Sporthotel nicht einfach ihren Stempel aufdrücken, sondern es respektvoll und behutsam in eine neue Dekade geleiten. Nachhaltigkeit steht im Vordergrund! Ein Konzept der zukünftigen Hotelphilosophie lautet unter anderem: plastikfrei - vom Dach bis zur Rezeption. Und so findet man im hoteleigenen Shop, aber auch in den Zimmern und Suiten, liebevoll arrangierte Details aus nachhaltig produzierten, heimischen Produkten. Unsere Stammgäste finden in unserem Hoteldirektor Georg Stradner und seinem Team "altbekannte" Gesichter, die sich bereits seit vielen Jahren leidenschaftlich und fürsorglich um das Wohlbefinden unserer Gäste kümmern. In unserem Hotel- und à la carte Restaurant, aber auch auf unserer Sonnenterrasse verwöhnen wir unsere Gäste mit kulinarischen Schmankerln und einer gut sortierten Weinkarte mit über 80 Positionen. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die ruhige Umgebung fernab von Hektik und Rummel. Täglich servieren wir leichte Gerichte, mit frischen regionalen Zutaten und internationalen Akzenten - ideal geeignet auch für eine kurze Auszeit oder einen Business-Brunch zwischendurch. Entspannung pur finden unsere Gäste in unserem 700m2 großen Spa-Bereich. Die großzügige Wellnesslandschaft mit Finnischer Sauna, Dampfbad und Infrarotkabine, sowie einem Hot-Whirlpool, einem Indoor-Pool und einem Kneippbecken bietet Erholung für Körper und Geist. Gerne erstellen wir für Sie auch ein individuelles Kosmetik- und Massageangebot. Trainingsmöglichkeiten finden Sie in unserem hauseigenen Fitnessraum. Olympia Golf Igls – Golfen bei Freunden Das Sporthotel Igls bietet den perfekten Ausgangspunkt für einen Golfurlaub im Herzen der Tiroler Alpen. Unser Partner Club, der Olympia Golfclub, befindet sich in direkter Nähe zum Hotel und ist mit seinen 9-Loch, sowie seinem großzügigen Trainingsareal, die perfekte Umgebung für ambitionierte Golfer. Werden Sie dort Mitglied, wo Sie Urlaub machen und genießen Sie unlimitiertes Golfspiel während Ihres Hotelaufenthalts: Alle Informationen zur Fernmitgliedschaft erhalten Sie an der Hotel-Rezeption. Besuchen Sie uns und erleben Sie die Magie unseres Facettenreichtums.Wir freuen uns

Glungezerhütte

Die Glungezer Hütte ist die höchstgelegenste Hütte des OeAV in Tirol. (Sektion Hall) und hat den „Hütten-Oskar“ des Österreichischen Alpenvereins bereits erhalten.Dem Wirt Bernhard und seinem Team ist der gute Service für die Gäste sehr wichtig.  Aus der Küche werden hochwertige „Bergsportler-Speisen“ serviert - gourmetverdächtige Küche auf höchster Ebene :-)Die perfekte Einkehr nach schönen Aktivitäten rund um den Glungezer.Alle Gerichte sind typisch für die Region um den Glungezer in den Tuxer Alpen. Bernhard & Team verwenden, wenn möglich, Produkte aus der Region, aus biologischer, nachhaltiger Landwirtschaft.Auch das  Vitalfrühstück (Säfte, Müsli, Yoghurt, frisches Hüttenbrot etc.) nach einer Übernachtung stärkt den Körper für einen sportlichen Tag.WinterAuf Tirols höchster Gipfelhütte kann man je nach Lust, Laune und Wetterverhältnissen aus vielen Skitouren-Möglichkeiten, zwischen 2.000 und 300 Höhenmetern Anstieg wählen, da es zahlreiche Varianten gibt. Es wäre sogar Tirols längste Skitourenabfahrt (16 km bis Volders) möglich. Toll ist die freie Geländeabfahrt von der Hütte bis in das Skigebiet. Die Pisten des Glungezers sind hervorragend präpariert und großteils aus Naturschnee!Entweder startet man im Inntal bei der Karlskirche, oder in Tulfes bei der Talstation des Sessellifts (~950m), bei den Gluckserhütte/Tulferhütte/Neue-Gufel-Parkplätzen (~ 1.350m), bei Halsmarter (~ 1.550m) nach der Fahrt mit dem Sessellift, der Bergstation des Schleppliftes (~ 2.000m) oder der Bergstation des Schartenkogelsesselliftes (~ 2.300m). Für Liftbenützer gibt es einen günstigen Tourengeher-Tarif!Der Aufstieg kann auch bei passenden Bedingungen vom südseitigen Viggartal vom Ortsteil Mühltal (Gemeinde Ellbögen) über das Meissnerhaus erfolgen. Beeindruckend ist auch die LVS-Pieps-Trainingsstation. LVS-Lawinen-Updatekurse sind den ganzen Winter verfügbar. Der Tourengeher erhält die neuesten Erkenntnisse zum Thema Lawinen vermittelt. 6 Stationen gilt es zu finden. Neben diesem Praxistest wird auch viel Theorie mit Gefahrenmusterplänen und Wissenswertes zum Thema Routenplanung, Ausrüstung, Interpretation Lawinenbulletin usw. vermittelt. In diesem Package ist die Hüttenübernachtung mit einem Abendessen, Frühstück und die Teilnahme am Lawinen-update inkludiert. Mindestteilnehmer sind 6 Personen.Für Kleingruppen von zwei bis sechs Personen gibt es auch Programme mit erfahrener Tiroler Ski- und Bergführern, die mit Fach- und Geländewissen Touren auf die umliegenden Gipfel zu etwas besonderem machen.SommerZahlreiche Möglichkeiten stehen den Bergliebhabern zur Verfügung - auf dem mit dem „Tiroler Bergwegegütesiegel“ im Jahr 2013 ausgezeichneten Wegenetz.Einfache gemütliche Wanderungen, Gipfelgratwanderung, Klettersteig oder Schlafen in einem Expeditionszelt auf 2600m über dem Meeresspiegel.Ein Überblick über die zahlreichen Erlebnismöglichkeiten, mit Einkehr oder Unterkunft auf der Glungezer Hütte: nur 600hm Anstieg von Sessellift Bergstation Östliche Einkehr hoch über dem Zirbenweg4-Gipfel-Tour (Patscherkofel, Viggar, Sonnspitz & Glungezer)„Seven Tuxer Summit"Glungezer, Kreuzspitze, Rosenjoch, Grünberger,                     Grafmart, Schoberspitze & LizumGlungezer-Panoramasteig: vom Tulfeinjöchl zur HütteGlungezer-Höhenweg: vom Patscherkofel zur HütteGlungezer-GeierrouteInntaler-Höhenweg (vom Patscherkofel bis zum Kellerjoch)Südvariante des Tiroler AdlerwegesTuxer-Variante der Via AlpinaZentralalpenweg 02A, Anbindung LizumEuropaweg Innsbruck-Glungezerhütte-Lizumerhütte-BrixenOlympiaweg Garmisch- Innsbruck - Glungezer - CortinaJakobsweg TirolAlpine WALLFAHRT "Marienweg"Absam - Glungezerhütte - Lizumerhütte - Tuxerjoch - Geraer Hütte - Landshuter Hütte - Maria Trens bei Sterzing Der Erlebnis-Klettersteig zur Hütte ist gut gesichert und mit etwas Bewegungsroutine recht einfach zu besteigen. Die unzähligen kleinen Grate und Felstürme sind vor allem für Anfänger und Kinder recht amüsant. Der Klettergarten in Hüttennähe bietet einige leichte Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden und steht für Klettertraining und Spaßklettern zur Verfügung. Bernhard & Team freuen sich auf Euren Besuch uns sind für jede Frage per Telefon oder Email erreichbar.
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Tuxer Alpen
Region Innsbruck Umgebung, Zirl, Axamer Lizum, Senderstal
Talort Igls, 870m
Gehzeit Gesamt

3,5-4 Std. (Glung.)

Höhendifferenz Gesamt

910 Hm (auf) – 1777 Hm (ab)

Weglänge Gesamt

6,8 Km (auf) – 8,8 Km (ab)

Ausgangspunkt Patscherkofelbahn-Bergstation, 1965m
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig
Exposition Alle Expositionen – bei der Abfahrt vorwiegend S, SW, W
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Beim ersten Steilhang gleich hinter der Hütte ist Vorsicht angebracht. Bei unsicheren Verhältnissen lieber nach Tulfes abfahren und mit dem Bus retour. Auch im Frühjahr auf die tageszeitliche Erwärmung achten. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Jänner bis Anfang April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 036 Innsbruck und Umgebung
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Innsbruck Mitte und beim Kreisverkehr Richtung Igls. Durch die Ortschaft Igls Richtung Patsch und bei der Einmündung in die Römerstraße links zur Talstation der neuen Patscherkofelbahn an der Römerstraße.
Vom Brenner kommend auf der A13 Brennerautobahn (mautpflichtig) zur Ausfahrt Patsch/Igls und entlang der Römerstraße zur Talstation der neuen Patscherkofelbahn.
Rückfahrt von Ellbögen mit dem Bus (wenige Minuten nach jeder vollen Stunde): Von der Haltestelle Ellbögen-Mühltal mit dem Bus (Line 4141) nach Igls zur Haltestelle Altes Rathaus. Umsteigen und mit dem Bus (Linie J) zur Talstation der Patscherkofelbahn.
Oder bereits bei Haltestelle Goldbichl nahe der Römerstraße aussteigen und entlang der Landstraße in 10 Minuten zu Fuß zur Talstation der Patscherkofelbahn.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit dem Bus (Line J) von Innsbruck zur Talstation der Patscherkofelbahn. Rückfahrt von Ellbögen (Buslinie 4141/Haltestelle Ellbögen Mühltal) nach Innsbruck – Fahrplanauskunft unter www.vvt.at.
Parkmöglichkeit Parkplätze an der Talstation der Patscherkofelbahn.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Glungezer Hütte (2610m) und Meissner Haus (1720m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 16 (April 2020)
Zugriffe Gesamt 1943 (seit März 2019)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Gipfelstürmer-Skitour von der Patscherkofel-Bergstation

Einfache und herrliche Skitour mit immer wieder wechselnden Eindrücken. Wenn man von der Bergstation den Gipfelweg (Skiweg) folgt, hat man tolle Tiefblicke auf die Landeshauptstadt Innsbruck, ins Inntal, ins Stubaital und Wipptal. Vom Gipfel erwartet den Skitourengeher ein 360° Rundumblick der in Tirol seinesgleichen zu suchen hat.
Schitour

Glungezer-Sonnenspitze (2677/2639 m) von Tulfein

Sicherlich der schönste Anstieg auf den viel besuchten Glungezer Gipfel, der aber im Schatten der "Normalroute" steht und seltener begangen wird. Bereits ab dem Tulfeinjöchl eröffnen sich dem Skitourengeher herrliche Tiefblicke ins Voldertal bis hin zum Hintertuxer Gletscherskigebiet. Bei sicheren Verhältnissen ist die Abfahrt durch das Frauental und über den Hirschvogelhang ein Highlight den man vorher gar nicht erahnen kann (aus dem Skigebiet nicht einsehbar)!
Schitour

Glungezer/Sonnenspitze "Route Classic" (2677/2639 m) von Tulfein

Ein Klassiker im Inntal mit Anstiegsmöglichkeiten beginnend von der Karlskirche in Volder, von Tufles, von der Gluckserhütte oder Mittel- und Bergstation vom Glungezer Lift. Hier kann sich jeder seine Höhenmeter selbst auferlegen. Immer gut angefahren und viele tolle Abfahrtsmöglichkeiten von beiden Gipfeln. Herrliche Blicke ins Voldertal und Viggartal und hin zu den weiteren Tourenzielen wie zum Morgenkogel, Kreuzspitze und Rosenjoch.
Schitour

Kreuzspitze (2746 m) von Oberellbögen

Die Kreuzspitze liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet Arztal. Wunderschöne und lange Skitour im Arztal auf einen nicht so berühmten Gipfel - daher nicht so überlaufen. Vom Gipfel tolle Rundumsicht in die restlichen Tuxer Skiberge, zu den Stubaiern und Brenner Bergen, bis hin zur Hohen Munde und Zugspitze. Sehr schön bei Neuschnee der aber sicherste Verhältnisse erfordert - ansonsten eine schöne Firntour.
Schitour

Morgenkogel (2607 m) von Oberellbögen

Der Morgenkogel ist immer noch ein Fast-Geheimtipp mit wunderschönen, bei vernünftiger Routenwahl, kaum lawinen gefährlichen Hängen hinauf zum Überfallgründl. Lediglich der letzte Rücken auf den Gipfel ist meist etwas abgeblasen und steinig. Wäre nicht der etwas lange Forstwegzustieg bis zur Profeglalm, könnte man von einer Traumtour sprechen. Auch die Abfahrtshänge hinab zum Meißner Haus sind ein Traum und bieten oft lange in das Frühjahr hinein tollen Pulverschnee.
Schitour

Patscher Alm (1694 m) von der Römerstraße

Diese einfache Skitour führt entlang einer vor einigen Jahren (2001) angelegten und gut mit blauen Punkten an den Bäumen markierten Route fast durchwegs durch Wald zur herrlich gelegenen Patscher Alm. Nur zu Beginn und am Ende wandert man wenige Meter entlang eines Forstweges. Ideal auch für Anfänger für die erste Orientierung im freien Gelände. Die Route führt fast immer in der Nähe der Olympiaabfahrt entlang und ist absolut lawinensicher. Sogar eine kurze mit Drahtseil versicherte Passage gegen das abrutschen (nicht abstürzen!) ist enthalten.
Schitour

Patscherkofel & Viggarspitze mit Abfahrt Viggartal

Mit Lifthilfe eine super Rundtour, die weder überlaufen noch viel begangen ist. Mit dem Patscherkofel und der Viggarspitze findet man zwei ungemein aussichtsreiche Gipfelziele mit über 2100 Höhenmeter Abfahrtsmöglichkeiten vor. Die Abfahrt von der Viggarspitze ist sowohl bei sicheren Pulververhältnissen, sowie auch bei Firn ein absoluter Traum. Wer sich den Aufstieg auf den Patscherkofel ersparen möchte, der fährt vom Meißner Haus hinaus nach Ellbögen und dann mit dem Bus retour.
Schitour

Patscherkofel-Bergstation (1965 m) von der Römerstraße

Die Pistenskitour auf den Patscherkofel zählt sicherlich zu den meist frequentiertesten Pistentouren in der Nähe der Landeshauptstadt Innsbruck, obwohl die Piste teilweise sehr steil aufwärts führt. Es gibt aber einige Altnernativanstiege, die die Piste fast nicht oder nur kurze Teilabschnitte davon berühren - hierbei geniesst man dennoch alle Vorteile einer Pistenskitour und muss sich nicht mit den abwärts kommenden Skiläufern auseinandersetzten!
Schitour

Patscherkofel-Gipfel (2246 m) von der Patscherkofel-Mittelstation

Einfache und wunderschöne Eingehtour die mit Seilbahnhilfe eine kurze Spritztour ergibt. Schöne Panoaramawanderung von der Patscheralm über die Hochmahdalm auf den Patscherkofel mit immer wieder herrlichen Inntal-, Stubaital- und Wipptalblicken. Vom Gipfel dann tolle Ausblicke zu den Stubaier Eisriesen.
Schitour

Pfoner Kreuzjöchl (2640 m) von Oberellbögen

Das Pfoner Kreuzjöchl liegt in den Tuxer Alpen im Tourengebiet Arztal. Herrliches Aufstiegsgelände und auch Abahrtsgelände aber der Eisenbahner Hütte kurz unterhalb der Arztaler Alm. Beim Aufstieg auf die richtige Spurwahl achten - es sind immer wieder kurze Steilhänge zu umgehen. Der Gipfel wird auch sehr oft von der Südseite über das Wetterkreuz von Navis aus bestiegen. Herrliche Blicke in das Tourengebiet Navistal mit seinen zahlreichen Tourenmöglichkeiten.
Schitour

Skitour Vitalweg am Patscherkofel

Der Vitalweg verläuft ident mit dem Sommerweg von der Mittelstation der Patscherkofelbahn, abseits der Piste über die Patscheralm und Hochmahdalm zur Patscherkofel-Bergstation. Während der gesamten Strecke eröffnen sich immer wieder beeindruckende Tiefblicke ins Oberinntal, Stubaital und Wipptal. Von der Bergstation danach ebenso auf die Landeshauptstadt Innsbruck und zur gegenüberliegenden Nordkette.
Schitour

Patscherkofel (2248 m) von der Mittelstation der Patscherkofelbahn

Die neue Patscherkofelbahn ermöglicht nun uns Schneeschuhwanderern die Wanderung bereits an der Mittelstation zu beginnen und nicht nur wie vorher erst an der Bergstation. Der Routenverlauf leitet uns an der Patscher Alm vorbei zur Hochmahdalm und durch romantischen Wald zum Patscherkofelweg hinauf und unschwierig zum Gipfel.
Schneeschuhwanderung

Patscherkofel-Gipfel (2248 m) von der Bergstation der Patscherkofelbahn

Einfache und herrliche Schneeschuhwanderung mit immer wieder wechselnden Eindrücken. Wenn man von der Bergstation den Gipfelweg (Skiweg) folgt, hat man wechselnd tolle Tiefblicke auf die Landeshauptstadt Innsbruck, ins Inntal, ins Stubaital und Wipptal. Vom Gipfel erwartet den Schneeschuhwanderer ein 360° Rundumblick der in Tirol seinesgleichen zu suchen hat. Natürlich muss man nicht immer den Gipfelweg folgen, sondern kann auch teilweise die langgezogenen Serpentinen abkürzen - hierbei versäumt man aber die immer wieder wechselnden Eindrücke!
Schneeschuhwanderung

Rinner Alm - Naturrodelbahn

Die Rinner Alm liegt auf einer Seehöhe von 1.394 m in den Tuxer Alpen. Der Ausgangspunkt dieser Rodelpartie ist bei der Ortschaft Rinn im Südlichen Mittelgebirge. Schnelle und rassige Bahn mit super Kurven - durch den separaten Aufstieg ist der Rodelspass natürlich noch um einiges interessanter. Die Bahn ist Dienstag und Samstag abend beleuchtet!
Rodelbahn

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter