Col dala Sone (2633m) von Kolfuschg
 Start bei der Kirche in Kolfuschg
Wunderschöne Häuser
Geradaus nach Norden aufwärts
Blick zur Edelweisshütte und zum weiteren Aufstieg
Vorbei an der Edelweisshütte
Neben der Piste entlang
Schöner Rückblick ins kleine aber feine Skigebiet
Aufwärts in das Kar
Bei der kleinen Kapelle vorbei
Über zwei kurze Steilstufen
Ankunft beim Ciampatschsee - geradeaus sieht man das Ciampeijoch
Die weitere Aufstiegsroute
Links über diesen wenige ausgeprägten Rücken aufwärts auf die Gadenazzia-Hochfläche
Genau auf den Col dala Sone zu - sieht fast aus wie ein Vulkankegel
Über den Osthang aufwärts
Die letzten Meter am Grat zum Gipfelkreuz
Am Col dela Sone
Col dala Sone (2633m) von Kolfuschg
Blick Richtung Naturpark Fanes-Sennes-Prags
Blick zum Sellastock und Col dala Pieres
Blick zum Schlern und
Piz Duleda und Puezspitzen
Blick nach Norden über die Gardenazza
Links die Kreuzkofelgruppe
Wieder zurück in den Osthang
Letzer Rückblick
Abfahrt zum Ciamapatschsee
Rast bei der Edelweisshütte
Wunderschöne Einkehr
Letzter Rückblick

Col dala Sone (2633m) von Kolfuschg

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Col dala Sone (2633m) von Kolfuschg
 Start bei der Kirche in Kolfuschg
Wunderschöne Häuser
Geradaus nach Norden aufwärts
Blick zur Edelweisshütte und zum weiteren Aufstieg
Vorbei an der Edelweisshütte
Neben der Piste entlang
Schöner Rückblick ins kleine aber feine Skigebiet
Aufwärts in das Kar
Bei der kleinen Kapelle vorbei
Über zwei kurze Steilstufen
Ankunft beim Ciampatschsee - geradeaus sieht man das Ciampeijoch
Die weitere Aufstiegsroute
Links über diesen wenige ausgeprägten Rücken aufwärts auf die Gadenazzia-Hochfläche
Genau auf den Col dala Sone zu - sieht fast aus wie ein Vulkankegel
Über den Osthang aufwärts
Die letzten Meter am Grat zum Gipfelkreuz
Am Col dela Sone
Col dala Sone (2633m) von Kolfuschg
Blick Richtung Naturpark Fanes-Sennes-Prags
Blick zum Sellastock und Col dala Pieres
Blick zum Schlern und
Piz Duleda und Puezspitzen
Blick nach Norden über die Gardenazza
Links die Kreuzkofelgruppe
Wieder zurück in den Osthang
Letzer Rückblick
Abfahrt zum Ciamapatschsee
Rast bei der Edelweisshütte
Wunderschöne Einkehr
Letzter Rückblick
CHARAKTER: Der inmitten der Gardenazza-Hochfläche herausragende Gipfel sieht fast aus wie ein Vulkankegel. Er ist ein wunderschönes Skitourenziel mit beeindruckenden Ausblicken in die umliegenden Dolomitengipfel. Besonders schön ist der Ausblick zum Piz Duleda mit den Puezspitzen rechts davon. Ebenso schön über die gesamte Gardenazza-Hochfläche bis hin zur Kreuzkofelgruppe.

Skitour von Kolfuschg zur Edelweiss Hütte und auf den Col dala Sone

Zum Ciampatschsee: Von der Kirche schräg nach links über eine Wiese Richtung Skiabfahrt. Durch einen Zaundurchlass und rechts etwas abseits der Piste hinauf zur Talstation der Col Prat Seilbahn. Über die Piste und rechts von der Piste am gewalzten Zufahrtsfahrt geradeaus hinauf zur Edelweißhütte (1832m). Entweder links von einem Graben neben der abgezäunten Piste hinauf zur Bergstation oder rechts von der Edelweißhütte über einen Winterwanderweg geradeaus aufwärts. Oberhalb der Bergstation geradeaus in Serpentinen auf die Felswände zu und ungefähr am Sommerweg links zu einer kleinen Kapelle. In nordwestlicher Richtung durch eine Mulde und über zwei kurze Steilstufen hinauf in das weite Becken mit dem Ciampatschsee.

Auf den Col dala Sone: Noch etwas oberhalb vom Seebecken rechts halten, leicht abwärts in nördlicher Richtung auf die Steilhänge zu. Zuletzt etwas links halten wo ein wenig ausgeprägter und gut abgestufter Rücken geradeaus hinaufzieht, auf den man in engen Kehren aufsteigt und so auf die Gardenazza-Hochfläche gelangt. Mit wenig Höhengewinn zuerst genau auf den vulkanförmigen Gipfel zu und kurz davor in einem weiten Rechtsbogen in die Ostseite des Gipfels. Etwas von hinten kommend schräg hinaus Richtung Gipfel und die letzten paar Meter zu Fuß auf den Gipfelgrat und rechts zum Gipfelkreuz am Col dala Sone (2633m).

Abfahrt: Im Bereich der beschriebenen Aufstiegsroute.

Autorentipp: Man kann diese schöne Tour auch als Rundtour anlegen, indem man wie bei der Skitour auf den Sas Ciampac in das Ciampeijoch aufsteigt. Aus dem Joch rechts durch eine kurze Steilrinne (Sommerweg) auf die Gardenazza-Hochfläche und in nordöstlicher Richtung in einem leichten Rechtsbogen auf den Cole dala Sonne zu, wobei man ein paar Gräben linksseitig ausgeht. Zuletzt dann entweder am steilen Westhang auf den Gipfel oder besser den Gipfel nordseitig (links) umgehen und dann schräg über den leichteren Osthang ansteigen.

CHARAKTER: Der inmitten der Gardenazza-Hochfläche herausragende Gipfel sieht fast aus wie ein Vulkankegel. Er ist ein wunderschönes Skitourenziel mit beeindruckenden Ausblicken in die umliegenden Dolomitengipfel. Besonders schön ist der Ausblick zum Piz Duleda mit den Puezspitzen rechts davon. Ebenso schön über die gesamte Gardenazza-Hochfläche bis hin zur Kreuzkofelgruppe.

Kompass Karte

Col dala Sone (2633m) von Kolfuschg
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 624 Hochabtei/Alta Badia und Tabacco Blatt 07 Alta Badia – Arabba – Marmolada

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Wetter: Mäßiger Schnee
Temperatur: 3°C
Luftfeuchtigkeit: 77%
Nachmittag
Wetter: Überwiegend bewölkt
Temperatur: 4°C
Luftfeuchtigkeit: 59%
Morgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 5°C
Luftfeuchtigkeit: 51%
Übermorgen
Wetter: Klarer Himmel
Temperatur: 8°C
Luftfeuchtigkeit: 52%
QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Pension Odles*** - Campill

Ankommen, Durchatmen und einfach Genießen... Entspannung und Erholung werden Ihren Urlaub bei uns bestimmen. Hier, inmitten der prächtigen Dolomiten im Bergsteigerdorf Lungiarü (Campill), wo gelebte Tradition und Natur im Einklang stehen, liegt die Pension Odles***. Lassen Sie sich von der angenehmen Atmosphäre verzaubern und spüren Sie die Ruhe und Geborgenheit wie im Kreis der Familie. Mit viel Liebe und Natürlichkeit wird hier Ihrem Wohlbefinden Aufmerksamkeit und Verwöhnung geschenkt. Unsere Pension verfügt über gemütliche Zimmer, die mit WC, Dusche sowie Balkon oder direktem Zugang zur Liegewiese ausgestattet sind. Von allen Zimmern aus können Sie einen herrlichen Ausblick auf Berge, Wälder und Wiesen genießen. Im Garten stehen Ihnen zahlreiche Liegestühle zur Verfügung, damit Sie die umliegende Natur in aller Ruhe und Bequemlichkeit genießen dürfen. Die Tiere in unserem Streichelzoo freuen sich auf große und kleine Besucher. Unsere vierbeinigen Freunde werden Sie beeindrucken und bestens amüsieren! Um den Aufenthalt hier bei uns noch angenehmer zu gestalten steht Ihnen folgendes zur Verfügung: kostenlose Tiefgarage, Skiraum mit Schuhtrockner, Fitnessraum, Bibliothek, Tee-Ecke, kostenlose Internetverbindung (Wireless), Safe. Für die kleinen Gäste wird hier jede Menge an Spaß und Action geboten: Spielraum, Tischfußball, Tischtennis und einen Spielplatz im Freien. Und wenn Sie müde und erschöpft nach einem anstrengenden Tag sind

Berghotel Sanví - Campill

Urlaub im ladinischen Bergsteigerdorf Lungiarü Unser Berghotel Sanví steht im zauberhaften Bergdorf Campill (1398 m) im Gadertal. Hier, in noch unberührter Dolomitenlandschaft und fernab der großen Touristenströme, können Sie authentischen Urlaub in den Bergen und mitten in der Natur verbringen.  Wir möchten, dass Sie sich bei uns rundum wohlfühlen! Wir haben unser Hotel umgebaut und frisch renoviert und uns bewusst für wenige, aber dafür höchst komfortable Zimmer entschieden. Bei Tisch verwöhnen wir Sie mit frischen Zutaten und den wunderbaren Rezepten, nach denen bereits unsere Großmütter kochten. Diese köstlichen Gerichte ladinischer und Südtiroler Tradition bereitet Roman, zusammen mit seiner Frau Marlis ihre Gastgeber im Sanví, höchstpersönlich und mit viel Liebe für Sie zu. Außerdem haben wir für Sie einen Panorama-Wellnessbereich eingerichtet – klein, aber fein! – in dem wir die ätherischen Öle unserer Berge verwenden. Wie das duftet und guttut! Lassen Sie Ihre Sinne auf Entspannungsreise durch die Dolomiten gehen!  Wir freuen uns darauf, Sie kulinarisch zu verwöhnen und Ihnen für Ihre Ferien bei uns in den Bergen unsere ganz persönlichen Lieblingstipps zu verraten. Sommer im Bergsteigerdorf Campill (Lungiarü) Das wunderschöne Gebirgsdorf liegt in einem herrlich grünen Tal am Tor des Naturparks Puez-Geisler. Etwas ganz Besonderes im Campiller Tal sind die sogenannten Viles, die typischen ladinischen Weiler, die immer noch bewoht sind und somit weiterleben. Sie gehören zu den kostbarsten Kulturerben der ladinischen Kultur des Gadertales. Man kann sie im Rahmen einer herrlichen Wanderung besuchen, dem Rundweg „Rodla dles Viles“, der im Ortszentrum von Campill startet und durch Wälder und Almwiesen zu den Weilern führt. Unser Hotel ist idealer Ausgangspunkt, um aktiv an der frischen Luft lange Spaziergänge in der Natur oder Wanderungen und Klettertouren in den Dolomiten zu erleben. Winter im Bergsteigerdorf Campill (Lungiarü) Campill ist ein echtes Paradies für Skitourengeher, Schneeschuhwanderer und für alle, die einfach im schneebedeckten Wald wandern wollen hoch hinauf, bis wo der Wald dann aufhört und die Berge sich emporheben. Gleichzeitig ist es der perfekte Standort für Pistenskifahrer, denn der Skibus hält gleich vor unserer Haustür! In wenigen Minuten erreichen Sie Picolin, wo Sie ins Skigebiet des Kronplatz einsteigen können, oder, mit dem Skibus, das renommierte Skigebiet von Alta Badia und die Sellaronda erreichen. Und wenn Sie abends ins Berghotel Sanví zurückkommen, erwarten Sie schon die wohltuende Wärme unseres kleinen Wellnessbereichs und ein köstliches, ladinisches Abendessen.

Edelweiss Hütte

Oberhalb der Ortschaft Kolfuschg im Gadertal thront die Edelweiss Hütte in sonniger Lage, ein magischer Ort des Genusses, der Erholung und Fröhlichkeit. Gastfreundschaft und herzliche Atmosphäre erwartet die Besucher der beliebten Einkehr. Die herrliche Aussicht auf den Sellastock mit dem berühmten Mittagstal und in die umliegende Bergwelt, das köstliche Angebot und das Wohlfühlambiente machen die Hütte im Edelweisstal zu etwas ganz Besonderem. Egal im Sommer während einer Wanderung oder Bergtour, oder im Winter als Einkehrziel bei einem Skitag in den Dolomiten, auf der Edelweiss Hütte fühlt man sich wohl. Die hungrigen Besucher werden hier mit vorzüglichen Gerichten verwöhnt. Im Gourmet-Restaurant "La Stüa" gibt es delikate Gerichte für Feinschmecker und Genießer, der Self-Service ist für jene gedacht, die nur einen kurzen Pausenstopp einlegen. Ebenso können die Gäste der Edelweiss Hütte leckere Pizza genießen. Kulinarisch wird hier also jeder erdenkliche Wunsch erfüllt und der Genießer Gaumen erlebt hier oben den authentischen Geschmack der Region. Bekannt ist die Edelweiss Hütte auf aufgrund Ihrer fröhlichen Feiern und speziellen Events. Die Atmosphäre hier oben eignet sich perfekt für Apres Ski Partys, Geburtstags- und andere Feierlichkeiten. Gerne kann man auch für größere Gruppen buchen. Sollte es mal später werden, steht den Gästen im Sommer auch ein Bettenlager zum Übernachten auf der Hütte zur Verfügung. Die Gäste können sich auch mit dem Shuttle "Schneekatze" ins Tal chauffieren lassen. VON A - Z In der Edelweiss Hütte wird den Gästen kulinarisch eigentlich jeder Wunsch erfüllt. Hier bekommen die Besucher kleine Snacks, ofenfrische Pizza und im Gourmet - Restaurant "La Stüa" kreativen Delikatessen für Gaumen und Auge. Einheimische, traditionelle, sowie mediterrane Gerichte, köstliche hausgemachte Kuchen und Desserts und leckere Kleinigkeiten verwöhnen die hungrigen Gäste. Gerne wird vom professionellen Serviceteam der passende Wein zum Essen empfohlen. Die Frische der Produkte und deren Geschmack sind hier Priorität! ANGENEHME ATMOSPHÄRE - Der perfekte Ort Egal ob man bei Sonnenschein auf der Panoramaterrasse
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Dolomiten
Region Alta Badia-Gadertal, Campill
Talort Kolfuschg, 1640m
Gehzeit Gesamt

2,5-3 Std.

Höhendifferenz Gesamt

1000m

Weglänge Gesamt

4,9 Km

Ausgangspunkt Bei der Kirche in Kolfuschg, 1640m
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig
Exposition S, SO
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Achtung im steilen Hang hinauf auf die Gardenazza-Hochfläche. Beachtet auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Dezember bis Ende März/Anfang April
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 624 Hochabtei/Alta Badia und Tabacco Blatt 07 Alta Badia – Arabba – Marmolada
Anfahrt Aus Deutschland oder Österreich kommend auf der A12/A13/A22 Inntal- u. Brennerautobahn zur Ausfahrt Brixen. Hier durch das Pustertal nach St. Lorenzen kurz vor Bruneck, rechts durch das Gadertal nach Corvara und rechts Richtung Grödner Joch nach Kolfuschg.
Aus Richtung Osttirol durch das Pustertal nach St. Lorenzen kurz nach Bruneck und dort links in das Gadertal.
Aus dem Südtiroler Unterland kommend auf der A22 Brennerautobahn zur Ausfahrt Bozen Nord und entlang der Brennerstraße nach Waidbruck. Dort rechts in das Grödnertal, über das Grödnerjoch nach Kolfuschg.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn nach Bruneck und von dort mit dem Bus (Linie 460) nach Kolfuschg. Fahrplanauskunft unter www.sii.bz.it.
Parkmöglichkeit Parkplätze in Kolfuschg direkt an der Kirche im Zentrum.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Unterwegs in der Edelweiss Hütte (1832m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 1 (April 2020)
Zugriffe Gesamt 558 (seit Januar 2020)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Medalges (2454 m) von Campill

Tolle, einfache Skitour die über wunderschönes und bis kurz vor die Medalgesalm über absolut sicheres Gelände führt. Ab der Mulde unterhalb der Alm muss man etwas auf die Situation achten. Am Gipfel angekommen erwartet den Tourengeher ein Bilderbuch-Panorama: Fantastische Ausblicke zu den nördlichen Felsabstürzen der Geislerspitzen, tief hinab in das Villnösstal, sowie zum mächtigen Gipfelstock des Peitlerkofels. Nach Westen zur Heiligkreuzkofelgruppe und nach Süden zu den markanten Gipfelspitzen der Puezgruppe.
Schitour

Östliche Puezspitze (2913 m) von Campill

Diese lange und sehr anspruchsvolle Skitour führt durch eine äußerst beeindruckende Gebirgslandschaft auf den höchsten Gipfel der Puezgruppe in den Dolomiten. Diese Traumtour mit Ausgangspunkt nahe Campill zählt zu den schönsten Touren in diesem Bereich. Traumpanorama vom Gipfel mit fantastischen Ausblicken hinüber zum Heiligkreuzkofelstock, zur gegenüberliegenden Sellagruppe und zum mächtigen Gebirgsstock der Langkofelgruppe.
Schitour

Piz Boè-Überschreitung (3152 m) vom Vallonlift

Beeindruckende Überschreitung vom Piz Boè mit fantastischer Abfahrt durch das Val Mesdi (Mittagstal) nach Corvara. Durch die Lifthilfe wird diese Skitour zu einer Genusstour mit tollen landschaftlichen Eindrücken. Am Gipfel erwartet uns eine grandiose Rundumschau - besonders beeindruckend der Blick zur nahen Marmolata mit den schönen Gletschern im Norden. Die Abfahrt durch das Mittagstal mutiert dann zu einem grandiosen Naturschauspiel zwischen den steil abfallenden Felswänden, die links und rechts das Tal begrenzen - eine Runde der Superlative!
Schitour

Zwölferkofel (2394 m) von Campill

Der Zwölferkofel ist der äußerste Eckpfeiler in der Bergkette die das Zwischenkofeltal (Antersasctal) vom Campilltal trennt. Dieser Anstieg ist der „leichterste“ von mehreren schönen Anstiegen, wie zum Beispiel auf die Kapuzinerspitze, die Muntejela und Östliche Puezspitze, die allesamt den gleichen Ausgangspunkt haben. Das weiteläufige Gipfelplateau ist ein herrlicher Logenplatz, von wo aus man viele weitere Touren im Campilltal gut einsehen kann und eine prächtige Rundumsicht hat.
Schitour

Munt d'Adagn – Ütia Ciampciôs Rundwanderung

Diese Schneeschuhwanderung zu den Munt d’Adagn (weite Bergwiesen am Weg zum Kreuzjoch) führt auf einsamen Pfaden durch den Naturpark Puez Geisler zu wunderschön liegenden Ütia Ciampciôs mit dem prächtigen Ausblick auf die Nordwände der Puezgruppe. Ebenso Richtung Osten zur mächtigen Kreuzkofelgruppe und zum Conturinesstock. Leider ist die kleine Almhütte derzeit im Winter nicht mehr bewirtschaftet (Stand Winter 2015/16).
Schneeschuhwanderung

Pares / Munt d'Adagn - Naturrodelbahn

Wunderschöner Winterwanderweg in Campill der tief in den Naturpark Puez Geisler führt und auch von vielen Rodlern genützt wird. Immer gut präpariert führt der Anstieg durchwegs in angenehmer Steigung durch die einsame, verträumte Winterlandschaft zu den herrlichen Wiesen auf Munt d’Adagn am Weg zum Kreuzjoch. Seit die kleine Ciampciôs Hütte im Winter nicht mehr offen hat, wird meist nur mehr bis zu den zwei Stadeln an der Waldgrenze präpariert – es lohnt sich aber bis zur kleinen Alm weiterzuwandern.
Rodelbahn

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter