Figerhorn (2743m) vom Lucknerhaus
 Beim Großglockner Panorama
Blick zum Großglockner
Beim Lucknerhaus
Hinweisschild beim Lucknerhaus
Infotafel zum Wendelin Weingartner Weg
Beginn der Nationalpark Außenzone
Blick zum Großglockner
Ankunft bei den Grei-Wiesen
Schräg über die Wiesen
Felsblock mit Sitzbank am Wanderweg
Am Grei-Bühel beim Abzweig
Am Bühel
Blick zum Figerhorn
Schöner Rückblick zum Hochschober
Vorbei an der Figerschupfe
Zum Gipfelaufbau
Über eine grasige Steilstufe
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Blick zum Großen Muntanitz
Blick zur Glocknergruppe
Am Rücken aufwärts
Schöner Panoramasteig
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Immer wieder der Großglockner als Blickfang
Schönes Gipfelkreuz
Rückblick zum Aufstiegsrücken
Blick zum Muntanitz
Großglockner in voller Pracht
Tiefblick ins Ködnitztal

Figerhorn (2743m) vom Lucknerhaus

Drucken PDF Version GPX Download
Figerhorn (2743m) vom Lucknerhaus
 Beim Großglockner Panorama
Blick zum Großglockner
Beim Lucknerhaus
Hinweisschild beim Lucknerhaus
Infotafel zum Wendelin Weingartner Weg
Beginn der Nationalpark Außenzone
Blick zum Großglockner
Ankunft bei den Grei-Wiesen
Schräg über die Wiesen
Felsblock mit Sitzbank am Wanderweg
Am Grei-Bühel beim Abzweig
Am Bühel
Blick zum Figerhorn
Schöner Rückblick zum Hochschober
Vorbei an der Figerschupfe
Zum Gipfelaufbau
Über eine grasige Steilstufe
Rückblick zum Aufstiegsgelände
Blick zum Großen Muntanitz
Blick zur Glocknergruppe
Am Rücken aufwärts
Schöner Panoramasteig
Die letzten Meter zum Gipfelkreuz
Immer wieder der Großglockner als Blickfang
Schönes Gipfelkreuz
Rückblick zum Aufstiegsrücken
Blick zum Muntanitz
Großglockner in voller Pracht
Tiefblick ins Ködnitztal
CHARAKTER: Das Figerhorn ist sowohl im Sommer als auch im Winter eines der begehrtesten Gipfelziele in der Glocknergruppe. Der Höhepunkt ist sicherlich das atemberaubende Bergpanorama. Die umliegenden Gipfel der Glocknergruppe, sowie der zum Greifen nahe Großglockner sind ein Ausblick wie im Bilderbuch. Aber auch in die entgegengesetzte Richtung besticht der Ausblick zur nahen Schobergruppe mit dem Glödis und Hochschober als Blickfang.

Bergtour vom Lucknerhaus am Wendelin-Weingartner-Weg auf das Figerhorn

Auf den Grei Bühel: Unterhalb der Terrasse vom Lucknerhaus folgt man dem Hinweisschild "Figerhorn - Wendelin-Weingartner-Weg 42" und wandert hinter dem Lucknerhaus am Bergweg in westlicher Richtung durch ein kurzes Waldstück aufwärts. Nach kurzer Zeit passiert man auf einer kleinen Wiese ein Weidegatter mit Hinweisschild "Nationalpark Hohe Tauern Aussenzone" nebenan und steigt nochmals durch lichten Wald etwas steiler hinauf auf die weitläufigen Greiwiesen. Weiter in westlicher Richtung immer leicht ansteigend über die schönen Bergwiesen zu einen großen Felsblock mit Sitzbank. Nach diesem durch ein kleines Tälchen zu einem Schilderbaum etwas unterhalb vom Grei Bühel (2247m).

Auf das Figerhorn: Beim Schilderbaum rechts dem Hinweisschild Figerhorn 42 A folgen und in nördlicher Richtung über die gut abgestuften Greiwiesen geradeaus auf das Figerhorn zu. Dabei passiert man den etwas links vom Steig liegenden "Unterstand Figerschupfe" und erreicht etwas oberhalb davon den grasigen Gipfelaufbau. Am Serpentinensteiglein aufwärts auf den Südwestrücken, wo sich unvermittelt der erste traumhafte Ausblick auf die Glocknergruppe mit dem Großglockner als Blickfang auftut. Rechts nicht allzu schwierig am schmalen Rücken in gerader Linie hinauf auf das Figerhorn mit dem schönen Gipfelkreuz (2743m).

Abstieg: Entlang der beschriebenen Aufstiegsroute.

Unterkunftsempfehlung: Für viele weitere schöne Wanderungen, Bergtouren und Bergrad-Touren empfehlen wir unseren Almenrausch-Partnerbetrieb Wanderhotel Taurerwirt als Unterkunft.

CHARAKTER: Das Figerhorn ist sowohl im Sommer als auch im Winter eines der begehrtesten Gipfelziele in der Glocknergruppe. Der Höhepunkt ist sicherlich das atemberaubende Bergpanorama. Die umliegenden Gipfel der Glocknergruppe, sowie der zum Greifen nahe Großglockner sind ein Ausblick wie im Bilderbuch. Aber auch in die entgegengesetzte Richtung besticht der Ausblick zur nahen Schobergruppe mit dem Glödis und Hochschober als Blickfang.

Kompass Karte

Figerhorn (2743m) vom Lucknerhaus
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 48 Lienz, Schobergruppe, Nationalpark Hohe Tauern

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 3°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 3100m
Nachmittag
Temperatur: 12°C
Sonnig: 100%
Frostgrenze: 3300m
Morgen
Temperatur: 17°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 4000m
Übermorgen
Temperatur: 15°C
Sonnig: 80%
Frostgrenze: 3600m
Am Dienstag erleben wir einen klassischen Föhntag: Es ist meist heiter, über manchen Gipfeln tummeln sich die charakteristischen "Föhnfische" (im Fachjargon: "Altocumulus lenticularis"), dazu frischt der Wind mitunter böig auf und selbstverständlich wird es auch mild.

Am Mittwoch erreicht die Föhnlage ihre höchste Intensität: Die Spitzenwerte der Windböen im Hochgebirge liegen über 120 km/h, zugleich gibt es Plusgrade bis 4000 m. Auch im Tal ist es für die Jahreszeit enorm warm. Am Freitag oder Samstag ist die Föhnlage zu Ende!

© 2020
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Vital- und Wanderhotel Taurerwirt - Kals/Großglockner

Tipp für den Sommer: Großgockner GipfelwocheMai, Juni und September 2020 Die Liebe zur Natur und zum Nationalpark Hohe Tauern ist bei allen Familienmitgliedern und Mitarbeiter spürbar. Die Schönheit der Natur zu vermitteln ist unser Ziel.Aus diesem Grunde bietet Ihnen unser Wanderhotel Taurerwirt ein umfangreiches Outdoor-Programm kombiniert mit einer gesunden Küche und unserem speziellen Wohlfühlangebot. So bieten wir vom Schneeschuhwandern bis zur Großglockner-Gipfeltour alles für echte Outdoor-Fans.Unsere Taurerwirt-Gäste freuen sich auch auf das herrliche Wellness-Angebot. Genießen Sie unser Outdoor-Wellnessrefugium mit Panorama-Sauna, Whirlpool und beheiztem Aussenpool. Aber auch Wellnessdienstleistungen wie Massagen, Bäder- oder Beautyanwendungen. Zum Beispiel ist das von Christina Gratz selbst entwickelte "Gletscherschliff-Peeling" ein einmaliges Wellnessangebot und über die Grenzen Tirols bekannt. Ihr Wanderurlaub im Europa Wanderhotel Taurerwirt in Kals, Osttirol Wenn Sie Lust auf Wanderurlaub haben, sind Sie bei uns im Wanderhotel Taurerwirt, das Hotel in Kals, goldrichtig.Nicht nur unsere Lage begeistert Wanderfreunde. Wir selbst genießen es auch, mit unseren Gästen und Freunden in der unberührten Natur des Nationalpark Hohe Tauern auf Tour zu gehen. Übrigens: Wandern ist nicht nur im Sommer und Herbst ein Thema. Winterwandern und Schneeschuhwandern liegen voll im Trend und vermitteln einmaliges Naturerlebnis.Das Hotel Taurerwirt ist seit 1995 bei den Europa Wanderhotels – Europas erfolgreichster Vereinigung alpiner Wanderhotels. Nur ausgewählte Hotels, die bestimmte Kriterien erfüllen, sind Mitglied. Das Wanderhotel Taurerwirt steht mit seinen 5 Kristallen mit an der Spitze der Bewertung und gehört zu den Top-Wanderhotels in Europa.Was unsere Gäste aber besonders schätzen ist die familiäre Atmosphäre bei uns. So werden alle Wanderungen von uns persönlich begleitet. Die Wanderführer Christina, Hildegard und Marianne und unser Wander- und Naturführer Martin zeigen Ihnen die schönesten Plätze im Nationalpark Hohe Tauern.Für uns das Wichtigste ist, dass Sie Spaß und Freude an Bewegung in der Natur haben. Wenn Sie das erste Mal einen Wanderurlaub in den Bergen planen sind Sie richtig bei uns. Rund um den Taurerwirt gibt es herrliche Spazier- und Wanderwege, um sich für Touren in höheren Regionen zu akklimatisieren. Gerne informieren wie Sie auch über die schönsten Wanderrouten für Ihre Ansprüche.Wander- und Bergfreaks ist der Nationalpark Hohe Tauern mit Österreichs höchstem Gipfel, dem Großglockner, natürlich ein Begriff. Die ideale Lage des Taurerwirt begeistert.Tipp: Unsere Pauschalangebote im Sommer und Winter Winterreise rund um das Hotel Taurerwirt In den Wintermonaten zeigt sich eine Vielfalt an Möglichkeiten. romantische Wanderungen auf Schneeschuhen
Tourenkategorie Bergtour
Gebirgsgruppe Glocknergruppe
Region Kals, Großglocknerregion & Schobergruppe
Talort Kals am Großglockner, 1324m
Gehzeit Ziel

2-2,5 Std.

Gehzeit Gesamt

3,5-4 Std.

Höhendifferenz Ziel

840 Hm

Höhendifferenz Gesamt

850 Hm

Weglänge Ziel

3,4 Km

Weglänge Gesamt

6,8 Km

Ausgangspunkt Alpengasthof Lucknerhaus, 1948m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergewege – aber nur im Gipfelbereich. Aber auch da ist „schwarz“ schon sehr hart bewertet. Beachtet auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 48 Lienz, Schobergruppe, Nationalpark Hohe Tauern
Anfahrt Aus Richtung Innsbruck kommend auf der A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Wörgl Ost und über St. Johann nach Kitzbühel. Weiter über den Pass Thurn nach Mittersill und über die Felbertauernstraße nach Osttirol. In Huben links aufwärts nach Kals am Großglockner. Kurz nach dem Ortszentrum rechts entlang der Kalser Glocknerstraße (mautpflichtig) aufwärts bis zu den Parkplätzen beim Großglockner-Panorama und Nationalpark-Service (Areal Glocknerwinkel).
Aus Richtung Deutschland kommend zur Ausfahrt Kitzbühel Ost und weiter nach St. Johann und wie oben beschrieben weiter.
Aus Südtirol oder Kärnten kommend nach Lienz und Richtung Felbertauern zur Ortschaft Huben und rechts in das Kalser Tal.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Von Matrei in Osttirol oder von Kitzbühel anreist, der fährt mit dem Bus bis Huben und steigt dort auf den Regionalbus 952 um und fährt über Kals zum Lucknerhaus auf.
Parkmöglichkeit Große Parkplätze beim Areal Glocknerwinkel etwas oberhalb vom Lucknerhaus.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Alpengasthof Lucknerhaus (1948m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 37 (Oktober 2020)
Zugriffe Gesamt 74 (seit September 2020)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Alpengasthof Lucknerhaus & Lucknerhütte von Lesach

Wunderschöne, aber schwierige Tour mit dem Bergrad von Lesach entlang des Kalserbaches nach Kals und auf der alten Lucknerhausstraße danach teilweise sehr steil zum Lucknerhaus. Etwas sanfter wieder durch das wunderschöne Ködnitztal und danach die letzten Meter wieder sehr steil zur Lucknerhütte, die in wunderschöner Aussichtslage hoch auf einer Geländeschulter im Ködnitztal thront. Fantastischer Ausblick auch auf den Großglockner. Einfache Retourfahrt auf der Kalser Glocknerstraße nach Lesach.
Mountainbiketour

Lucknerhaus von Kals

Am Ende der Kalser Glocknerstraße liegt das Lucknerhaus mit dem beeindruckendem Ausblick auf den Großglockner, der sich hier majestätisch von seiner schönsten Seite präsentiert. Die Fahrt beginnt relativ gemütlich bis zum Abzweig Burg, wo es dann etwas steiler zur Mautstelle und hinauf zum Lucknerhaus geht. Eine ideale Bike & Hike Tour mit schönen Wandermöglichkeiten ab dem Lucknerhaus.
Mountainbiketour

Böses Weibele (3119 m) vom Lucknerhaus

Das Böse Weibele ist nicht nur im Sommer eine lohnende Tour sondern auch im Winter als Skitour. Bis zum Peischlachtörl zwar nicht wirklich aufregend, aber ab hier dann wunderschönes Skigelände mit einer herrlichen Schlucht Wanderung kurz nach dem Törl. Wunderschöne Abfahrtsmöglichkeiten vom Gipfel Richtung Nordwesten in das weite Kar zischen Gridenkarköpfe und dem Weibele. Am schönsten aber ist die Abfahrt vom Tschadinsattel durch das Lesachtal über die Lesachalmen nach Ober – und Unterlesach.
Schitour

Großglockner (3798 m) - Skitour vom Lucknerhaus

Der höchste Berg Österreichs wird in letzter Zeit beinahe das ganze Jahr über bestiegen. Im Hochwinter wird er häufig sehr oft unterschätzt, da das steile Glocknerleitl oft vom Wind blank gefegt ist. Am besten und am schönsten ist eine Besteigung im Frühling bei Firn. Im Gesamten eine großartige und eindrucksvolle Skitour für erfahrene und konditionsstarke Skibergsteiger. Ab Anfang März - wenn die Stüdlhütte geöffnet ist – kann man diese Tour auch wunderbar auf 2 Tage aufteilen.
Schitour

Hochschober (3242 m) von Lesach

Die Skitour auf den Hochschober zählt zu schönsten aber auch technisch anspruchsvollsten Touren im Kalser Tal. Herrliche landschaftliche Eindrücke vom Beginn bis zum Ende der traumhaften und abwechslungsreichen Skitour. Immer wieder wechselnde Eindrücke und vom Gipfel eine traumhafte Rundumsicht die seinesgleichen zu suchen hat. Bei sicheren Verhältnissen bietet die Tour auch eine schöne Steilabfahrt fast direkt vom Gipfel. Aber auch von der Einsattelung zwischen Kleinschober und Hochschober findet man traumhafte und steile Abfahrtshänge, die fast immer die besseren Verhältnisse bieten, als die direkte Steilabfahrt. Die Tour zählt zu den schwierigsten Unternehmungen im Kalser Tal und erfordert einen guten Skibergsteiger und sehr sichere Verhältnisse!
Schitour

Luisenscharte (3175m) vom Lucknerhaus

Der Skitour zur Luisenscharte am Beginn vom Stüdlgrat ist eine reizvolle und leichte Hochtour mit herrlichen Ausblicken auf die Westseite vom Großglockner mit dem Teufelshorn, der Glocknerwand und der markanten Hofmannspitze. Dabei erhascht man auch immer wieder geniale Ausblicke zum Venedigermassiv. Besonders imposant ist der Ausblick auf den Stüdlgrat, sowie über das Ködnitzkees zur Adlersruhe (Erzherzog-Johann-Hütte) und weit hinein in die Schobergruppe. Bei guten Verhältnissen kann man von der Scharte auch direkt auf das Ködnitzkees abfahren und somit eine kleine Überschreitung machen.
Schitour

Teufelskamp (3511m) vom Lucknerhaus

Der Skitour auf die Teufelswand ist eine landschaftlich besonders reizvolle Hochtour, die auf der Westseite vom Großglockner, dem Teufelshorn, der Glocknerwand und der markanten Hofmannspitze, in nördlicher Richtung über eine weitläufige Gletscherlandschaft führt. Dabei erhascht man immer wieder geniale Ausblicke zum Venedigermassiv, zu den Romariswandköpfen und vom Gipfel über den Pasterzenboden zum markanten Wiesbachhorn. Ebenso tief hinab zur Großglockner Hochalpenstraße oberhalb der unteren Pasterze.
Schitour

Böses Weibl (3119 m) vom Lucknerhaus

Super Bergtour mit fantastischen Großglocknerblicken. Einfacher Anstieg über schönes Almengelände zum Peischlachtörl. Bis kurz vor dem Gipfel schöne Bergwege und am Schluss über Geröll und Blockwerk auf den Gipfel. Schöner Übergang zur Kesselfernerscharte mit tollem Abstieg zum Pleischachtörl. Das Böse Weibele ist auch ein sehr empfehlenswerte und anspruchsvolle Skitour im Winter.
Bergtour

Figerhorn - Überschreitung vom Lucknerhaus

Schöne Überschreitung mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel. Der Höhepunkt ist sicherlich das atemberaubende Bergpanorama, dass einem am Figerhorn erwartet. Die umliegenden Gipfel der Glocknergruppe, sowie der zum Greifen nahe Großglockner, sind ein Ausblick wie im Bilderbuch. Aber auch in die entgegengesetzte Richtung besticht der Ausblick zur nahen Schobergruppe mit dem Glödis und Hochschober als Blickfang. Schöne Weiterwanderung über die Wiesen, danach steiler hinab zur Felsenkapelle bei Burg, die den nächsten Höhepunkt darstellt. Weiter zum schönen Ortsteil Taurer/Spöttling, wo dann noch der Taurerwirt zu einer schönen Einkehr einlädt.
Bergtour

Großglockner, 3798 m - Bergtour vom Lucknerhaus

Von den Bergsteigerdörfern Kals und Heiligenblut führen die Hauptaufstiegsrouten zur Adlersruhe mit der Erzherzog-Johann-Hütte. Der Aufstieg zum Grossglockner ist zu keiner Jahreszeit zu unterschätzen. Durch seine Bekanntheit zieht es Tag für Tag unzählige Bergsteiger zum Gipfel, was natürlich im Bereich des Kleinglockners und der Glocknerscharte zu unangenehmen Staus führt, daher ist ein frühzeitiger Aufbruch (Stirnlampen) oder aber bei stabiler Witterung der Aufstieg auch am späten Nachmittag zu empfehlen. Eine Besteigung des Großglockners ist als 2-Tagestour zu empfehlen.
Bergtour

Vordere Kendlspitze (3085 m) von der Adlerlounge

Die Vordere Kendlspitze liegt in der Granatspitzgruppe im Tourenbereich der Sudetendeutschen Hütte. Der prächtige Aussichtsgipfel mit dem eigenwilligen Gipfelkreuz beschert uns eine traumhafte Rundumsicht. Im Nordosten sehen wir direkt den Großglockner vor uns, im Norden den Kleinen und Großen Muntanitz und im Westen sehen wir zahlreiche vergletscherte Gipfel der Venedigergruppe.
Bergtour

Felsenkapelle zur Rosenkranzkönigin von Taurer/Spöttling

Die Kapelle zur Rosenkranzkönigin ist in den unteren Teil eines riesigen Felsblocks im Wald oberhalb vom Ortsteil Burg gebaut worden. Erbaut wurde die Felsenkapelle in den Jahren 1975 – 1978 von Kerer Josef vom Burgerhof. Anlass für den Bau waren Dank für die gute Heimkehr aus dem zweiten Weltkrieg. Beim Bau der Kapelle stieß Kerer auf prähistorische Funde, (ca. 3000 v. Chr.) die auf einen Kultplatz hindeuten. Ein kurzer, schöner Kreuzweg führt ebenfalls von Burg hinauf zur Kapelle. Ein magischer Platz, der zum Innehalten einlädt und einen besinnlich zur Ruhe kommen lässt.
Wanderung

Lucknerhütte (2241m) aus dem Glocknerwinkel

Die Lucknerhütte liegt am Fuße des Großglockners, umrahmt von einer traumhaften Hochgebirgs-Kulisse in schöner Aussichtslage, auf einer Geländeschulter im Ködnitztal. Dabei berührt man auch Teile des Themenweges „Glocknerspur – Berge Denken“, der mit interessanten Tafeln und interaktiven Schauplätzen ausgestaltet ist. Mit ein wenig Glück kann man auch bei dieser traumhaften Wanderung Steinböcke und Steinadler beobachten.
Wanderung

Peischlachtörl Rundwanderung

Diese landschaftliche Traumrunde befindet sich in der Schobergruppe in Osttirol. Schöner Anstieg auf das Pleischachtörl mit dem herrlichen Blick zum Bösen Weibele. Aussichtsreiche Höhenwanderung am Wiener Höhenweg mit einzigartigen Großglocknerblick zur Glorer Hütte. Abstieg auf einem schön angelegten Wanderweg zum Lucknerhaus.
Wanderung

Vom Glocknerwinkel auf den Grei-Bühel und hinab nach Taurer/Spöttling

Schöne Durchquerung mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel. Der Aufstieg führt am Wendelin-Weingartner-Weg bis zum Grei-Bühel, einem schönen Aussichtspunkt mit Sitzbank inmitten der Greiwiesen. Dort verlässt man den Aufstiegsweg auf das Figerhorn und wandert in schöner Panoramawanderung über die Wiesen weiter. Zuletzt etwas steiler am guten Serpentinensteig hinab zur wunderschönen Felsenkapelle und nach deren Besichtigung weiter am Waldrand, zuletzt über eine Wiese, zum Ortsteil Taurer/Spöttling mit dem Taurerwirt als schönes Einkehrziel.
Wanderung

Glorer Hütte (2651 m) vom Lucknerhaus

Die Glorer Hütte liegt im Zentrum vom Geomorphologischen Lehrpfad der in drei Abschnitten aufgeteilt ist. Die Wanderung führt auf einfachen Bergwegen, am Südrand des Tauernfensters in der Glocknergruppe, zur wunderschön liegenden Hütte am Berger Törl. Diese Wanderung kann beliebig verlängert werden. Zum Beispiel am Wiener Höhenweg zum Peischlachtörl und von hier retour zum Lucknerhaus.
Hüttenwanderung

Stüdlhütte (2802 m) vom Lucknerhaus

Die Stüdlhütte liegt direkt am Großglockner in der grandiosen Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern. Die Hütte ist sowohl idealer Ausgangspunkt für Besteigungen des Großglockners (Normalweg und Stüdlgrat) wie auch weiterer Eis- und Felsriesen. Außerdem ist sie tolles Ziel für Tagestouren, da sie in nur 2,5 Stunden vom Parkplatz an der Kalser Glocknerstraße zu erreichen ist und man so ganz einfach in die Nähe der einzigartigen Gletscherlandschaften kommen kann.
Hüttenwanderung

Sudetendeutsche Hütte (2650 m) von der Adlerlounge

Schöner aber anspruchsvoller Hüttenzustieg am Sudetendeutschen Höhenweg zur Sudetendeutschen Hütte. Die Hütte ist ein wichtiger Stützpunkt für die Glocknerrunde und Ausgangspunkt für drei rassige Dreitausender – am bekanntesten davon ist der Große Muntanitz. Sehr zum Empfehlen ist einer Übernachtung und dann am nächsten Tag über den Gradötzsattel zum Kalser Tauernhaus und durch das Dorfer Tal nach Kals – wunderschöne 2 Tagestour.
Hüttenwanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter