Breite Krone (3079m) von der Heidelberger Hütte
 Start bei der Heidelberger Hütte
Rückblick zur Heidelberger Hütte
Herrlicher Blick zur Heidelberger Spitze
Unterwegs über weitläufiges Gelände
Tolle Stimmung
Wunderschöner Rückblick
Vor den Hügel etwas rechts halten
Kurz vor den Routenverzweigungen in einem Tälchen
Geradeaus führt die Route auf den Piz Laver
Geradeaus auf das Kronenjoch zu
Prächtiger Rückblick
Kurz vor dem Kronenjoch links eindrehen und auf den breiten Gipfelrücken zu
Aufstieg am breiten Gipfelrücken
Auf der Breiten Krone
Blick zum Fluchthorn
Tiefblick durch das Fimbatal
Blick zum Piz Tasna

Breite Krone (3079m) von der Heidelberger Hütte

Drucken PDF Version GPX Download
mittel
Breite Krone (3079m) von der Heidelberger Hütte
 Start bei der Heidelberger Hütte
Rückblick zur Heidelberger Hütte
Herrlicher Blick zur Heidelberger Spitze
Unterwegs über weitläufiges Gelände
Tolle Stimmung
Wunderschöner Rückblick
Vor den Hügel etwas rechts halten
Kurz vor den Routenverzweigungen in einem Tälchen
Geradeaus führt die Route auf den Piz Laver
Geradeaus auf das Kronenjoch zu
Prächtiger Rückblick
Kurz vor dem Kronenjoch links eindrehen und auf den breiten Gipfelrücken zu
Aufstieg am breiten Gipfelrücken
Auf der Breiten Krone
Blick zum Fluchthorn
Tiefblick durch das Fimbatal
Blick zum Piz Tasna
CHARAKTER: Die Breite Krone ist ein mächtiger Felsstock ohne Gipfelkreuz westlich vom Kronenjoch und ist relativ leicht zu begehen. Der Gipfel liegt auch im Tourenbereich der benachbarten Jamtalhütte und ist daher auch immer sehr gut besucht. Der Ausblick vom Gipfel ist atemberaubend: im Südsüdosten erblicken wir den Piz Tasna im Westen die zahlreichen Tourengipfel der Jamtalhütte und im Norden die markanten Felszacken der Fluchthörner.

Skitour von der Heidelberger Hütte bis kurz vor das Kronenjoch und auf die Breite Krone

Zustiegsmöglichkeiten zur Heidelberger Hütte: Im Besitz eines entsprechenden Skipasses ist die Heidelberger Hütte am einfachsten von der Bergstation Piz Val Gronda zu erreichen. Direkt von Ischgl durch das Fimbatal ohne Liftbenützung (ca. 880 Hm), von der Mittelstation Silvrettabahn oder Fimbabahn (ca. 600 Hm) oder ab der Gampenbahn-Talstation (ca. 300 Hm) ebenfalls durch das Fimbatal 

Auf die Breite Krone: Von der Heidelberger Hütte wandert man in südlicher Richtung rechts vom Hügel leicht ansteigend durch das hier breite Fimbatal weiter taleinwärts. Nach einiger Zeit erreicht man ein Muldensystem, wo man auch einen sperrenden Hügel (2542m) erreicht. Hier hält man sich etwas rechts aufwärts und umgeht den Hügel östlich vom Dösslung (ident mit dem Sommerweg) und erreicht nach einem ganz kurzen Bergabstück ein kleines Hochtal (Davo Dieu), da wo sich danach die Aufstiegsrouten teilen (2550m). Links führt eine Route auf den Piz Davo Lais, geradeaus weiter auf den Piz Laver und über die Fuorcla da Tasna auf den Piz Tasna. Hier dreht man nach rechts Richtung Südwesten ein und steigt über einen steileren Hang zuerst genau auf die mächtige Felsgestalt der Breiten Krone zu und zuletzt wieder flacher rechts des Gipfels über die Reste eines Gletschers in Richtung Kronenjoch. Etwas vor dem Kronenjoch dreht man scharf links ein und erreicht so den breiten Westrücken der Breiten Krone. Über diesen je nach Verhältnissen mit Skiern oder auch zu Fuß unschwierig auf das weitläufige Gipfelplateau der Breiten Krone (3079m).

Abfahrt: Entlang der beschriebenen Aufstiegsroute wobei das weitläufige Fimbatal viel Spielraum zum Abfahren lässt.

Autorentipp: Das Freizeitticket Tirol gilt in Ischgl für drei Zutritte. Ebenso gilt hier die Snow Card. Die Regio Card ist leider für Ischgl nicht gültig! Mit der Fimbabahn ist es möglich als Tourengeher eine Einzelkarte bis zur Mittelstation zu lösen (Euro 12,00 - Stand 2018/19). Diese gilt dann auch wiederum für eine mögliche Talfahrt mit der Fimbabahn. Parken dann am besten in der Parking-Lounge in Ischgl.

CHARAKTER: Die Breite Krone ist ein mächtiger Felsstock ohne Gipfelkreuz westlich vom Kronenjoch und ist relativ leicht zu begehen. Der Gipfel liegt auch im Tourenbereich der benachbarten Jamtalhütte und ist daher auch immer sehr gut besucht. Der Ausblick vom Gipfel ist atemberaubend: im Südsüdosten erblicken wir den Piz Tasna im Westen die zahlreichen Tourengipfel der Jamtalhütte und im Norden die markanten Felszacken der Fluchthörner.

Kompass Karte

Breite Krone (3079m) von der Heidelberger Hütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 41 Silvretta/Verwallgruppe

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 11°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 3300m
Nachmittag
Temperatur: 15°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 3600m
Morgen
Temperatur: 18°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3900m
Übermorgen
Temperatur: 20°C
Sonnig: 60%
Frostgrenze: 4100m
Nach der kleinen Störung von gestern setzt sich heute schon wieder Hochdruckeinfluss durch. Dieser Vorgang geht jedoch nur zögerlich von statten, so dass wir uns am Vormittag mit Restbewölkung und am Nachmittag mit neu entstehenden Quellwolken herumärgern müssen, wobei auch der eine oder andere gewittrige Schauer möglich ist. Dazwischen gibt es aber Sonnenschein.

Die Hochdruckphase hält – abgesehen von abendlichen Gewittern - zunächst bis zum Freitag an.

© 2019
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla

LWD

QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Silvretta
Region Paznaun, Silvretta & Ischgl
Talort Ischgl, 1376m
Gehzeit Gesamt

2,5-3 Std.

Höhendifferenz Gesamt

859 Hm

Weglänge Gesamt

6,2 Km

Ausgangspunkt Heidelberger Hütte, 2264m
Schwierigkeit Skitechnisch mittelschwierig
Exposition W, NO, N
Lawinengefahr Bei genauer Spurwahl kaum lawinengefährdet. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Februar bis Anfang Mai
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 41 Silvretta/Verwallgruppe
AV-Karte Nr. 26 Silvretta 1:25.000
Anfahrt Auf der A12 Inntalautobahn nach Landeck und entlang der Arlberg-Schnellstraße zur Ausfahrt Paznauntal/Ischgl. Auf der Silvrettastraße durch das Paznauntal nach Ischgl.
Vom Arlberg kommend auf der Schnellstraße zur Ausfahrt Paznauntal/Ischgl und durch das Paznauntal nach Ischgl.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Bahnhof Zams/Landeck und mit der Buslinie 260 nach Ischgl zur Haltestelle Ischgl Florianparkplatz (hier ist man nahe an der Fimbabahn und bekommt Einzelfahrkarten) oder auch zur Haltestelle Silvrettabahn (nur Saisonkarten oder Tageskarten – bei Voranmeldung Gruppen auch Einzelfahrt zur Mittelstation) – Fahrplanauskunft unter www.vvt.at.
Parkmöglichkeit Am besten in der Parking-Lounge in Ischgl oder auch in der Tiefgarage bei der Talstation der Silvrettabahn – je nach Bahnkartensituation.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Heidelberger Hütte (2264m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 24 (Juni 2019)
Zugriffe Gesamt 832 (seit Dezember 2018)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Tourentipps in der Umgebung:

Heidelberger Hütte (2264m) vom Piz Val Gronda

Die Heidelberger Hütte ist ein schöner Tourenstützpunkt im Fimbabtal und liegt bereits auf Schweizer Gebiet. Sie ist ein idealer Stützpunkt für unzählige Skitouren in der Samnaungruppe und Silvretta Bergen. Mit dem Bau der Piz Val Grondabahn ist die Hütte mit dem entsprechenden Skipass nun sehr leicht zu erreichen.
Schitour

Kübelgrubenkopf (2870 m) vom Skigebiet See

Diese kurzweilige Skitour durch den sogenannten Kübelgrund ist leicht und führt über schön gestuftes Gelände in die Scharte und auf den sehr aussichtsreichen Gipfel. Durch die hohe Ausgangslage und mit Lifthilfe ist sie bis spät ins Frühjahr hinein möglich.
Schitour

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter