Magdeburger Hütte – Bremer Scharte – Bremer Hütte
 Start bei der Mageburger Hütte
Richtung Bremer Hütte
Rückblick zur Hütte
Zuerst am schön angelegten Bergweg aufwärts
Rückblick zum halb verlandeten Rocholsee
Durch ein steile Schuttrinne aufwärts
Kurz über Holztreppen
Blick zur Schneespitze
Rückblick zum Aufstiegsgelände
In der Bremer Scharte
Rastbank auf der Scharte
Über Schuttgelände nordseitig abwärts
Über Gletscherschliffplatten
Steinbock als Begleiter
Über eine kurze Schrägpassage in ein Schuttfeld
Das meist bis spät in den Sommer mit Schnee gefüllt ist
Über ein flaches Becken genau auf die Wetterspitze zu
Rückblick zum Abstiegsgelände
Wiederum steiler abwärts
Über eine kurze versicherte Passage
Danach auf gutem Bergweg abwärts
Blick zur Inneren Wetterspitze
Abwärts in denTalgrund
Gute Stimmung
Über den Fernerbach
Blick in den Talschluss
Die letzten Meter Richtung Bremer Hütte
Ankunft bei der Bremer Hütte
Herrliche Hüttenstützpunkt

Magdeburger Hütte – Bremer Scharte – Bremer Hütte

Drucken PDF Version GPX Download
Magdeburger Hütte – Bremer Scharte – Bremer Hütte
 Start bei der Mageburger Hütte
Richtung Bremer Hütte
Rückblick zur Hütte
Zuerst am schön angelegten Bergweg aufwärts
Rückblick zum halb verlandeten Rocholsee
Durch ein steile Schuttrinne aufwärts
Kurz über Holztreppen
Blick zur Schneespitze
Rückblick zum Aufstiegsgelände
In der Bremer Scharte
Rastbank auf der Scharte
Über Schuttgelände nordseitig abwärts
Über Gletscherschliffplatten
Steinbock als Begleiter
Über eine kurze Schrägpassage in ein Schuttfeld
Das meist bis spät in den Sommer mit Schnee gefüllt ist
Über ein flaches Becken genau auf die Wetterspitze zu
Rückblick zum Abstiegsgelände
Wiederum steiler abwärts
Über eine kurze versicherte Passage
Danach auf gutem Bergweg abwärts
Blick zur Inneren Wetterspitze
Abwärts in denTalgrund
Gute Stimmung
Über den Fernerbach
Blick in den Talschluss
Die letzten Meter Richtung Bremer Hütte
Ankunft bei der Bremer Hütte
Herrliche Hüttenstützpunkt
CHARAKTER: Diese Etappe ist ein hochalpiner, schwieriger Übergang, der im Frühsommer durch Altschneefelder problematisch werden kann. Daher sich immer vorher bei den jeweiligen Hüttenwirten genau über den jeweiligen Zustand informieren. Landschaftlich zählt er aber sicherlich zur schönsten und aufregendsten Etappe, mit herrliche Ausblicken von der Bremer Scharte zu den Stubaier Eisriesen.

Hüttenwanderung von der Magdeburger Hütte über die Bremer Scharte zur Bremer Hütte im Gschnitztal

Route: Von der Magdeburger Hütte am Weg Nr. 6 der Beschilderung Bremer Hütte folgend, in nördlicher Richtung auf schön angelegtem Bergweg aufwärts. Nach wenigen Metern bei der Wegverzweigung geradeaus am Weg Nr. 6A weiter (links der Bergweg führt auf die Schneespitze), über einen Bachlauf oberhalb vom halbverlandeten Rocholsee, und entlang eines Rückens auf eine Steilflanke zu. Etwas mühsam durch eine schmale Schuttrinne aufwärts, links über Holzstufen hinaus auf eine Geländeschulter. In nordwestlicher Richtung einen Geröllhang queren und zuletzt in mehreren Kehren aufwärts in die Bremer Scharte (2895 m).

Auf einem schmalen Rücken zu Beginn steil in die Nordseite hinab, etwas rechts halten über zahlreiche Gletscherschliffplatten den spärlichen, aber neuen Markierungen folgend abwärts. Eine steile Abbruchstufe umgeht man indem man sich links hält und schrag hinab auf ein Geröllfeld steigt (bis lange in den Sommer hinein mit Altschnee bedeckt) und gelangt so in eine weite flache Mulde.
Bald wieder in nordwestlicher Richtung über Gletscherschliffgelände (Fernerschröfen) abwärts, einmal über eine kurze, versicherte Steilstufe nach links in eine kurze Rinne (auch lange mit Schnee gefüllt). Ab dort dann auf gut angelegtem Bergweg schräg hinab in den weiten Talboden unterhalb der Bremer Hütte. Den kleinen Gletscherbach überqueren und auf der anderen Talseite den spärlichen Markierungen folgend, aufwärts zur Bremer Hütte (2413 m).

CHARAKTER: Diese Etappe ist ein hochalpiner, schwieriger Übergang, der im Frühsommer durch Altschneefelder problematisch werden kann. Daher sich immer vorher bei den jeweiligen Hüttenwirten genau über den jeweiligen Zustand informieren. Landschaftlich zählt er aber sicherlich zur schönsten und aufregendsten Etappe, mit herrliche Ausblicken von der Bremer Scharte zu den Stubaier Eisriesen.

Kompass Karte

Magdeburger Hütte – Bremer Scharte – Bremer Hütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

QR
Tourenkategorie Bergtour, Hüttenwanderung, Wanderung
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Wipptal
Talort Gschnitz, 1242 m
Gehzeit Gesamt

4-4,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

596 Hm (auf) – 610 Hm (ab)

Weglänge Gesamt

5,1 Km

Ausgangspunkt Magdeburger Hütte, 2423 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit ausgesetzten und kurzen Drahtseil versicherten Passagen. Anspruchsvoller, hochalpiner Übergang der im Frühsommer mit Vorsicht zu genießen ist. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Ausrüstung

Im Frühsommer braucht man für diese Etappe unbedingt Steigeisen, eventuell sogar einen Pickel und vielleicht auch zur Vorsicht ein kurzes Seil.

Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
Kompass Karten Nr. 44 Sterzing, Ridnaun, Ratschings, Pfitsch
Alpenvereinskarte Nr. 31/3 Brennerberge
Anfahrt Anfahrtsroute siehe bei der 1. Tagesetappe oder bei der Übersichtsbeschreibung
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Anreise mit Öffis siehe bei der 1. Tagesetappe oder bei der Übersichtsbeschreibung
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeit siehe bei der 1. Tagesetappe oder bei der Übersichtsbeschreibung
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Magdeburger Hütte (2423 m) und Bremer Hütte (2413 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 745 (Oktober 2019)
Zugriffe Gesamt 4394 (seit August 2016)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter