Clarahütte - Neue Reichenberger Hütte - Ströden
 Start bei der Clarahütte
Kurz talauswärts
Danach rechts in das Dabertal
Über die Bachbrück
Rückblick ins Umbaltal
Dabertal - Blick zum Panargenkamm
Bei dieser Hütte über Almwiesen aufwärts
Blick Richtung Rotenmanntörl - Übergang ins Defereggental
Schräg aufwärts Richtung Daberlenke
Rückblick zum Rotenmannkopf
Schuttgelände vom ehemaligen Daberkees
Auf der Daberlenke
Rückblick zur Daberlenke
Unterwegs am Rudolf-Tham-Weg
Ankunft beim Bödensee
Ankunft bei der Neuen Reichenberger Hütte
Bödensee mit der Gösleswand
Bödensee mit dem Bachlenkenkopf
Über die Bachlenke ins Großbachtal
Immer das Venedigermassiv im Blickfeld
Rückblick zur Bachlenke und zum Bachlenkenkopf
Rückblick ins Großbachtal
Ankunft bei der Großbachalm
Bei der Großbachalm
Neues Almgebäude
Weiter talaus
Blick ins Maurertal
Bei der Stürmitzalm
Kleinbach-Wasserfall
Bei der Islitzer Alm
Wieder retour in Ströden

Clarahütte - Neue Reichenberger Hütte - Ströden

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Clarahütte - Neue Reichenberger Hütte - Ströden
 Start bei der Clarahütte
Kurz talauswärts
Danach rechts in das Dabertal
Über die Bachbrück
Rückblick ins Umbaltal
Dabertal - Blick zum Panargenkamm
Bei dieser Hütte über Almwiesen aufwärts
Blick Richtung Rotenmanntörl - Übergang ins Defereggental
Schräg aufwärts Richtung Daberlenke
Rückblick zum Rotenmannkopf
Schuttgelände vom ehemaligen Daberkees
Auf der Daberlenke
Rückblick zur Daberlenke
Unterwegs am Rudolf-Tham-Weg
Ankunft beim Bödensee
Ankunft bei der Neuen Reichenberger Hütte
Bödensee mit der Gösleswand
Bödensee mit dem Bachlenkenkopf
Über die Bachlenke ins Großbachtal
Immer das Venedigermassiv im Blickfeld
Rückblick zur Bachlenke und zum Bachlenkenkopf
Rückblick ins Großbachtal
Ankunft bei der Großbachalm
Bei der Großbachalm
Neues Almgebäude
Weiter talaus
Blick ins Maurertal
Bei der Stürmitzalm
Kleinbach-Wasserfall
Bei der Islitzer Alm
Wieder retour in Ströden
CHARAKTER: Bei dieser Etappe wandert man durch das wildromantische und naturbelassene Dabertal meist relativ einsam hinauf zur Neuen Reichenberger Hütte die auf einer weiten Hochfläche am wunderschöne Bödensee liegt. Besonders sticht dort die aus Serpentinit bestehende Gösleswand hervor, die wie ein großer Daumen aussieht und je nach Lichteinfall eine wunderschöne grüne Färbung aufweist. Nach einer gemütlichen Rast führt der Rückweg durch das einsame Großbachtal nach Ströden.

Hochgebirgswanderung von der Clarahütte durch das Dabertal über die Daberlenke zur Neuen Reichenberger Hütte. Abstieg über die Bachlenke in das Großbachtal retour nach Ströden

Route: Von der Clarahütte zirka 850 m talaus und beim Schilderbaum rechts abwärts (Beschilderung Dabertal-Neue Reichenberger Hütte Nr. 311) zur Isel. Über die Stahlbrücke und aufwärts in das Dabertal. In südwestlicher Richtung am schmalen, teils leicht ausgesetzten Bergweg (kurze Versicherungen), taleinwärts. Bei einer kleinen Hütte weitet sich das Tal und man steigt nun über Almgelände in einem weiten Linksbogen zum Schuttgelände vom ehemaligen Daberkees.
Vorbei am beschilderten Abzweig zum Rotenmanntörl (Schilderbaum) in südöstlicher Richtung ansteigend in die Daberlenke. Am Rudolf-Tham-Weg durch ein weites Hochtal um einen Geländerücken herum, im leichten Auf und Ab nun in östlicher Richtung zum Seeablauf vom Bödensee und rechts zur Neuen Reichenberger Hütte (2586 m).

Zurück zum See und in nördlicher Richtung leicht ansteigend in die Bachlenke (2608 m). Hinab über einen Rücken, später über eine kurze Felsstufe, in das Großbachtal. Talauswärts zur Großbachalm (2220 m) und kurz danach am Karrenweg abwärts zur Stürmitzalm (1932 m) am Eingang vom Kleinbachtal. Dort links hinab zur Islitzer Alm (1513 m) und am Fahrweg talauswärts nach Ströden.

Mögliche Gipfelziele: Bachlenkenkopf (2759 m) und Gösleswand (2912 m) im Tourengebiet der Neuen Reichenburger Hütte. Beim Abstieg durch das Großbachtal von der Großbachalm auf das Steirerkreuz (2380 m).

CHARAKTER: Bei dieser Etappe wandert man durch das wildromantische und naturbelassene Dabertal meist relativ einsam hinauf zur Neuen Reichenberger Hütte die auf einer weiten Hochfläche am wunderschöne Bödensee liegt. Besonders sticht dort die aus Serpentinit bestehende Gösleswand hervor, die wie ein großer Daumen aussieht und je nach Lichteinfall eine wunderschöne grüne Färbung aufweist. Nach einer gemütlichen Rast führt der Rückweg durch das einsame Großbachtal nach Ströden.

Kompass Karte

Clarahütte - Neue Reichenberger Hütte - Ströden
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 46 Matrei in Osttirol – Kals am Großglockner

Tour on Google Maps

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Umgebung Essener-Rostocker Hütte

Quelle:

@DAV-ESSEN

QR

Empfehlungen: Unterkunft u. Einkehr, Essen & Trinken, Shoppen & Erleben

Hotel Gasthof Islitzer - Prägraten

Herzlich Willkommen am schönsten Ende der Welt! Der traditionsreiche Familienbetrieb (seit 1606) ist ein idealer Ausgangspunkt für Hüttenwanderungen, Berg- und Skitouren im Großvenedigergebiet, im NATIONALPARK HOHE TAUERN. Die Region um den Gasthof Islitzer bietet Ihnen viele Erholungs- und Sportmöglichkeiten z.B. Langlaufen und Wandern in romantischer Winterlandschaft, Skiabenteuer in Prägraten (3 km entfernt) und im Goldried Skigebiet (17 km entfernt), Wildbeobachtung, Fackelwanderungen, Pferdekutschenfahrten, Mineralienwanderungen und vieles mehr - hier ist für jeden das Richtige dabei. Die Islitzer Küche hält für Sie viele Köstlichkeiten bereit. Es steht ein umfangreiches Angebot an Tiroler Spezialitäten, Hausmannskost und internationalen Speisen am Programm. Auch Reisebusse sind zum Mittagessen oder zur Jause willkommen (eigener Parkplatz). Da das Haus auch Mitglied der Tiroler Wirtshauskultur ist, wird auch sehr viel Wert auf gute Kost gelegt. Erleben Sie den unvergesslichen Augenblick im Wohlfühlzimmer, in einem der Appartements oder Ferienwohnung mit einzigartigem Ausblick und machen Sie Ihren Urlaub im Gasthof Islitzer zu etwas ganz Besonderem. Im WinterSchalten Sie ab und genießen Sie! Prägraten ist der ideale Ort für Ihren aktiven Winterurlaub. Ob eine Rodelpartie auf die Bodenalm, eine Schneeschuhwanderung im versteckten Talwinkel, oder eine Skitour auf einen der grandiosen Tourenberge in der Venediger Gruppe – hier findet jeder sein persönliches Ziel. Im SommerErkunden Sie mit einem der Venediger Bergführer die fantastische Gletscherwelt, entdecken Sie die grandiosen Bergwege zu den Gletschern und einsamen Berghütten. Machen Sie Ihren Wanderurlaub in Osttirol zum unvergesslichen Erlebnis und erleben Sie die schöne Bergwelt. Familie Berger freut sich auf Sie!
Tourenkategorie Wanderung, Hüttenwanderung
Gebirgsgruppe Venedigergruppe
Region Virgental, Matrei mit Innergschlöss
Talort Prägraten am Großvenediger, 1309 m
Gehzeit Gesamt

5-6 Std.

Höhendifferenz Gesamt

934 Hm (auf) – 1114 Hm (ab)

Weglänge Gesamt

11,8 Km

Ausgangspunkt Clarahütte, 2038 m
Schwierigkeit Mittelschwierige, rote Bergwege mit kurzen versicherten Passagen. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 46 Matrei in Osttirol – Kals am Großglockner
Alpenvereinskarte Nr. 36 Venedigergruppe, 1:25.000
Anfahrt Anfahrtsbeschreibung siehe bei der ersten Tagesetappe oder bei der Übersichtsbeschreibung
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln siehe bei der ersten Tagesetappe oder bei der Übersichtsbeschreibung
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeit siehe bei der ersten Tagesetappe oder bei der Übersichtsbeschreibung
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Clarahütte (2038 m), Neue Reichenberger Hütte (2586 m) und Islitzeralm (1513 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 126 (August 2018)
Zugriffe Gesamt 1726 (seit August 2016)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+