Keine Ochsenwand (2553m) von der Kemater Alm
 Start bei der Kemater Alm
Gemütliche Fahrwegwanderung
Rückblick zur Kemater Alm
Blick zur Adolf-Pichler-Hütte
Über die letzte Geländestufe hinauf zur Hütte
Bei der Adolf-Pichler-Hütte
Denkmal in der Nähe der Hütte
Vorbei an diesem Gedenkfelsen
Steil hinauf in die Alpenklub-Scharte
Erster Tiefblick in die Schlick
In der Alpenklub-Scharte
Große und Kleine Ochsenwand
Blick ins Stubaital
Die letzten Meter über Gras- und Fels durchsetztes Gelände
Blick zum Steingrubenkogel und Marcheisenspitze
Am Gipfel der Kleinen Ochsenwand
Große Ochsenwand
Blick zum Gamskogel
Tiefblick zur Adolf-Pichler-Hütte
Tiefblick ins Senderstal bis hinaus ins Inntal

Keine Ochsenwand (2553m) von der Kemater Alm

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Keine Ochsenwand (2553m) von der Kemater Alm
 Start bei der Kemater Alm
Gemütliche Fahrwegwanderung
Rückblick zur Kemater Alm
Blick zur Adolf-Pichler-Hütte
Über die letzte Geländestufe hinauf zur Hütte
Bei der Adolf-Pichler-Hütte
Denkmal in der Nähe der Hütte
Vorbei an diesem Gedenkfelsen
Steil hinauf in die Alpenklub-Scharte
Erster Tiefblick in die Schlick
In der Alpenklub-Scharte
Große und Kleine Ochsenwand
Blick ins Stubaital
Die letzten Meter über Gras- und Fels durchsetztes Gelände
Blick zum Steingrubenkogel und Marcheisenspitze
Am Gipfel der Kleinen Ochsenwand
Große Ochsenwand
Blick zum Gamskogel
Tiefblick zur Adolf-Pichler-Hütte
Tiefblick ins Senderstal bis hinaus ins Inntal
CHARAKTER: Die Kleine Ochsenwand ist eine unscheinbare Erhebung zwischen den beiden Klettersteiggipfel Große Ochsenwand und Steingrubenkogel. Der Gipfel ist in wenigen Minuten aus der Alpenklub-Scharte – Übergang vom Senderstal in die Schlick – gut zu erreichen. Der Ausblick vom kleinen Gipfelkreuz ist trotz der geringen Gipfelhöhe sehr schön. Besonders schön sind auch die Tiefblicke in die Schlick und zur Adolf-Pichler-Hütte.

Bergtour von der Kemater Alm zur Adolf-Pichler-Hütte und über die Alpenklub-Scharte auf die Kleine Ochsenwand

Zur Adolf-Pichler-Hütte: Vom Parkplatz unterhalb der Kemater Alm links an der Alm vorbei und der Beschilderung Adolf-Pichler-Hütte folgend, am breiten Schotterweg aufwärts. Zuerst wandert man genau auf die mächtigen Felstürme der Kalkkögel zu. Nach wenigen Gehminuten überquert man den Griesbach und steigt zuletzt in mehreren Kehren hinauf zur Adolf-Pichler-Hütte (1977m), die wunderschön auf einer Geländekante in traumhafter Aussichtslage liegt.

In die Alpenklub-Scharte: Von der Hütte folgt man der Beschilderung Alpenklubscharte/Steingrubenkogel und wandert mit wenige Höhengewinn in südöstlicher Richtung durch Grasgelände, links an einem Denkmal vorbei, genau auf die gut erkennbare Alpenklub-Scharte zwischen dem Steingrubenkogel und der Kleinen Ochsenwand zu. Nach kurzer Zeit erreicht man das steile weite Kar, das sich von der Scharte bis in den Talboden herabzieht. Durch dieses steigt man steil am Serpentinensteig aufwärts in die Alpenklub-Scharte (2451m), wo sich eine prächtige Aussicht nach Osten hinab in die Schlick auftut.

Auf die Kleine Ochsenwand: Aus der Scharte folgt man rechts der Beschilderung Kleine Ochsenwand, verlässt nach wenigen Metern den Steig der weiter zum Wandfuß der Großen Ochsenwand hinüberführt und steigt zu Beginn mit Zuhilfenahme der Hände rechts über eine kurze steile Geländestufe auf die grasige Südostflanke hinauf. Über diese den Steigspuren folgend hinauf zum kleinen Gipfelkreuz auf der Kleinen Ochsenwand (2553m).

Abstieg: Nachdem man die prächtige Rundumsicht, sowie die schönen Tiefblick zur Adolf-Pichler-Hütte und zur Kemater Alm in vollen Zügen genossen hat, muss man wieder zurück in die Alpenklub-Scharte. Von dieser dann wieder am selben Weg zurück zum Ausgangspunkt bei der Kemater Alm, die zum Abschluss noch zu einer gemütlichen Einkehr einlädt.

CHARAKTER: Die Kleine Ochsenwand ist eine unscheinbare Erhebung zwischen den beiden Klettersteiggipfel Große Ochsenwand und Steingrubenkogel. Der Gipfel ist in wenigen Minuten aus der Alpenklub-Scharte – Übergang vom Senderstal in die Schlick – gut zu erreichen. Der Ausblick vom kleinen Gipfelkreuz ist trotz der geringen Gipfelhöhe sehr schön. Besonders schön sind auch die Tiefblicke in die Schlick und zur Adolf-Pichler-Hütte.

Kompass Karte

Keine Ochsenwand (2553m) von der Kemater Alm
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 9°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 3000m
Nachmittag
Temperatur: 15°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 3000m
Morgen
Temperatur: 18°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 4100m
Übermorgen
Temperatur: 16°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 3600m
Der Föhn dominiert auch heute unser Wetter. So haben etwaige Boden- und Hochnebelfelder keinen langen Bestand und lösen sich bald auf. Sonnig wird es aber trotzdem nicht so richtig: Immer wieder nämlich ziehen mittelhohe, dichtere Wolkenfelder von Süden her über uns hinweg. Schauer bringen sie aber voraussichtlich nicht.

Föhnig präsentiert sich auch der Sonntag. Der Tag beginnt zwar recht wolkig, aber der Föhn schafft es hoffentlich, die Wolken etwas aufzulockern und die Sonne durchschauen zu lassen. Am Montag ändert sich wenig. Ab Dienstag wird es sonnig, warm und trocken.

© 2019
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Kemater Alm

Griaß enk auf der Kemater Alm einem der schönsten Plätze Tirols, einem wahren Naturjuwel. Die familienfreundliche Alm liegt auf 1.670 Höhenmeter im Senderstal. Umgeben von dem einmaligen Ruhegebiet der Kalkkögel – auch Dolomiten Nordtirols genannt, bieten markante und einzigartige Ausblicke. ... In den Sommermonaten grasen ca. 550 Stück Vieh auf den sattgrünen Weiden der Kemater Alm. ... Ab ende Juni sind die Zirbenzapfen reif für die Herstellung von Zirbenlikör. Diese Spezialität darf auf einer Alm natürlich nicht fehlen. Nach einem zünftigem Essen kann hoffentlich keiner einen "Zirbeler" verwehren. Unterkunft: Übernachtung mit Frühstück im Zimmer oder Übernachtung mit Frühstück im Lager - die Kemater Alm ist eine privat geführte Almhütte (keine Alpenvereinshütte!). Unterkunftsmöglichkeit 3x 2-Bettzimmer2x 3-Bettzimmer12er Lager Es freut uns, Sie bei uns begrüßen und verwöhnen zu dürfen!  Eure Wirtsleute Michael & Kathrin Schaffenrath Sommer bei der Alm Sie ist ein großartiger Ausgangspunkt für tolle Touren im Sommer und Winter. Durch die Mautstrasse, die von Grinzens durch das Senderstal zur Hütte führt, auch sehr leicht zu erreichen. Die Alm ist mit dem Auto nur im Sommer zu erreichen - im Winter ab Grinzens zu Fuß. Winter bei der Alm Das Skitourengebiet rund um die Kemater Alm im Senderstal ist nicht besonders groß bietet aber dennoch eine kleine und feine Auswahl an Skitouren. Mit der Kemater Alm steht hat man einen tollen Tourenstützpunkt in wunderschöner landschaftliche Umgebung. Schöner Ausgangspunkt für genußvolle Skitouren.Die Alm ist im Winter zu Fuß entlang der Rodelbahn durch das Senderstal von Grinzens in etwa 1

Hotel Seppl bei Innsbruck - Mutters

Eine charmante Adresse für Erlebnis, Genuss und Erholung in Innsbruck/Mutters Wunderschön liegen Berg und Tal unter der Tiroler Alpensonne. Der Blicke reicht weit über Innsbruck zur Nordkette und weit hinauf in das Tiroler Oberland. Das Hotel Seppl in Mutters bei Innsbruck am Fuße der Nockspitze ist ein ganz besonderer Ort für Ruhe und Entspannung, für Bergerlebnisse und Abenteuer, sowie Komfort und Herzlichkeit. Nature Watch in Ihrem Hotel – so haben Sie Tirol noch nie gesehen! Bei Ihrem Urlaub in Innsbruck den Flug des Adlers hautnah erleben, jede Feder sehen und gleichzeitig alle wichtigen Informationen von einem Experten erfahren – das ist Nature Watch: die Entdeckungsreise in die fast unberührte Natur mit einem ausgebildeten Guide und einem Fernglas von Swarovski Optik. In Ihrem Hotel in Mutters bei Innsbruck statten wir Sie mit den Ferngläsern aus und organisieren die Führung für Sie. Sie können zweimal wöchentlich bei einer geführten, zweistündigen Nature-Watch-Wanderung teilnehmen. Aktivprogramm im Hotel Seppl in Mutters Sommer wie Winter die Region rund um Innsbruck entdecken In unserem Hotel in Mutters bei Innsbruck heißen wir aktive Tirol Fans und Genießer willkommen. Um Ihre Urlaubstage voller Abwechslung zu gestalten, haben wir ein Aktivprogramm für alle Jahreszeiten vorbereitet. Schließen Sie sich geführten Wanderungen an, lernen Sie die richtige Technik des Nordic Walkings oder verbessern Sie Ihr Handicap auf den Golfplätzen rund um Innsbruck. Im Winter liegt unser Hotel in Innsbruck Land nur wenige Minuten von der Muttereralmbahn entfernt. Brechen Sie mit dem Schlitten oder mit den Schneeschuhen auf, probieren Sie sich im Langlaufen und genießen Sie die Nature Watch Schneeschuhwanderungen. So wird Ihr Urlaub in Innsbruck zum aktiven Erlebnis. Sommer-Aktivprogramm Ihres Hotels in Innsbruck Land Geführte Wanderungen, mehrmals wöchentlichNature Watch: Naturführung mit den neuesten Swarovski-FerngläsernMountainbiken mit unseren MountainbikesNordic WalkingTennis im FreienSchwimmen in den umliegenden Seen wie dem Natterer BadeseeLaufen auf speziellen StreckenFreier Eintritt im neu eröffneten Freischwimmbad in MuttersGolf – in kurzer Zeit sind mehr als 5 Golfplätze erreichbar Winter-Aktivprogramm Ihres Hotels in Innsbruck Land Ski- und Snowboardspaß auf der Muttereralm (nur wenige Minuten vom Hotel entfernt) sowie auf der Axamer Lizum
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Innsbruck Umgebung, Zirl, Axamer Lizum, Senderstal
Talort Axams, 874m
Gehzeit Ziel

2,5 Std.

Gehzeit Gesamt

3,5 Std.

Höhendifferenz Ziel

907 Hm

Höhendifferenz Gesamt

910 Hm

Weglänge Ziel

3,9 Km

Weglänge Gesamt

7,8 Km

Ausgangspunkt Am Parkplatz bei der Kemater Alm, 1646m
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
Anfahrt Aus dem Oberland oder Unterland kommend auf der A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Kematen/Sellraintal. Kurz Richtung Sellraintal, nach einer Ampel am südlichen Ortsrand von Kematen, links aufwärts nach Axams und beim Kreisverkehr rechts nach Grinzens. In Grinzens links abbiegen und durch das das Senderstal (Mautstrasse - Schotterstraße) zur Kemater Alm.
Aus der Stadt Innsbruck Richtung Völs und kurz vor Völs links aufwärts nach Götzens und rechts nach Axams und Grinzens.
Aus Richtung Brenner auf der A13 Brennerautobahn zur Ausfahrt Innsbruck/Süd und weiter über Mutters, Götzens, Axams nach Grinzens.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Genügend Parkplätze bei der Kemater Alm.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Kemater Alm (1646m) und Adolf-Pichler-Hütte (1977m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 96 (Oktober 2019)
Zugriffe Gesamt 1944 (seit August 2018)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

3-Gipfel-Weg in der Axamer Lizum

Die 3-Gipfel-Tour mit einzigartigem Blick auf das Inntal und zum gegenüberliegenden Karwendel, ist das neue Highlight in der Axamer Lizum. Mit Hilfe der Olympiabahn wird diese Tour zu einem ungemein aussichtsreichen Vergnügen, ohne sich dabei großartig anzustrengen. Zuletzt findet man mit der urigen Schafalm noch eine gemütliche Einkehr vor.
Wanderung

Adolf Pichler Hütte (1977m) vom Hoadl

Mit einer grandiosen Aussicht auf die Kalkkögel, auf das Inntal und das Karwendel wird man bei dieser schönen Wanderung belohnt. Zu Beginn schlängelt sich der etwas ausgesetzte Steig, westlich der Kalkkögel, mit traumhaften Ausblicken am leicht ausgesetzten Steig hinab zur Adolf Pichler Hütte. Ideale Wanderung, die mit Hilfe der Bergbahn gut durchzuführen ist.
Wanderung

Hoadl - Kemater Alm - Schartensteig - Axamer Lizum

Mit einer grandiosen Aussicht auf die Kalkkögel, auf das Inntal, das Mittelgebirge und die Nordkette wird man bei dieser schönen Wanderung belohnt. Zu Beginn schlängelt sich der etwas ausgesetzte Steig, westlich der Kalkkögel, mit traumhaften Ausblicken hinab zur Adolf Pichler Hütte und Kemater Alm. Ab den sogenannten Kaserl führt der Weg fast durchwegs durch Wald, wo man aber zwischendurch immer wieder schöne Ausblicke ins Inntal und ins Karwendel hat. Ideale Wanderung, die mit Hilfe der Bergbahn gut durchzuführen ist.
Wanderung

Hochtennboden Wanderung vom Hoadl Haus

Der Hochtennboden ist eine Fußballfeld große Bergwiesen-Hochebene mit einer Sitzbankgruppe neben einem Schilderbaum. Während der Weidesaison wird man hier zahlreiche Schafe antreffen. Diese Wanderung eignet sich auch sehr gut für Kinder, die auf dieser Hochebene genügend Platz zum herumtollen haben. Beeindruckend ist auch der Ausblick auf die gesamte Felsszenerie der Kalkkögel.
Wanderung

Kemater Alm Wanderung

Zu Beginn ein gemütliche Forstwegwanderung entlang des lauschigen Sendersbaches zum Abzweig nach Salfeins. Ab hier herrliche Panoramawanderung entlang des Wiesenweges durch schönes Almgelände. Immer wieder hat man hier das wunderbare Bergpanorama der Kalkkögel vor sich. Am Schluß eine wohlverdiente Einkehr in der toll gelegenen Kemater Alm.
Wanderung

Schönangerl See & Salfeins (2000 m) aus dem Senderstal

Der idyllische Schönangerl See – auch unter Salfeins See bekannt - liegt am nördlichen Beginn der Bergkette, die das Senderstal vom Fotscher Tal trennt. Das weitläufige Hochplateau mit dem kleinen See im Gipfelbereich ist ein ideales Ziel für eine Familienwanderung. Besonders schön aus der Ausblick zu den Kalkkögel, sowie nach Norden zum Karwendelgebirge.
Wanderung

Westliche Mittelgebirgsrundwanderung

Schöne und gemütliche Wanderung von Natters zum schönen Natterersee (leider sehr hoch abgezäunt) und zur Geroldsmühle. Über schöne Weideflächen in den Ort Götzens mit Abstecher zum Dorfplatz mit der schönen Rokoko Dorfkirche (vom Baumeister Franz Singer erbaut und mit kunstvollen Stuckaturen versehen). Die Wanderung am Panoramaweg retour nach Mutters ist dann schon etwas anstrengender und führt kurzzeitig oberhalb von Neu Götzens steiler aufwärts. Schöne Rückwanderung durch das Blumendorf Mutter.
Wanderung

Adolf Pichler Hütte (1977m) von der Kemater Alm

Diese einfache Wanderung ist auch sehr gut für Familien geeignet und bereitet keinerlei Schwierigkeiten. Besonders schön ist von der Hütte auch noch der Abstecher auf das Sonntagsköpfl (2030m), mit dem wunderschönen Tiefblick zur Kemater Alm und weit hinaus zum Karwendelgebirge, sowie zu den Kalkkögeln die einem direkt gegenüberliegen. Ideale Bergwanderung für Familien mit Kindern.
Hüttenwanderung

Ampferstein und Marchreisenspitze (2556/2620 m) aus der Axamer Lizum

Die beiden Gipfel liegen in den Stubaier Alpen im Tourengebiet Axamer Lizum. Wunderschöne Tour mit zwei Gipfelerlebnissen und herrlichen Blick auf die Stubaier Alpen sowie den Vorboten der Zillertaler Alpen wie Olperer oder Schrammacher, dem Karwendelgebirge und der Zugspitze. Absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind bei dieser Tour erforderlich um diese zwei Gipfel auch wirklich genießen zu können.
Bergtour

Gamskogel (2659 m) von der Kemater Alm

Der Gamskogel liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Kemater Alm. Schöne und einfache Bergtour in der Dolomiten ähnlichen Landschaft der Kalkkögeln. Tolle Blicke in das Oberbergtal und in die Gletscherwelt im Tourengebiet von der Franz Senn Hütte. Schöne Einkehr und Unterkunftsmöglichkeit in der Adolf Pichler Hütte und in der Kemater Alm. Noch zwei tolle Bergtouren mit dem gleichen Ausgangspunkt sind die Schlicker Seespitze und das Sonntagsköpfl.
Bergtour

Grieskogel (2158 m) aus dem Senderstal

Der Grieskogel ist ein einfaches Wanderziel in der Bergkette die das Senderstal vom Fotschertal trennt, und ist eine wenig ausgeprägte Gipfelkuppe zwischen Salfains und dem Breitschwemmkogel. Besonders schön und aussichtsreich ist die kurze Kammwanderung vom idyllischen Schönangerl See zum Gipfel mit prächtigen Ausblicken zu den Kalkkögel, in den Talschluss vom Fotschertal und zum gegenüberliegenden Roßkogel.
Bergtour

Hochtennspitze (2549 m) aus der Axamer Lizum

Eine super Rundtour aus der Axamer Lizum über die Malgrubenscharte auf die Hochtennspitze. Während bei der Marchreisenspitze bereits leichte Klettererfahrung notwendig ist, genügt für die ebenso aussichtsreiche Hochtennspitze "bereits" Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Fantastische Tiefblicke in die Schlick, zur Kemater Alm und zur Adolf Pichler Hütte, sowie zur Malgrubenspitze mit der Marchreisenspitze dahinter und zum Steingrubenkogel mit der Großen Ochsenwand im Hintergrund.
Bergtour

Nockspitz (2404 m) vom Birgitzköpflhaus

Tolle Runde mit Lifthilfe in der großartigen Felskulisse der Kalkkögel in der Axamer Lizum. Tolle Gipfelwanderung mit kurzen ausgesetzten Passagen beim Übergang zum Spitzmandl und zur Pfriemeswand. Tolle Einkehr beim Retourweg über den Butterbründlsteig in der Birgitzer Alm. Von den exponierten Gipfeln herrliche Rundumsicht ins Karwendelgebirge, in die restlichen Stubaiern und tolle Tiefblicke auf die Stadt Innsbruck und ins Inntal. Natürlich kann man die Runde auch sehr gut in umgekehrter Richtung bewältigen, oder auch bereits vom Parkplatz zu Fuß starten!
Bergtour

Nockspitze - Saile (2404 m) aus der Axamer Lizum

Die Nockspitze - auch Saile genannt - liegt in den Stubaier Alpen. Herrliche Rundwanderung auf einem der schönsten Aussichtsberge in der näheren Umgebung von Innsbruck. Herrliche Tiefblick zur Landeshauptstadt Innsbruck und ins Inntal. Der etwas ausgesetzte Übergang von der Nockspitze zur Pfriemeswand verlangt Trittsicherheit.
Bergtour

Salfeins-Schaflegerkogel Rundtour (2000/2405 m) aus dem Senderstal

Grandiose Rundtour im Banne der Kalkkögel im Senderstal. Toll gelegener See mit dem herrlichen Aussichtspunkt Salfeins. Beeindruckende Tiefblicke ins Inntal, zur Zugspitze, zur Mieminger Kette und ins Karwendelgebirge. Eine traumhafte Kammwanderungen über schöne Gipfel, mit immer wieder tollen Blicken zu den Kalkkögel und Tiefblicken ins Senderstal und Fotschertal. Kurz nach dem Grieskogel besteht bereits eine Abstiegsmöglichkeit zur Kemater Alm sollte für Jemanden die ganze Runde zu anstrengend sein! Am Schluss wartet als Belohnung ein tolles Einkehrziel die Kemater Alm in herrlicher Panoramalage am Fuße der Kalkkögel.
Bergtour

Schaflegerkogel (2405 m) von der Kemater Alm

Rassige Bergtour mit hohem Ausgangspunkt bei der Kemater Alm. Daher vom ersten Augenblick an hervorragende Aussicht in die umliegende Bergwelt. Das Senderstal im Hinteren Bereich ist noch ein richtiges Naturjuwel - weit verästelte Bachläufe bilden ein Naturschauspiel sondergleichen. Vom Gipfel herrliche Blicke zu den Kalkkögel, die wie auf einem Präsentierteller vor einem liegen. Mit der Kemater Alm zu allerletzt noch eine tolle Einkehr- und auch Unterkunftsmöglichkeit. Tipp: Von der Alm lassen sich wunderschöne Bergtouren unternehmen - daher ist ein Aufenthalt auf der Alm sehr zu empfehlen.
Bergtour

Schlicker Seespitze (2804 m) von der Kemater Alm

Die Schlicker Seespitze liegt in den Stubaier Alpen in den Kalkkögel. Schöne und im letzten Teil schwierige Bergtour in der dolomitenähnlichen Landschaft der Kalkkögel. Tolle Tiefblicke zur Schlicker Alm und herrliche Rundumsicht vom kleinen Gipfelplateau. Schöne Einkehr und Unterkunftsmöglichkeit in der Adolf Pichler Hütte und in der Kemater Alm. Noch zwei tolle Bergtouren mit dem gleichen Ausgangspunkt sind der Gamskogel und das Sonntagsköpfl.
Bergtour

Schneiderspitze (2156 m) und Hochtennbodensteig

Diese einfache und auch sehr familienfreundliche Bergwanderung zählt zu den schönsten Rundwanderungen in der dolomitenartigen Gebirgslandschaft der Kalkkögel. Bereits von Beginn an hat man immer wieder herrliche Blicke auf die schroffen und markanten Felsformationen des Ampfersteins und der Marchreisenspitze und später dann auch zur Malgrubenspitze und Hochtennspitze. Mit der Schneiderspitze steht auch ein kleines unspektakuläres, aber sehr aussichtsreiches Gipfelziel, als Höhepunkt zur Verfügung.
Bergtour

Schwarzhorn (Kemater Alm), 2.812 m

Das Schwarzhorn liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Kemater Alm. Eine tolle und nicht allzu überlaufene Bergtour (Rundtour) in der herrlichen Tourengegend der Kalkkögel. Vom Gipfel super Aussicht zu den vergletscherten Dreitausendern im Tourenbereich der Franz Senn Hütte, wie Ruderhofspitze und Östliche Seespitze. Fantastische Tiefblicke ins Fotschertal und Oberbergtal und zum Habicht mit dem markanten Mischbachferner.
Bergtour

Sonntagsköpfl (2036m) von der Kemater Alm

Das Sonntagsköpfl liegt in den Stubaier Alpen im Tourengebiet der Kemater Alm. Herrliche Familientour mit wunderschönem Bergpanorama. Ideale Bergwanderung als Einstiegstour für Kinder um die schöne Bergwelt kennen zulernen. Herrliche Tiefblicke in das Senderstal und zu der tief liegenden Kemater Alm. Fantastische Blicke zu den bizarren Felsgestalten der Kalkkögel die wie auf einem Präsentierteller vor einem liegen.
Bergtour

Sonntagsköpfl-Rundwanderung von der Kemater Alm

Großartige, einsame Rundwanderung durch das wildromantische Hintere Senderstal über das ungemein aussichtsreiche Sonntagsköpfl zur Adolf-Pichler-Hütte. Der Übergang erfordert aber bereits trittsichere Geher, da dabei abschüssige Passagen zu überwinden sind. Die Kammwanderung hinab zum vorgelagerten Sonntagsköpfl ist an landschaftlicher Schönheit kaum zu überbieten. Herrliche Ausblicke zu den Kalkkögel, tief hinab zur Kemater Alm und weit nach Norden zu den Karwendel- und Mieminger Bergen.
Bergtour

Birgitz - Birgitzer Alm

Gleichmäßige Waldauffahrt auf guten Forstwegen von Birgitz zur Birgitzer Alm. Der Anstieg führt gleich aufwärts wie im Winter die Rodelbahn. Die Alm selbst ist ein äußerst lohnende Einkehrziel im Wandergebiet der Axamer Lizum. Die Tour läßt sich leicht als Bike & Hike Tour verbinden - von der Hütte führt ein leichter Anstieg in etwa 20 Minuten auf das Birgitzköpfl. Für Trialfreaks ist die Weiterfahrt zur Götzner Alm auf einem schmalen Steig (für Geübte größtenteils zur befahren) möglich. Anschließend entlang der Götzner Rodelbahn retour ins Tal - nicht an Wochenenden und in der Hochsaison zu empfehlen - viele Wanderer unterwegs!
Mountainbiketour

Birgitz - Kemater Alm

Gemütlicher Beginn über weiter Felder nach Axams und ein kurzes Stück entlang der Landstraße nach Grinzens. Etwas steilere Auffahrt durch das enge Senderstal zur wunderschön liegenden Kemater Alm. Die Alm selbst liegt nordwestlich der Kalkkögel auf einem schönen Hochplateau. Herrliche Ausblicke zu den Kalkkögeln und talaus ins Karwendel. Top - Einkehrziel sowohl im Sommer wie auch im Winter!
Mountainbiketour

Kemater Alm von Grinzens

Die Kemater Alm liegt auf einer Seehöhe von 1670m am Fuße der Kalkkögel im Senderstal. Die Fahrt führt ziemlich geradlinig durch das Senderstal, entlang des rauschenden Sendersbaches, zur Alm hinauf. Von dieser erwartet einem ein traumhafter Ausblick auf die Kalkkögel, sowie nach Norden zum Karwendelgebirge. Wunderschönes und empfehlenswertes Einkehrziel.
Mountainbiketour

Große Ochsenwand–Klettersteig (2633m) von der Kemater Alm

Die Große Ochsenwand wird hauptsächlich am Schlicker Klettersteig aus der Schlick bestiegen und danach über die Alpenklub-Scharte wieder abgestiegen. Aber auch von der Kemater Alm ist die Klettersteigbegehung eine äußerst reizvolle und eigenständige Unternehmung. Im Zuge des Auf- oder Abstiegs wird man auch noch den kleinen Abstecher auf die Kleine Ochsenwand unternehmen. Die Aussicht vom Gipfel ist grandios: Wunderschöne Tiefblicke in die Schlick, im Süden erblickt man den Habicht und im Westen beeindrucken einem die Tourenberge im Bereich der Franz-Senn-Hütte.
Klettersteig

Steingrubenkogel–Klettersteig (2633m) von der Kemater Alm

Der wunderschöne Klettersteig wird des Öfteren auch als „Little Brenta in Tirol“ bezeichnet, was auch wirklich auf ihm zutrifft. Die Route schlängelt sich über zahlreiche Bänder und um die markanten Türme hinauf zum ungemein aussichtsreichen Gipfel hinauf. Man kann natürlich auch aus der Schlick zur Alpenklub-Scharte aufsteigen und den Klettersteig begehen.
Klettersteig

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter