Ortler (3905 m) von der Payerhütte
 n/a
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte

Ortler (3905 m) von der Payerhütte

Drucken PDF Version GPX Download
sehr schwer
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
 n/a
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Ortler (3905 m) von der Payerhütte
CHARAKTER: Schwierige, rassige Hochtour am "Normalweg" auf den Ortler - Top of Südtirol. Dieser faszinierende Riesendom, der das Bild vom Obervinschgau so majestätisch prägt, ist eine pure Versuchung für jeden Bergsteiger. Durch die Ausaperung wurde die Route am "Normalweg" von Jahr zu Jahr anspruchsvoller und hiermit auch gefährlicher. Weitere Anstiege führen über den Hintergrat, aus dem Trafoital von der Berglhütte am Meranerweg über den Plaisshorngrat, auf den höchsten Berg Südtirols.

Hochgebirgstour von der Payerhütte über den Ortlerferner auf den Ortler

Hüttenzustieg siehe Sulden - Payerhütte

Route von der Payerhütte: Von der Payerhütte am sogenannten Felsenweg in die Nordwestflanke der Tabrettaspitze und abwärts in eine Scharte. In leichter versicherter Kletterei über einen Felskopf zum "Wandl". Über die lange, mit Stahlkette versicherte Felswand, aufwärts auf einen Gratrücken. Kurz flach weiter und dann über ein teilweise sehr luftiges Gratstück (Sicherungsringe) weiter aufwärts.
Nun folgt eine etwas steile Traversierung (Steinschlag) oberhalb der "Eisrinne" (inzwischen ausgeapert) nach Westen hinüber zum Bärenloch. Nach Süden am Gletscher durch das Bärenloch aufwärts zum Tschierfegg, wo das Lombardi Biwak steht. Dieser Abschnitt ist in den letzten Jahren durch den starken Gletscherrückgang ziemlich heikel geworden und man muss, egal ob im Fels oder Eis, eine anspruchsvolle und sehr steile Rampe (Felsstufe) überwinden (im Abstieg wird hier meist abgeseilt).
Nach dem Biwak erreicht man ein sehr spaltenreiches Gelände und einen sehr steilen Firn- oder Eishang (je nach Verhältnissen) mit etwa 35°. Oberhalb dieser heiklen Passage geht es dann nur mehr mäßig ansteigend weiter auf den Gipfel, denn man am Kamm von Südwesten her erreicht.

Abstieg: Wie beim Aufstieg - wie man bereits beim Aufstieg erahnen kann, wird auch der Abstieg um nichts leichter!

Autorentipp: Einen weiteren schön bebilderten Bericht mit guten Informationen über den Normalweg auf den Ortler findet Ihr auch hier unter "Der höchste Gipfel in Südtirol" im Bergzeit-Magazin.

Aktuelle Fotos und Infos im Tourenbericht:
CHARAKTER: Schwierige, rassige Hochtour am "Normalweg" auf den Ortler - Top of Südtirol. Dieser faszinierende Riesendom, der das Bild vom Obervinschgau so majestätisch prägt, ist eine pure Versuchung für jeden Bergsteiger. Durch die Ausaperung wurde die Route am "Normalweg" von Jahr zu Jahr anspruchsvoller und hiermit auch gefährlicher. Weitere Anstiege führen über den Hintergrat, aus dem Trafoital von der Berglhütte am Meranerweg über den Plaisshorngrat, auf den höchsten Berg Südtirols.

Kompass Karte

Ortler (3905 m) von der Payerhütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 72 Nationalpark Stilfser Joch/Parco Nationale dello Stelvio

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: -6°C
Luftfeuchtigkeit: 81%
Nachmittag
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 0°C
Luftfeuchtigkeit: 65%
Morgen
Wetter: Mäßiger Schnee
Temperatur: -6°C
Luftfeuchtigkeit: 72%
Übermorgen
Wetter: Ein paar Wolken
Temperatur: -6°C
Luftfeuchtigkeit: 70%
QR
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Ortler Alpen
Region Ortlergebiet, Stilfserjoch
Talort Sulden, 1861 m
Gehzeit Ziel

3,5-4 Std.

Gehzeit Gesamt

6-7 Std.

Höhendifferenz Ziel

931 Hm

Höhendifferenz Gesamt

998 Hm

Weglänge Ziel

3,4 Km

Weglänge Gesamt

6,8 Km

Ausgangspunkt Payerhütte, 3029 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege. Immer wieder versichtere Felspassagen oder ausgesetzte Felspassagen mit vorhandenen Sicherungsringen.
Kletterstellen um II-III sind beim Normalweg zu überwinden. Weiters sind die Passagen beim Tschierfeggfels mit dem Lombardibiwak sehr ausgeapert und steinschlaggefährdet!
Auf die Gletscherstufe nach dem Lombardibiwak wird durch die Abschmelzung im steiler - bei Blankeis sehr schwierig zu begehen. Hierbei von einen "Normalweg" zu sprechen ist ziemlich untertrieben!
Ausrüstung


Steigeisenfeste Bergschuhe und komplette Hochtourenausrüstung für den Auf- und Abstieg.

Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 72 Nationalpark Stilfser Joch/Parco Nationale dello Stelvio
Tabacco Karte Nr. 08 Ortles-Cevedale – Ortlergebiet
Anfahrt Anfahrtsbeschreibung siehe unter Hüttenzustieg Payerhütte bei der Routenbeschreibung.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeit siehe unter Hüttenzustieg Payerhütte.
Unterkünfte Alternativ Payerhütte (3029 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 160 (November 2018)
Zugriffe Gesamt 30327 (seit Oktober 2013)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Düsseldorfer Hütte (2721 m) vom Kanzellift

Die Düsseldorfer Hütte liegt nordöstlich oberhalb von Sulden bei den Zayseen. Traumhaft liegende Hütte in den Ortler Alpen mit eben solchen Blicken zur Königsspitze, Monte Zebru und Ortler. Mit Hilfe des Liftes ist auch der Anstieg mühelos zu schaffen. Auch ein idealer Stützpunkt für zahlreiche 3.000er die man bis auf den Kleinen Angelus eisfrei besteigen kann. Erwähnenswert ist auch die hervorragende Bewirtung auf der Hütte.
Hüttenwanderung

Hintergrathütte (2661 m) vom Langensteinlift

Wunderschöne Hüttenwanderung (Hüttenzustieg) mit Lifthilfe im Banne des Ortlers. Idealer Anstieg auch für die Besteigung des Ortlers über den Hintergrat. Immer wieder beeindruckende Blicke zur mächtigen und steil abfallenden Nordwand des Ortlers. Schöne Tiefblicke auf Sulden und zur gegenüberliegenden Vertainspitze. Diese Wanderung lässt sich auch noch gut mit einer Weiterwanderung am Gletscherweg zur Schaubachhütte verlängern. Anschließend wieder mit der Gletscherbahn zurück ins Tal.
Hüttenwanderung

Payerhütte (3029 m) von Sulden

Das Hochtal Sulden eingerahmt von zahlreichen Dreitausendern in westlicher, südlicher und östlicher Richtung, ist ein ideales Wandergebiet. Ein wunderschöner und sehr abwechslungsreiche, hochalpine Hüttenwanderung bringt uns hinauf zur Payerhütte, dem bekanntesten Ausgangspunkt für eine Ortler Besteigung am „Normalweg“. Herrliche Blicke beim Aufstieg auf die Ortler Nordwand und später auch zum mächtigen Ortlerferner.
Hüttenwanderung

Eisseespitze (3230 m) von der Schaubachhütte

Über den innersten Suldental erhebt sich die Eisseespitze mit ihrer breiten felsigen Nordwestflanke. Von dieser Seite führt über den felsigen Nordwestrücken der Stecknersteig, ein markierter und überraschend guter Bergweg über Blockwerk und Felsen. Er erfordert an einigen Stellen die Zuhilfenahme der Hände, aber dennoch für trittsichere und schwindelfreie Bergsteiger bei trockenem Fels nicht schwierig. Der Gipfel ist aufgrund der zentralen Lage zwischen dem Ortler-Hauptmassiv, den Laaser Bergen, den südseitigen Marteller Bergen und der südlichen Ortlergruppe ein hervorragender Aussichtsberg.
Bergtour

Großer Angelus (3521 m) vom Kanzellift

Der Hohe Angelus liegt in den Ortler Alpen im Tourengebiet der Düsseldorferhütte. Traumhafte, gletscherfreie Tour (außer man steigt auf den Laaser Ferner ab), mit eben solchen Blicken zum Dreigestirn Königsspitze, Monte Zebru und Ortler, sowie zur Bernina und Silvretta, aber auch zu den Ötztaler Alpen wie Weißkugel und Similaun. Der Aufstieg ist relativ leicht, sollte aber bei Nässe und Vereisung nicht unterschätzt werden, Trittsicher- und Schwindelfreiheit sind allerdings Voraussetzung.
Bergtour

Kleiner Angelus (3318 m) vom Kanzellift

Wunderschöne leichte Geltscherwanderung, dient auch als ideale Einsteigertour ab der Hütte, die Tour verkürzt sich dadurch um 3,8 Km und 432 Hm. Traumhafte Blicke zum Hohen Angelus, Tschenglser Hochwand, sowie den Ötztaler Alpen, der freie Blick zum Dreigestirn (Königsspitze, Monte Zebru und Ortler) ist durch die Vertainspitze etwas eingeschränkt. Bei Blankeis ist der Anstieg zum Zayjoch etwas anspruchsvoller. Gipfelsammler und trittsichere Personen können die Schafbergspitze beim Abstieg noch mitnehmen.
Bergtour

Ortler (3905 m) über den Hintergrat

Der mit Sicherheit der schönste Grataufstieg auf den höchsten Berg Südtirols. Herrliche Genusskletterei im zweiten Abschnitt des Aufstieges. Immer wieder fantastische Blicke zur alles überragenden Königsspitze mit ihrer noch immer mächtigen Nordflanke (leider schon sehr ausgeapert!). Fantastische Tiefblicke in das Suldental mit dem Ort Sulden. Am Gipfel einen Rundumsicht die ihresgleichen zu suchen hat. Atemberaubende Eindrücke beim Abstieg durch die Spaltenzonen oberhalb vom Tschierfeckfels und spannende Gratüberschreitung zur Payerhütte.
Bergtour

Rötlspitze (3026 m) vom Stilfser Joch

Wunderschöne, aussichtsreiche Bergwanderung auf die Drei-Sprachenspitze die deutsches, italienisches und bündnerromanisches Sprachgebiet trennt. Über den historischen Breiten Kamm mit den alten Stellungen gemütlich weiter, zuletzt auf gutem Steig hinauf auf den herrlichen Aussichtsberg. Fantastische Blicke zu den vergletscherten Gipfel der Ortler Alpen und weit hinein in die Schweizer Bergwelt, bis hin zur markanten Berninagruppe.
Bergtour

Tschengelser Hochwand-Klettersteig (3375 m) von der Düsseldorfer Hütte

Die Tschengelser Hochwand liegt südlich vom Dorf Tschengls im Vinschgau in der Ortlergruppe. Wer über den Reschenpass in das Vinschgau fährt hat die mächtige und abweisende Nordwand bereits vor den Augen. Man würde kaum glauben, dass der mächtige Gipfel von der Südseite über einen schönen Klettersteig oder am Normalweg relativ "leicht" zu besteigen ist. Der neue Klettersteig, der etwas rechts vom alten Klettersteig durch festen Fels auf den Gipfel führt, ist ein wahrer Genuss.
Bergtour

Vertainspitze (3545 m) vom Kanzellift

Die Vertainspitze liegt in den Ortler Alpen im Tourengebiet von Sulden. Aus bergsteigerischer Sicht ein wohl eher unangenehmer steiler Anstieg über Geröll und rutschigen, sandigen Terrain. Dafür wird man für die Mühen des Aufstieges mit einer grandiosen Aussicht in die Ortlergruppe, zu den Dolomiten und Berninagruppe äußerst reichlich belohnt!
Bergtour

Goldseeweg von der Furkelhütte

Die Wanderung am Goldseeweg (Militärhistorischer Wanderweg) im Nationalpark Stilfser Joch zählt zu den Klassikern in der Ferienregion Ortlergebiet. Die Wanderung beginnt in Trafoi mit der Auffahrt zur Furkelhütte und führt von dort immer leicht ansteigend durch die Hänge östlich des Fallatschkammes hinauf zum Goldsee. Weiter entlang der alten Ortler Stellungen (Ortlerfront im 1. Weltkrieg) hinauf zum Stilfser Joch. Während der gesamten Wanderung immer wieder herrliche Ortlerblicke, sowie zu den Gletschern mit der Trafoier Eiswand südöstlich vom Stilfser Joch und zur Stilfserjochstraße.
Wanderung

Monte Cevedale (3769 m) von Sulden

Der Monte Cevedale ist so ziemlich das begehrteste Skitourenziel in den Ortler Bergen. Obwohl bei diesem Zustieg sicherlich nicht die lohnendsten Abfahrten zu finden sind – dafür ist es der kürzeste Zustieg. Landschaftlich dafür eine wunderbare Tour mit vielen schönen Eindrücken. Besonders schöne Blicke zur gegenüberliegenden formschönen Königsspitze, sowie auf die vielen weiteren Skitourenziele in den südlichen Ortler Alpen.
Schitour

Ortler (3905 m) von Heilig Drei Brunnen

Diese Skihochtour zählt zu den großen Tourenzielen in den Ortler Alpen und wird in letzter Zeit häufiger unternommen. Für konditionsstarke Tourengeher auch in einem Tag machbar – zu empfehlen ist sie aber mit einer Übernachtung in der Berglhütte die im Frühjahr geöffnet. Für die Mühen des langen Anstieges wird man am Gipfel dann mit einer prachtvollen Rundschau belohnt, die eines König Ortlers absolut würdig ist. Besonders schön ist der Blick zur Königsspitze und zum Monte Cevedale mit der Zufallspitze. Seit 2012 befindet sich auch ein neues prachtvolles Gipfelkreuz am höchsten Punkt.
Schitour

Suldenspitze (3376 m) von Sulden

Über den innersten Suldental erhebt sich die Suldenspitze mit ihrer breiten Nordflanke. Der Gipfel ist aufgrund der zentralen Lage zwischen dem Ortler-Hauptmassiv, den Laaser Bergen, den südseitigen Marteller Bergen und der südlichen Ortlergruppe ein hervorragender Aussichtsberg. Der Gipfel wird auch sehr oft in Zusammenhang mit dem Monte Cevedale bestiegen, da die Abfahrt vom Gipfel um einiges genussvoller ist als wieder zurück über den Eisseepass. Mit Hilfe der Bergbahn ist der Gipfel relativ schnell und leicht zu erreichen.
Schitour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter