Narrenkogel (2309 m) von Niederthai
 Start beim Parkplatz gegenüber vom Info Büro
Alte Säge
Horlachbach mit Kirche
Rückblick auf Niederthai
Am "Bergle" - Bergmahder
Blick über den Bergmahder
Ankunft am breiten Südrücken
Blick ins Horlachtal
Letzter Aufstiegsteil zum Gipfel
Schöner Tiefblick Richtung Längenfeld
Südliches Gipfelkreuz
Blick zum Weiler Farst
Übergang zum Nordgipfel
Herrlicher Tiefblick auf Umhausen
Am nördlichen Gipfel
Gemütliche Gipfelrast
Schilderbaum zwischen den beiden Gipfeln
Rückblick zum Nordgipfel
Jagdhütte am Brennboden
Ab diesem Schilderbaum geht es wieder flacher retour
Teilweise kurze Halteseile
Ankunft bei der Platte
Rückblick zum Kraftplatz Platte
Weiler Höfle
Bichlhof
Jausenstation Bichl
Kapelle vor der Jausenstation
Besuch der Kapelle
Aussichtsplattform oberhalb dem Weiler Höfle
Bei diesem Wegkreuz links nach Niederthai zurück
Rückblick nach Höfle

Narrenkogel (2309 m) von Niederthai

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Narrenkogel (2309 m) von Niederthai
 Start beim Parkplatz gegenüber vom Info Büro
Alte Säge
Horlachbach mit Kirche
Rückblick auf Niederthai
Am "Bergle" - Bergmahder
Blick über den Bergmahder
Ankunft am breiten Südrücken
Blick ins Horlachtal
Letzter Aufstiegsteil zum Gipfel
Schöner Tiefblick Richtung Längenfeld
Südliches Gipfelkreuz
Blick zum Weiler Farst
Übergang zum Nordgipfel
Herrlicher Tiefblick auf Umhausen
Am nördlichen Gipfel
Gemütliche Gipfelrast
Schilderbaum zwischen den beiden Gipfeln
Rückblick zum Nordgipfel
Jagdhütte am Brennboden
Ab diesem Schilderbaum geht es wieder flacher retour
Teilweise kurze Halteseile
Ankunft bei der Platte
Rückblick zum Kraftplatz Platte
Weiler Höfle
Bichlhof
Jausenstation Bichl
Kapelle vor der Jausenstation
Besuch der Kapelle
Aussichtsplattform oberhalb dem Weiler Höfle
Bei diesem Wegkreuz links nach Niederthai zurück
Rückblick nach Höfle
CHARAKTER: Trotz seiner geringen Höhe ist der Narrenkogel ein fantastischer Aussichtsberg. Nach Norden reicht der Blick bis zu den Lechtaler Alpen und zur Zugspitze. Im Süden grüßen die Seelenkögel und der markante Hochfirst mit ihren imposanten Gletschern und markieren die Grenze zu Italien. Beeindruckend ist auch der Tiefblick nach Süden in langgezogene Ötztal und ebenso direkt hinab auf die Ortschaft Umhausen, die tief zu Füßen unterhalb der beiden Gipfel liegt.

Bergtour von Niederthai über das Bergle auf den Narrenkogel. Abstieg nach Westen zur Platte und über die Ortsteile Bichl-Höfle zurück nach Niederthai

Route: Von der Parkplatzeinfahrt beim Info Büro über die Horlachbrücke, vorbei an der alten Dorfschmiede zum Feuerwehrhaus. Links kurz Richtung Ortsteil Bichl-Höfle und nach wenigen Metern beim Schilderbaum (Beschilderung Narrenkogel-Bergmahderweg) rechts über die Bergwiese hinauf zum Waldrand. Noch wenige Meter am Bergmahderweg taleinwärts beim nächsten Schilderbaum (Beschilderung Narrenkogel-Bergle) links auf schmalen und steilen Steig nach Westen aufwärts.
Vorbei am Abzweig der hinab zur Platte und nach Bichl führt, geradeaus hinauf zum "Bergle" - einem schönen Hochmahder mit einer kleinen Hütte am unteren Rand. In einem weiten Rechtsbogen auf die letzte bewaldetet Steilstufe zu, dort wiederum steiler aufwärts auf den breiten Südrücken oberhalb der Baumgrenze und unschwierig nach Norden auf den Narrenkogel zum höheren südlichen Gipfel mit dem ersten Gipfelkreuz (2309 m).

Abstieg: Entweder wie beim Aufstieg (nach den Bergle könnte man auch dort über die Ortsteile Bichl-Höfle zurückwandern) oder als Rundtour hinab zum zweiten, nördlichem Gipfelkreuz, dort dann weiter nach Nordwesten auf steilem aber gut markierten Bergweg, auf einem breiten Rücken hinab zum Brennboden. Vorbei an einer kleinen Jagdhütte noch weiter abwärts bis zu einem Schilderbaum. Dort dann links auf nun flacherem Bergweg nach Süden zur Platte (Kraftplatz oberhalb vom Bichle). Entlang der Fahrstraße abwärts, vorbei am Bichlhof und an der Jausenstation Bichl zum Ortsteil Höfle. Beim Wegkreuz links entlang der Zufahrtstraße zurück nach Niederthai.

CHARAKTER: Trotz seiner geringen Höhe ist der Narrenkogel ein fantastischer Aussichtsberg. Nach Norden reicht der Blick bis zu den Lechtaler Alpen und zur Zugspitze. Im Süden grüßen die Seelenkögel und der markante Hochfirst mit ihren imposanten Gletschern und markieren die Grenze zu Italien. Beeindruckend ist auch der Tiefblick nach Süden in langgezogene Ötztal und ebenso direkt hinab auf die Ortschaft Umhausen, die tief zu Füßen unterhalb der beiden Gipfel liegt.

Kompass Karte

Narrenkogel (2309 m) von Niederthai
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 43 Ötztaler Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 9°C
Sonnig: 20%
Frostgrenze: 2900m
Nachmittag
Temperatur: 12°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 3000m
Morgen
Temperatur: 15°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 3600m
Übermorgen
Temperatur: 18°C
Sonnig: 90%
Frostgrenze: 3900m
Heute werden wir einen wechselhaften Tag erleben: Vor allem am Vormittag gibt es noch sehr starke Bewölkung und voraussichtlich auch Regen, am Nachmittag kommt dann immer mehr die Sonne zum Vorschein. Mit einzelnen Schauern ist jedoch weiterhin zu rechnen.

Morgen lockert es immer wieder auf und es gibt kaum noch Schauer. Ungetrübtes Schönwetter erwartet uns dann ab Dienstag: Es wird sonnig bei weiter steigenden Temperaturen.

© 2012
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla, 6020 Innsbruck
Nutzung und Verknüpfung jeglicher Art ohne vorherige schriftliche Bewilligung untersagt!
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Ansitz Ötztal - Umhausen/Ötztal

Hüttenurlaub „Ansitz Ötztal“ in Umhausen im Ötztal Ob mit der Familie, alleine, mit Freunden oder in der Gruppe, der „Ansitz Ötztal“ ist auf Grund seiner gemütlichen Raumaufteilung für 2 bis zu maximal 12 Personen ein ideales Urlaubsziel. Das ehrwürdige, ehemalige Bauernhaus, aus dem Jahre 1750, wurde von uns besonders liebevoll und authentisch saniert. Der "Ansitz Ötztal" befindet sich in der Ortschaft Umhausen, Richtung Niederthai im wunderschönen Ötztal. Der Supermarkt und die nächstgelegene Bushaltestelle sind im Sommer wie Winter in 5 Minuten zu Fuß erreichbar. Funktionell ausgestattet bietet der Ansitz Ötztal auch für bis zu maximal 12 Personen gemütlich Platz. Im Parterre befindet sich die wunderschöne und urgemütliche Zirbenholz vertäfelte Stube mit Kachelofen und großem Tisch, an welchem sämtliche Hüttengäste zusammen sitzen können.  Die rustikale, große Küche mit Sitzecke ist neben einem originalen Holztischherd natürlich auch mit allen Geräten ausgestattet, die es unseren Erholungssuchenden im Urlaub leichter machen. (Spülmaschine, Elektroherd, Mikrowelle und großer Kühlschrank mit Eisfach). Die beiden Hüttenbäder bieten unseren Gästen den Luxus, den man heutzutage von einem Bad erwarten darf. Genießen Sie die Kombination aus Stein, Holz und Glas - die modernen Highlights in unserem alten "Ansitz Ötztal".  Unsere 4 Schlafzimmer sind nach Bergblumen benannt und danach richtet sich auch deren Farbe. So gibt es im Parterre das grün/lila Zimmer "Schneerose" mit einem Französischen Bett und einem Stockbett. Im 1.Stock befindet sich das rote Doppelzimmer "Almrausch", optional mit einem Kinderbettchen für unsere ganz kleinen Gäste, das blaue Doppelzimmer "Enzian", sowie das Zimmer "Edelweiß" ebenfalls mit einem Doppelbett und einem Stockbett. An den Stockbetten kann auf Wunsch ein Brett für die Kinder zur Sicherung angebracht werden. Im Hausgang im 1. Stock findet man auch ein gemütliches Sofa und eine weitere Sitzecke zum Ausweichen für die Kinder oder für eine Männerrunde zum Kartenspiel! Um auch für kleinere Familien oder Pärchen den Aufenthalt in unserem "Ansitz Ötztal" interessant zu machen, haben wir uns für eine Grundpauschale für bis zu maximal 6 Personen entschieden. Für jede weitere Person wird eine Wochenpauschale zum Grundpreis dazu gerechnet und das 4. Schlafzimmer geöffnet. Lassen Sie sich vom Charme des "Ansitz Ötztal" verzaubern! Dass Sie sich wohl fühlen ist uns sehr wichtig! Wir freuen uns auf Sie!  Ihre Familie Mitterhauser

Seehüter's Hotel Seerose

ZWISCHEN SEE, BERG & REICHER TRADITION IM ÖTZTAL In unberührter Natur, inmitten von Nadelwäldern und umgeben von zahlreichen Dreitausendern, liegt das traditionsreiche Seehüter's Hotel Seerose. Zentrumsnah und fernab vom Trubel findet man hier viel Gemütlichkeit, wo auch noch Tiroler Gastlichkeit und Tradition zu Hause sind. Das Hotel Seerose - direkt am Piburger See - begeistert mit familiären Ambiente, modernem Wohnkomfort im Tiroler Stil, Wellness auf 400² und erlesener Genuss-Kulinarik. Wohnen im Hotel Seerose Sie werden verwöhnt mit lichtdurchfluteten Zimmern mit Balkon, großen Fenstern und stilvollem Interieur vereint Tiroler Stil mit familiärer Gemütlichkeit und modernen Ansprüchen. Sorgfältig ausgewählte Details und behutsam arrangierte Feinheiten verleihen jedem einzelnen der Zimmer seinen unverwechselbaren Charakter. Alle Doppelzimmer verfügen zudem über einen großzügigen Balkon mit Blick auf die umliegende Landschaft und die Dreitausender des Ötztals. Kulinarik-Angebot für Hotelgäste Am Piburger See fällt das Aufstehen leicht: Im Hotel startet der Morgen mit einem unwiderstehlichen Frühstücksangebot. Abends sorgt ein exzellentes Drei-Gänge-Menü mit Salat für einen gebührenden Ausklang. Serviert wird im Seehüter's Restaurant oder auf der Sonnenterrasse. Dazu gibt es neben exklusiven Weinen ein traumhaftes Panorama. Restaurant am Piburger See Pfiffig, würzig, herzhaft gut: Die Küche im Seehüter‘s Restaurant gleich beim Piburger See ist beliebt bei Gästen aus Nah und Fern. Ob Rodler oder Eisläufer im Winter oder Wanderer und Radler im Sommer – Alle kehren gerne beim Seehüter ein, denn sie schätzen die gutbürgerliche Speisekarte und wissen: Im Seehüter's schmeckt's einfach unwiderstehlich gut. Bei der feinen Tiroler Küche kommt bestes Fleisch vom Fleischhof Oberland und Gemüse von Bauern aus der Region auf den Teller. Familie Plattner freut sich auf Euren Besuch Sommer am Piburger See: Sonnenschein, Badespaß und Bergerleben machen den Sommer am Piburger See zu einer Zeit des Entdeckens und des Loslassens. Zwischen uralten Wäldern und majestätischen Gipfeln laden laue Sommerabende zum abendlichen Beisammensein. Begleitet vom rhythmischen Zirpen der Grillen und dem Gefühl, dem Besonderen ganz nahe zu sein. Die vielen Panoramaeindrücke machen Lust, sich auf das Rad oder Bike zu schwingen und auf 860 Kilometern Mountainbike- und Rennrad-Strecken unzählige Höhenmeter zu meistern. Oder erobern Sie legendäre Bergpässe mit Ihrem Motorrad. Winter am Piburger See: Winterwandern rund um den Piburger See

Hotel Tauferberg - Niederthai

Das natürlich gewachsene Hotel und Gasthof Tauferberg liegt auf einem wunderschönen sonnigen Hochplateau in Niederthai im Ötztal. Das familiär geführte Hotel ist besonders durch die Gastfreundschaft der Familie Brigitte und Hermann Falkner geprägt. Ausgestattet ist das Haus mit modernen Komfort- und Biozimmern, gemütlichen Appartements und Ferienwohnungen, sowie Gaststuben zum Wohlfühlen. Traditioneller Gasthof und RestaurantLiebevoll eingerichtete Gasträume sorgen im Hotel Tauferberg für eine einzigartige Atmosphäre. Besonders bekannt ist er für seine leichte traditionelle Küche. Das gemütliche Restaurant bietet Platz für bis zu 80 Personen. Die traditionelle Zirben Stube für 25 Personen.Direkt vor dem Hotel liegt eine große nach Süden ausgerichtete Sonnenterrasse, die im Sommer nach einer herrlichen Wanderung oder Bergtour - im Winter nach einer Skitour oder Langlaufrunde - zum Verweilen und Genießen einlädt. Gästehäuser mit geräumigen Appartements und ZimmernNur wenige Schritte vom Hotel entfernt erwarten Sie einladende Appartements und Ferienwohnungen für zwei bis sieben Personen mit 1 - 3 Schlafzimmern und Wohnschlafzimmern, mit Dusche/WC oder Bad/WC, Sat-TV, Kochnische und Balkon. Die Zimmer (Doppel- und Einzelzimmer) sind ausgestattet mit Dusche/WC, SAT-TV und teilweise Balkon.Im Winter und im Sommer sind die Gästehäuser ideal geeignet für Familien und für Urlaub mit Freunden. Bergsommer im idyllischen Niederthai dem Ötztaler Bergsteigerdorf auf 1.500 mAuf dem sonnigen Hochplateau erlebt man einen Abenteuer Bergurlaub für die ganze Familie vom Feinsten. Ob Wanderer, Bergsteiger oder Mountainbiker - dank der verkehrsarmen Lage und einer noch intakten Natur - kann man dort einen äußerst erholsamen Urlaub mit speziellen Angeboten erleben. Winteridylle in Niederthai dem Ötztaler Bergdorf auf 1.500 m Niederthai ist das Langlaufzentrum im ÖtztalDas Langlaufparadies Niederhai verfügt über mehrere Loipenabschnitte mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zum Skaten und für das klassische Langlaufen. Die Höhenloipen des Plateaus führen direkt am Hotel Tauferberg vorbei – somit ist der Loipeneinstieg direkt vom Hotel aus möglich. Das Familienskigebiet direkt vor der Haustüre ist ideal für Anfänger und Geübte.Aber auch die andern Skigebiete von Kühtai, Ötz, Sölden und Obergurgl sind innerhalb kurzer Zeit mit dem Gratisskibus zu erreichen. Outdoorfans wie Skitourengeher oder SchneeschuhwandererNiederthai und die umliegenden Bergwelt ist absolut schneesicher und daher der ideale Urlaubsort zum Schneeschuhwandern und Skitourengehen. Die herrlichen Touren sind fast allesamt direkt von der Haustüre aus möglich. 
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Ötztal
Talort Niederthai, 1538 m
Gehzeit Ziel

2-2,5 Std.

Gehzeit Gesamt

3,5-4 Std.

Höhendifferenz Ziel

777 Hm

Höhendifferenz Gesamt

795 Hm

Weglänge Ziel

3,0 Km

Weglänge Gesamt

7,7 Km

Ausgangspunkt Parkplatz-Info Büro in Niederthai, 1538 m
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege die teils steil sind. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 43 Ötztaler Alpen
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Ötztal und über Oetz, Tumpen nach Umhausen. Dort bei der ersten oder zweiten Dorfeinfahrt der Beschilderung Niederthai folgend aufwärts in das kleine Bergdorf am Beginn vom Horlachtal.
Aus Richtung Südtirol kommend über das Timmelsjoch nach Hochgurgl und talauswärts über Sölden und Längenfeld nach Umhausen. Dort bei der ersten Dorfeinfahrt rechts Richtung Niederthai.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Ötztal-Bahnhof und mit dem Wanderbus Umhausen-Niederthai nach Niederthai. Fährt in den Sommermonaten von ungefähr Mitte Juni – Ende September. Fahrplanauskunft unter www.vvt.at und vom Wanderbus unter http://www.oetz.com/oeffentliche-verkehrsmittel-sommer.
Parkmöglichkeit Großer, gebührenpflichtiger Parkplatz nach der Information am Beginn vom Horlachtal.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Jausenstation Bichl
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 94 (September 2019)
Zugriffe Gesamt 6609 (seit August 2015)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Bergdorf Köfels von Umhausen

Einfache Rollfahrt vom Ortszentrum in Umhausen hinab zur Ötztaler Ache und taleinwärts zur Auffahrtsstraße nach Köfels. Etwas steiler entlang der Asphaltstraße zum Bergdorf Köfels. Das ruhige Dorf, mit der schönen kleinen Kirche, ist immer einen Besuch wert. Nach der gemütlichen Auffahrt wartet als Belohnung die urige und gemütliche Einkehr in der Jausenstation Edelweiß.
Mountainbiketour

Frischmann-Hütte & Hintere Fundusalm von Umhausen

Kurze Rollfahrt vom Ortszentrum in Umhausen hinab zur Ötztaler Ache. Ab hier dann ziemlich steile Auffahrt auf gutem Forstweg in das Fundustal. Durch das naturbelassene Tal hinauf zur Hinteren Fundusalm mit den kleinen schönen Seen. Ab hier wiederum steiler hinauf zur Frischmannhütte, die in schöner Aussichtslage auf der Geländekante östlich des Fundustals liegt.
Mountainbiketour

Jausenstation Wiesle von Umhausen

Die Jausenstation Wiesle ist ein wahres Idyll und liegt eingebettet in grünen Wiesen auf einer Seehöhe von 1528 m. Bis Höfle steht uns eine teilweise sehr steile Auffahrt bevor. Danach schöne Rollfahrt nach Niederthai und über einen Sattel unschwierig zum Wiesle. Zuletzt schöne Abfahrt am alten Niederthaier Weg zurück zum Ausgangspunkt. Tolles und empfehlenswertes Tourenziel zum idyllisch liegenden Wiesle.
Mountainbiketour

Köfels – Wurzbergalm Runde von Umhausen

Einfache Rollfahrt vom Ortszentrum in Umhausen hinab zur Ötztaler Ache und taleinwärts zur Auffahrtsstraße nach Köfels. Etwas steiler entlang der Asphaltstraße zum Bergdorf Köfels. Schöne Weiterfahrt mit kurzen, knackigen Steilanstiegen zur Wurzbergalm und entlang einer guten Forststraße abwärts nach Winklen. Kurzzeitig entlang der Landstraße, zuletzt wiederum am Anfahrtsweg zurück nach Umhausen
Mountainbiketour

Schweinfurter Hütte (2034 m) von Niederthai

Einfache, genussvolle Mountainbike- oder E-Bike Strecke vom Bergdorf Niederthai durch das Horlachtal zur wunderschön im Talschluss liegenden Schweinfurter Hütte. Der Rückweg ist unbedingt über den Bergmahderweg zu empfehlen, der immer wieder einen schönen Überblick über das Bergdorf freigibt. Ideal auch als Bike & Hike Tour durchzuführen, da von der Hütte aus wunderschöne Gipfelziel zu erreichen sind.
Mountainbiketour

Weiler Farst von Umhausen

Wenn man aus dem Tal empor schaut traut man kaum seinen Augen. Die Häuser von Farst liegen wie angekettet oberhalb einer Felswand auf einer steilen, grünen Bergwiese. Von Umhausen führt ein guter Fahrweg hinauf zum Minidorf mit der Jausenstation Farst. Belohnt wird man bei dieser Spritztour mit einem sensationellen Ausblick auf Umhausen und weit nach Süden in das Ötztal bis zu den Gurgler Bergen.
Mountainbiketour

Bergmahderweg - Rundwanderung in Niederthai

Schöne Höhenwegwanderung am Bergmahderweg, oberhalb der sonnigen Bergwiesen von Niederthai, durch das Horlachtal zur Jausenstation Larstighof. Nach einer gemütlichen Einkehr am Horlachweg (Talweg) wieder gemütlich zurück nach Niederthai. Im kleinen Ort sollte man noch unbedingt zur Kirche mit dem schönen Gasthof zum Kaplan nebenan wandern.
Wanderung

Bichl-Höfle-Platte Rundwanderung von Niederthai

Diese äußerst familienfreundliche Wanderung führt durchwegs auf guten Fahrwegen in mäßiger Steigung über den Ortsteil Bichl hinauf zur Platte – Kraftplatz mit Sitzbank und wunderschöner Aussicht zum gegenüberliegenden Geigenkamm mit den zahlreichen Bergspitzen der Ötztaler. Herrliche Einkehr am Rückweg mit der Jausenstation Bichl im gleichnamigen Ortsteil. Netter Besuch der Kapelle direkt daneben. Schöner Rückweg über den Gasthof Wasserfall, der direkt neben dem rauschenden Horlachbach wenige Meter oberhalb vom Stuibenfall liegt.
Wanderung

Hintere Fundusalm (1964 m) von Köfels

Die Hintere Fundusalm ist eine gemütliche Jausenstation im Talboden vom einsamen Fundustal nahe dem Fundussee. Die Einsamkeit und die Ruhe der Natur lassen sich dort oben in vollen Zügen genießen. Der nahe Fundussee, den man unbedingt einen Besuch abstatten sollte, sowie die grünen Wiesen laden ebenso zum Verweilen ein. Empfehlenswert ist auch noch die Wanderung am nahen Köfler Waalweg
Wanderung

Reichalm (1960 m) von Östen über Farst

Eine wenig begangene und unbekannte, aber schöne Tour führt über den Ort Farst hinauf zur Reichalm bei Umhausen im Ötztal. Von Östen bei Umhausen beginnt die Wanderung zuerst in den geschichtlich behafteten Ort Farst. Von dort steigt man weiter steil aufwärts zur Reichalm. Zurück geht man den gleichen Weg bis unterhalb von Farst und dann zurück in das Dorfzentrum Umhausen.
Wanderung

Frischmann-Hütte (2192 m) von Köfels

Dieser Zustieg zur Frischmann-Hütte ist in Verbindung mit der Höhenweg-Wanderung am Köfler Waalweg landschaftlich ein Hochgenuss. Ab dem Schartle traumhafte Ausblicke zum Fundusfeiler und zum Blockkogel, die dem Fundustal eine würdige Umrahmung geben. Den Rückweg sollte man trotz des geringen Gegenanstieges über die Hintere Fundusalm, die ebenso eine traumhafte Einkehr ist, in Erwägung ziehen.
Hüttenwanderung

Fundusfeiler (3079 m) von der Frischmannhütte

Diese Tour zählt zu den „leichteren“ Dreitausendern in den Ötztaler Alpen, die einen erfahrenen Alpinisten vor keine allzu großen Probleme stellen wird. Die Aussicht am Gipfel reicht tief hinein zu den vergletscherten Gipfeln der Ötztaler Alpen mit der Wildspitze als Blickfang. Ebenso zu den im Osten liegenden Stubaier Alpen, sowie tief hinab in das Ötztal. Wer Einsamkeit liebt der ist hier absolut richtig – wird wohl an dem langen Zustieg zur Frischmannhütte liegen!
Bergtour

Gleirscher Roßkogel (2994 m) von der Schweinfurter Hütte

Einfache Wanderung auf guten Bergwegen entlang schöner Wasserläufe und über weitläufige Grashänge in das Gleirschjöchl. Von dort unschwierig am breiten Kamm auf den Gipfel. Wunderschöne Tiefblick bei der Kammwanderung in das Gleirschtal mit der Pforzheimer Hütte, sowie auch in den Talschluss zu den Gletscherbergen. Ebenso in das Zwieselbachtal mit dem Strahlkogel sowie zum Breiten Grieskogel.
Bergtour

Hochreichkopf (3010 m) von Niederthai

Der Hochreichkopf ist ein relativ „einfach“ zu besteigender Dreitausender mit herrlicher Aussicht. Der Gipfel wird auch gerne im Zusammenhang mit dem Wilhelm-Oltrogge-Weg bestiegen, der von Hochoetz über die Hochreichscharte zur Schweinfurter Hütte führt. Herrlicher Aussichtsberg mit fantastischer Rundumsicht zu den weiteren zahlreichen Dreitausendern in den Ötztaler- und Stubaier Alpen.
Bergtour

Wenderkogel (2200 m) von Köfels

Der Wenderkogel ist der vorderste Gipfel im Bergkamm zwischen dem Fundustal und Ötztal. Die Bergtour ist bis zum Gipfel leicht aber relativ steil, der Übergang am Blockgrat zum Schartle verlangt durch die teils großen Steine Trittsicherheit damit man gut darüber kommt. Vom vorgelagerten Gipfelkreuz hat man einen traumhaften Blick auf Umhausen, von der etwas höheren Gipfelkuppe traumhafte Ausblicke zum Fundusfeiler, ins Fundustal und Ötztal.
Bergtour

Zwieselbacher Rosskogel (3081 m) von der Schweinfurter Hütte

Zahlreichen Bergsteigern ist der Zwieselbacher Rosskogel als Skitour ein großer Begriff, die wenigsten wissen das auch im Sommer wunderschöne, für einen Dreitausender „einfache“ Routen von Niederthai oder aus dem Gleirschtal, auf den ungemein aussichtsreichen Gipfel führen. Vom Gipfel des Zwieselbacher Rosskogel hat man einen fantastischen Rundblick Richtung Inntal zum Karwendel, zur Zugspitze oder zu den Ötztaler Alpen.
Bergtour

Zwieselbacher Rosskogel (3081 m) von Niederthai

Schöner Dreitausender der auch als lange Tagestour von Niederthai erklommen werden kann. Der „Zwieselbacher“, wie er von den Einheimischen liebevoll genannt wird, ist nicht nur im Winter ein tolles Tourenziel, sondern auch im Sommer. Vom Gipfel des Zwieselbacher Rosskogel hat man einen fantastischen Rundblick Richtung Inntal zum Karwendel, zur Zugspitze oder zu den Ötztaler Alpen.
Bergtour

Stuibenfall

Dem interessierten Betrachter bietet sich ein unvergeßliches und beeindruckendes Naturschauspiel. Kilometerlange Wanderwege inmitten einer atemberaubenden Kulisse erwarten den wanderlustigen Besucher. Ebenso hat man vom Stuibenfall-Ötztal grandiose Rundblicke in die angrenzende Bergwelt und hinab in das Ötztal auf die Ortschaft Umhausen.
Naturschauspiel/Seen

Stuibenfall Klettersteig im Ötztal

Der Klettersteig Stuibenfall ist ein nicht allzu schwieriger Klettersteig der links vom imposanten Stuiben-Wasserfall hinaufführt. Der Klettersteig ist gut angelegt und mit sehr vielen Klammern versehen. Als spannender Abschluss begeht man kurz vor dem Ausstieg eine Seilbrücke, die direkt an der Abbruchkante über den Wasserlauf führt, daher ist die Begehung auch im Frühjahr bei hohem Wasserstand am spannendsten. Zu empfehlen ist der Abstecher zum Gasthof Stuibenfall und der Rückweg am alten Fahrweg zum Ausgangspunkt.
Klettersteig

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter