Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
 n/a
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal

Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
 n/a
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
CHARAKTER: Die Filmoorhöhe liegt in den Karnischen Alpen. Wäre nicht zu Beginn das langweilige Loipenstück und der anschließende fast übliche Talhatscher in den Karnischen Alpen, so wäre es wiederum eine Traumtour - landschaftlich ist sie mit Sicherheit eine Traumtour. Schönes Schigelände im oberen Teil - tolle Ausblicke, besonders auf die imposante Südseite des großen Kinigat, entschädigen für den zu Beginn etwas langweiligen Anstieg.
Im oberen Teil ist guter Orientierungssinn vonnöten - besonders bei schlechter Sicht. Bei ungünstigen Schneedeckenaufbau erst im Frühjahr empfehlenswert, da sich im Mittelteil links und rechts der Aufstiegspur einige große Lawinenschneisen befinden!

Skitour vom Kartitscher Sattel durch das Schöntal auf die Filmoorhöhe

Zur Filmoor-Standschützenhütte: Vom Kartitscher Sattel links der oberen Loipe folgen (Beschilderung Filmoor-Standschützenhütte-Schöntal). Nach etwa 20 min auf der Loipe führt rechts ein Abzweig (Beschilderung Schöntal) in das Schöntal.  Ziemlich flach durch das Schöntal bis zum Talschluß. Die nun folgenden zwei Steilstufen überwindet man auf der rechten (westlichen) Talseite und gelangt in einen weiten Talboden mit einem sperrenden Felsriegel. Hier dreht man kurz Richtung Osten ein, umgeht diesen Felsriegel und gelangt auf die weitläufigen Böden der Schöntalwiesen.
Weiter südwärts über schön gestuftes Schigelände zum Weitenstall (großes Wirtschaftsgebäude), an diesem vorbei und in einem weiten Rechtsbogen um die felsigen Ausläufer des Tscharrknollens.  Kurz bergab in eine weitläufige Senke und Richung Südwest über Kuppen und Mulden aufwärts zur bereits sichtbaren Filmoor-Standschützenhütte (2350 m).

Zur Filmoorhöhe: Von hier weiter südwestlich auf den Rücken der vom Kinigat zur Filmoorhöhe zieht und südöstlich auf den höchsten Punkt ohne Gipfelzeichen.

Abfahrt: Wie Aufstieg oder auch westlich der Standschützenhütte durch das Tscharre hinab in das Erschbaumer Tal und talaus zum Gasthaus Klammerwirt - herrliche Überschreitung.

CHARAKTER: Die Filmoorhöhe liegt in den Karnischen Alpen. Wäre nicht zu Beginn das langweilige Loipenstück und der anschließende fast übliche Talhatscher in den Karnischen Alpen, so wäre es wiederum eine Traumtour - landschaftlich ist sie mit Sicherheit eine Traumtour. Schönes Schigelände im oberen Teil - tolle Ausblicke, besonders auf die imposante Südseite des großen Kinigat, entschädigen für den zu Beginn etwas langweiligen Anstieg.
Im oberen Teil ist guter Orientierungssinn vonnöten - besonders bei schlechter Sicht. Bei ungünstigen Schneedeckenaufbau erst im Frühjahr empfehlenswert, da sich im Mittelteil links und rechts der Aufstiegspur einige große Lawinenschneisen befinden!

Kompass Karte

Filmoorhöhe (2457 m) durch das Schöntal
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 47 Lienzer Dolomiten, Lesachtal

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 10°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 3400m
Nachmittag
Temperatur: 14°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 3400m
Morgen
Temperatur: 16°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3500m
Übermorgen
Temperatur: 4°C
Sonnig: 10%
Frostgrenze: 2200m
Mit einem Gemisch aus Sonne und Wolken geht es am Mittwoch weiter. Eine kleine Störung sorgt dafür, dass wir etwas weniger Sonne als am Dienstag abbekommen. Hin und wieder können auch Schauer und Gewitter entstehen.

Der Donnerstag bleibt noch wechselhaft mit Wolken und Schauern und einzelnen Gewittern. Im weiteren Wochenverlauf wird es dann kälter: Eine Kaltfront pirscht sich heran!

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla

Kartitsch-Lesachtalblick

QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Karnische Alpen
Region Hochpustertal, Tiroler Gailtal, Kartitsch
Talort Kartitsch, 1353 m
Gehzeit Gesamt

3 - 3,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

1002 Hm

Weglänge Gesamt

8,6 Km

Ausgangspunkt Am Kartitscher Sattel (1525 m) - Einstiegsmöglichkeit bei der Loipe.
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig
Exposition N, NO
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Jänner bis Anfang April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 47 Lienzer Dolomiten, Lesachtal
Anfahrt A-22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Brixen und durch das Pustertal nach Sillian in Osttirol. Kurz nach der Ortsdurchfahrt rechts auf der Karnischen Dolomitenstraße bis auf den Kartitscher Sattel (1.525 m) - kurz nach der Ortschaft Kartitsch.
Von Osten kommend über Lienz durch das Pustertal nach Tassenbach und links in das Tiroler Gailtal.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Am Kartitscher Sattel bei einem großen Stadl - Einstiegsmöglichkeit zur Loipe.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs keine - ansonsten in den Gastronomiebetrieben in Kartitsch.
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 36 (September 2020)
Zugriffe Gesamt 9071 (seit Oktober 2013)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Dorfberg (2115 m) von Rauchenbach-Klammerwirt

Der Dorfberg ist keine Skitour für abfahrtsorientierte Tourengeher sondern eine gemütliche, dafür fast lawinensichere Tour mit herrlicher Aussicht nach Süden zum Karnischen Kamm und nach Norden zu den Villgratner (Deferegger) Bergen und den Hohen Tauern. Ideale Tour bei hoher Lawinengefahr und auch zur Orientierung für die folgenden Touren Richtung Süden in den Karnischen Kamm. Diese Tour kann man auch sehr gut erweitern, indem man vom Gipfel weiter Richtung Osten zum Golzentipp wandert und von dort dann über das Skigebiet nach Obertilliach abfährt - hierfür benötigt man aber zwei Fahrzeuge.
Schitour

Dorfberg (2115 m) von St. Oswald

Einfach Skiwanderung die auch sehr gute bei einer höheren Lawinenwarnstufe durchgeführt werden kann. Sie dient oft als Ausweichziel, da viele der nordseitigen Touren sicher Verhältnisse voraussetzen. Der Dorfberg selbst beschert uns eine tolle Rundumsicht und dient auch sehr gut zur Orientierung für weitere Touren im Karnischen Kamm, die man teilweise sehr gut einsehen kann. Die Überschreitung nach Obertilliach ist von der Länge her nicht zu unterschätzten. Der Gipfel wird auch sehr gerne vom Klammerwirt (Rauchenbach) besucht und auch für Schneeschuhwanderer von dort ein herrliches Gipfelziel.
Schitour

Hoher Bösring (2324 m) von Obertilliach

Eine nicht allzu schwierige Skitour, die zu Beginn relativ lange durch Wald führt - daher ist auch die Abfahrt nicht sehr lange lohnend. Im oberen Bereich führt die Route sehr aussichtsreich am breiten, hügeligen Rücken direkt auf den Gipfel zu. Herrliche Aussicht ins Lesachtal, zum Großglockner, nach Südwesten zum markanten Kinigat und zu den restlichen Karnischen Gipfel.
Schitour

Öfenspitze (2334 m) von Rauchenbach-Klammerwirt

Die Öfenspitze ist bei dein Einheimischen eine sehr beliebte Skitour im Karnischen Kamm. Im Gegensatz zu vielen anderen Skitouren im Karnischen Kamm führt der Anstieg stetig ansteigend, ohne langen Talmarsch, fast in direkter Linie auf den Gipfel. Herrliche Rundumsicht von den ungemein aussichtsreichen Gipfel. Im Gipfelbereich müssen die Verhältnisse stimmen - steile Nordhänge zu begehen und zu queren! Tüchtige Skibergsteiger können auch noch auf das Hochegg weitersteigen (steiler Gipfelgrat) und vor dem Außersattel ins Erschbaumertal abfahren.
Schitour

Reiterkarspitze (2422 m) von Obertilliach/Winkl

Die Reiterkarspitze liegt in den Karnischen Alpen. Würde nicht der langweilige Anmarsch durch das lange Winklertal sein, wäre es eine Traumtour. Tolle Schihänge vom Talschluß zum Gipfel. Sie erfordern aber absolut sicherste Verhältnisse und sind bei ungünstigen Verhältnissen erst im Frühjahr bei Firn empfehlenswert! Herrliche Rundumsicht vom Gipfel.
Schitour

Reslerknollen (2306 m) vom Kartitscher Sattel

Der Reslerknollen liegt in den Karnischen Alpen. Für das langweilige erste Drittel durch das lange Schöntal wird man dann durch den Rest der Tour entschädigt. Schöne Ausblicke auf die Porze, zu dem ganzen Kamm vom Dorfberg zum Golzentipp und zur Filmoorhöhe im Süden. Meist wird die etwas höhere Filmoorhöhe oder der Kinigat bestiegen und der Reslerknollen zusätzlich mit gemacht. Dennoch auch eine eigenständige und lohnende Skitour.
Schitour

Spitzköfele (2314 m) von Obertilliach

Das Spitzköfele liegt in den Karnischen Alpen. Zu Beginn wie bei allen Touren im Karnischen Hauptkamm ein etwas längerer Talanstieg. Wunderbares Schigelände im letztem Drittel der Tour. Würde der lange Forstweganstieg nicht sein, wäre es eine Traumtour mit einem tollen Aussichtsberg! Nur bei absolut sicheren Verhältnissen begehen, da im oberen Bereich sehr steile Hänge zu überwinden sind - am sichersten im Frühjahr!
Schitour

Seeland - Rodelbahn

Diese kurze nicht allzu lange Naturrodelbahn liegt im Tiroler Gailtal fast am Kartitscher Sattel. Durch den hohen Ausgangspunkt und die schattseitige Lage, herrschen hier meist den ganzen Winter über sehr gute Bedingungen vor. Auch die nähe des beliebten Einkehr- und Unterkunftsziel mit dem Klammerwirt, tragen noch das ihrige zur Beliebtheit - besondern bei den Einheimischen - bei.
Rodelbahn

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter