Dreischusterhütte (1626m) aus dem Innerfeldtal
 Start am Parkplatz Antoniusstein bei der Bushaltestelle
Wunderschöne Talwanderung
Schöne Lage der Hütte
Kapelle bei der Dreischusterhütte
Besuch der Kapelle
Ausblick taleinwärts durch das Innerfeldtal

Dreischusterhütte (1626m) aus dem Innerfeldtal

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Dreischusterhütte (1626m) aus dem Innerfeldtal
 Start am Parkplatz Antoniusstein bei der Bushaltestelle
Wunderschöne Talwanderung
Schöne Lage der Hütte
Kapelle bei der Dreischusterhütte
Besuch der Kapelle
Ausblick taleinwärts durch das Innerfeldtal
CHARAKTER: Diese einfache Wanderung in der Hochpustertaler Bergwelt, von Innerfeld zur Dreischusterhütte, ist für große und kleine Wanderfreunde eine Genusswanderung zu einer wunderschön liegenden Berghütte. Sie dient auch als Stützpunkt für viele Wander- und Klettertouren in den Sextener Dolomiten.

Wanderung vom Parkplatz Antoniusstein im Innerfeldtal zur Dreischusterhütte

Zur Dreischusterhütte: Wir starten diese familienfreundliche Wanderung beim Parkplatz Antoniusstein und wandern gemütlich in südwestlicher Richtung kurz am Fahrweg, danach abkürzend in südlicher Richtung am Wanderweg 107 taleinwärts. Über eine Wiese und die letzten Meter wieder entlang der Fahrstraße zur Dreischusterhütte (1626m), die unweit einer kleinen Kapelle, etwas oberhalb der Fahrstraße liegt. Wenn man die Wanderung bereits beim Parkplatz Innerfeld startet, so folgt man einfach dem Wanderweg, der parallel entlang der Fahrstraße zum Parkplatz Antoniusstein und weiter zur Hütte führt.

Rückwanderung: Entlang der beschriebenen Zustiegsroute.

Autorenanmerkung: Das Innerfeldtal ist für seine landschaftliche Schönheit, insbesondere seine Lärchenwiesen im Taleingang und der ebenfalls dort vorhandenen Artenvielfalt der Blumen, überregional bekannt und führt zwischen Haunold und Birkenkofel im Westen und der Dreischusterspitze im Osten in den Naturpark “Drei Zinnen", welcher 2009 in die Liste des Weltkultur- und Naturerbes der UNESCO aufgenommen wurde.

CHARAKTER: Diese einfache Wanderung in der Hochpustertaler Bergwelt, von Innerfeld zur Dreischusterhütte, ist für große und kleine Wanderfreunde eine Genusswanderung zu einer wunderschön liegenden Berghütte. Sie dient auch als Stützpunkt für viele Wander- und Klettertouren in den Sextener Dolomiten.

Kompass Karte

Dreischusterhütte (1626m) aus dem Innerfeldtal
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 625 Sextner Dolomiten

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Mäßig bewölkt
Temperatur: -3°C
Luftfeuchtigkeit: 84%
Nachmittag
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 2°C
Luftfeuchtigkeit: 80%
Morgen
Wetter: Mäßiger Schnee
Temperatur: 0°C
Luftfeuchtigkeit: 89%
Übermorgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: -2°C
Luftfeuchtigkeit: 63%
QR
Tourenkategorie Hüttenwanderung, Wanderung
Gebirgsgruppe Dolomiten
Region Hochpustertal, Toblach, Prags, Sexten
Talort Sexten, 1310m
Gehzeit Ziel

45-50 Min.

Gehzeit Gesamt

1 Std. 15 Min.

Höhendifferenz Ziel

150 Hm

Höhendifferenz Gesamt

170 Hm

Weglänge Ziel

1,6 Km

Weglänge Gesamt

3,2 Km

Ausgangspunkt Parkplatz Antoniusstein im Innerfeldtal, 1509m
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege. Beachtet auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 625 Sextner Dolomiten
Anfahrt A13/A22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Brixen Nord und durch das Pustertal über Bruneck, Toblach nach Innichen. Hier rechts Richtung Sexten zum beschilderten Abzweig ins Innerfeldtal - Dreischusterhütte. Rechts auf schmaler Bergstraße etwa 3,9 Km zum Parkplatz im Innerfeldtal.
Von Lienz über Sillian zum Ortsbeginn von Innichen und links Richtung Sexten zum Abzweig ins Innfeldtal – Dreischusterhütte.
Achtung: Die Anfahrt ist von Ende Juni bis Ende September nur bis 9:00 Uhr mit dem eigenen PKW gestattet – Rückfahrt erst wieder ab 18.00 Uhr. Zwischendurch verkehrt zwischen dem Parkplatz Innerfeld am Taleingang, dem Parkplatz Gweng in der Talmitte und dem Parkplatz Antoniusstein ein Shuttledienst!
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn nach Innichen und mit dem Überlandbus (Linie 446) zum Abzweig Innerfeld-Dreischusterhütte Hauptstraße (Haltestelle Abzw. Innerfeldtal). Von Ende Juni bis Ende September von hier dann mit dem Shuttlebus zur Haltestelle Gweng (etwa in der Talmitte) oder weiter zur Haltestelle Antoniusstein beim Parkplatz Antoniusstein.
Parkmöglichkeit Parkplatz Antoniusstein im Innerfeldtal – ca 1,7 km vor der Dreischusterhütte, 1509m
Oder bereits am Talanfang vom Innerfeldtal.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Dreischusterhütte (1626m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 24 (Dezember 2019)
Zugriffe Gesamt 187 (seit September 2019)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Birkenkofel (2922m) aus dem Innerfeldtal

Grandiose Bergtour in der Hochpustertaler Bergwelt für ausdauernde und konditionsstarke Berggeher. Beim Übergang vom Hochebenkofel zum Birkenkofel ist etwas Klettererfahrung von Vorteil, da eine leichte Kletterpassage im Schwierigkeitsgrad I zu bewältigen. Grandios ist der Ausblick vom Birkenkofel – besonders über die Dolomiten mit den Drei Zinnen, sowie weit nach Norden zum Alpenhauptkamm mit den zahlreichen Dreitausendern.
Bergtour

Einserkofel-Umrundung mit Oberbachernspitze

Eine Bergtour der Superlative mit dauernd wechselnden Eindrücken in der großartigen Bergwelt der Sextner Dolomiten. Während man im Altensteiner Tal noch relativ einsam am Weg ist, so wird man bei der Drei-Zinnen-Hütte auf einen Massenauflauf treffen – nicht verwunderlich bei diesem einzigartigen Panorama. Traumhafter Übergang über das Büllelejoch am alten Kriegssteig zur urigen, kleinen Büllelejoch Hütte. Kurzer Abstecher auf die ungemein aussichtsreiche Oberbachernspitze mit dem einzigartigen Blick auf den Einserkofel und herrlichem Talblick nach Sexten.
Bergtour

Hochbrunner Schneid (3046 m) von der Fischleinbodenhütte

Ein aussichtsreicher Dreitausender in den Sextner Dolomiten mit etwas verwinkelten Anstieg. Die Hochbrunner Schneide ist kein formschöner Gipfel, liegt auch noch ziemlich versteckt und der Gipfel ist auch erst im letzten Moment auszumachen. Im Gegensatz zu den formschönen Nachbarbergen Elfer und Zwölfer ist der Gipfel "relativ leicht" zu erreichen und daher für den Normalbergsteiger sehr interessant. Fantastische Ausblicke zu den unzähligen Gipfeln in der Umgebung und herrliche Tiefblicke in die tiefliegenden Täler, entschädigen den Bergsteiger für den etwas mühsamen Aufstieg durch das schottrige Innere Loch.
Bergtour

Paternkofel (2744 m) über den De Luca Innerkofler Steig

Grandiose Bergtour in den Dolomiten über den De Luca Innerkofler Steig zum Paternkofel der im Ersten Weltkrieg errichtet wurde, dieser Steig führt zuerst mehrere hundert Meter durch das Innere, teils stockdunkle Bergmassiv bevor man über den eigentlichen Klettersteig den Gipfel erreicht. Der Zustieg über die Lange Alm ist etwas länger, dafür aber nicht so stark frequentiert und vom Panorama viel lohnender. Traumhafte Blicke auf die Nordwände der Drei Zinnen, der Rundblick am Paterkofel ist einzigartig. Einzig der stark frequentierte Klettersteig kann manchmal zu etwas längeren Wartezeiten führen und erfordert Geduld.
Bergtour

Büllele-Joch (2528 m) Hütte von Sexten

Die Büllele-Joch Hütte liegt auf einer Seehöhe von 2528 Meter Seehöhe in den Sextner Dolomiten. Eine lange Wanderung der Superlative mit dauernd wechselnden Eindrücken in der großartigen Bergszenerie der Sextner Dolomiten. Bereits bei Anstieg sticht einem immer wieder der mächtige Zwölferkofel mit seinen berühmten Kletterwänden ins Auge. Ab dem Passo Fiscalino tut sich dann ein Ausblick auf, die einem für Sekunden den Atem verschlägt. Traumhafte Blicke zu den Drei-Zinnen, zum Paternkofel und nach rückwärts zum mächtigen Felsstock der Hochbrunner Schneid.
Hüttenwanderung

Carducci Hütte (2294 m) aus dem Fischleintal

Die Carduccihütte liegt in den Sextner Dolomiten südlich vom Zwölferkogel im Val Giralba Alta auf einer Seehöhe von 2.297 m. Prächtige Balkonlage am südlichen Abbruchrand der obersten Karmulde im Val Giralba. Tolle Ausblicke über das Val Giralba, das einsame Felsenreich der Corda die Ligonto (südöstliche Sextener Dolomiten) und in die Südlichen Karnischen Alpen mit Pramaggiore- und Cridolagruppe. Nach Westen zur gewaltigen Wandflucht des Zwölferkogels.
Hüttenwanderung

Drei-Zinnen-Hütte (2405 m) von Sexten

Die Drei-Zinnen-Hütte liegt auf einer Seehöhe von 2405 Meter in den Sextner Dolomiten. Eine Wanderung der Superlative mit dauernd wechselnden Eindrücken in der großartigen Bergwelt der Sextner Dolomiten. Während man im Altensteiner Tal noch relativ einsam am Weg ist, so wird man bei der Drei-Zinnen-Hütte auf einen Massenauflauf treffen – nicht verwunderlich bei diesem einzigartigen Panorama. Besonders schön ist der Blick auf die mächtigen Nordwände der Drei-Zinnen. Auch der Kapelle die wenige Meter oberhalb der Hütte liegt ist einen Besuch wert.
Hüttenwanderung

Zsigmondy Hütte (2224 m) von der Fischleinbodenhütte

Die Szigmondyhütte liegt im Herzen der Sextener Dolomiten auf einer Seehöhe von 2224 m. Der Hauptzustieg (Hüttenwanderung) führt vom Fischleintal zu wunderschön liegenden Hütte. Bereits der Zustieg gewährt uns wundervolle Blicke zum mächtigen Zwölferkofel mit seinen beeindruckenden Nordabstürzen. Die Hütte selbst liegt nördlich der Kanzel auf einer Geländekanzel mit beeindruckender Aussicht.
Hüttenwanderung

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter