4.Tag: Franz Senn Hütte-Wildes Hinterbergl-Franz Senn Hütte
 Start bei der Franz Senn Hütte
Herrlicher Tourenstützpunkt
Checkpoint direkt bei der Hütte
Franz Senn Hütte
Unterwegs im Alpeinertal
Blick zum Aperen Turm
Aperer Turm mit Berglasferner
Wunderschönes Skigelände
Erste Steilstufe zum Alpeiner Ferner
Kurze Rast
Unterwegs zur zweiten Steilstufe
Gletscherbrüche unter den Seespitzen
Abzweig zum Turmferner
Blick zur Turmscharte
Unterwegs zum Turmferner
Rückblick zur Östlichen Seespitze
Im Hintergrund die Ruderhofspitze
Kurz vor der Turmscharte
Unterwegs in der versicherten Turmscharte
Ausstieg aus der Turmscharte
Unterwegs am Berglasferner - oberer Teil
Die letzten Meter zum Hinterbergl
Tiefblick auf den Lüsener Ferner
Blick zum Breiten Grieskogel mit Strahlkogel
Längentaler Weißer Kogel und Bachfallenkopf
Am Wilden Hinterbergl
Abfahrt Richtung Turmferner
Zurück bei der Franz Senn Hütte

4.Tag: Franz Senn Hütte-Wildes Hinterbergl-Franz Senn Hütte

Drucken PDF Version GPX Download
4.Tag: Franz Senn Hütte-Wildes Hinterbergl-Franz Senn Hütte
 Start bei der Franz Senn Hütte
Herrlicher Tourenstützpunkt
Checkpoint direkt bei der Hütte
Franz Senn Hütte
Unterwegs im Alpeinertal
Blick zum Aperen Turm
Aperer Turm mit Berglasferner
Wunderschönes Skigelände
Erste Steilstufe zum Alpeiner Ferner
Kurze Rast
Unterwegs zur zweiten Steilstufe
Gletscherbrüche unter den Seespitzen
Abzweig zum Turmferner
Blick zur Turmscharte
Unterwegs zum Turmferner
Rückblick zur Östlichen Seespitze
Im Hintergrund die Ruderhofspitze
Kurz vor der Turmscharte
Unterwegs in der versicherten Turmscharte
Ausstieg aus der Turmscharte
Unterwegs am Berglasferner - oberer Teil
Die letzten Meter zum Hinterbergl
Tiefblick auf den Lüsener Ferner
Blick zum Breiten Grieskogel mit Strahlkogel
Längentaler Weißer Kogel und Bachfallenkopf
Am Wilden Hinterbergl
Abfahrt Richtung Turmferner
Zurück bei der Franz Senn Hütte
CHARAKTER: Toller und interessanter Anstieg mit einer leichten Klettereinlage über die Turmscharte. Herrliche Aussicht zu den restlichen Tourenzielen rund um die Franz Senn Hütte - wahrscheinlich das schönste Tourengebiet in den Stubaier Alpen! Das Hinterbergl wird auch des öfteren über den sehr spaltigen Berglasferner bestiegen - um vieles kürzer aber auch um vieles gefährlicher!

Skitour von der Franz Senn Hütte über die Turmscharte auf das Wilde Hinterbergl und wieder zurück zur Franz Senn Hütte

Zum Wilden Hinterbergl: Von der Franz Senn Hütte mit geringem Höhengewinn durch das Alpeiner Tal, nach links ausholend über einen Aufschwung zum Alpeiner Ferner, und über den flachen Gletscherboden bis auf eine Höhe von 2700 m. Hier zweigt man nach rechts ab und steigt am rechten Rand über die Reste des Verborgenen Berg Ferners, nie sehr steil, zur Turmscharte (3126 m) auf.
Diese Scharte wird in leichter Kletterei (Skier am Rücken) überschritten und auf dem flachen obersten Teil des Berglasferners steigt man nach Nordwesten zur breiten Firnkuppe des Wilden Hinterbergls auf.

Abfahrt über den Turmferner: Mit wenigen Metern Gegenanstieg, nördlich am Vorderen Turm vorbei, und über den Turmferner abwärts - im unteren Teil rechts halten und durch eine Rinne abwärts. Oder wie beim Aufstieg - weiters wäre es auch noch möglich über den sehr spaltenreichen Berglasferner abzufahren - nur für wirklich gletschererfahrene Skibergsteiger zu empfehlen!

CHARAKTER: Toller und interessanter Anstieg mit einer leichten Klettereinlage über die Turmscharte. Herrliche Aussicht zu den restlichen Tourenzielen rund um die Franz Senn Hütte - wahrscheinlich das schönste Tourengebiet in den Stubaier Alpen! Das Hinterbergl wird auch des öfteren über den sehr spaltigen Berglasferner bestiegen - um vieles kürzer aber auch um vieles gefährlicher!

Am Morgen günstige Tourenverhältnisse, dann rascher tageszeitlicher Anstieg der Lawinengefahr Lawinenlagebericht

wet snow
Erwärmung, Strahlung
wet snow
Erwärmung, Strahlung
Gleitschnee
Durchfeuchtung
Gleitschnee
Durchfeuchtung

Alpinwetterbericht der ZAMG-Wetterdienststelle Innsbruck
Wetterlage: Das Hoch über Mitteleuropa sorgt für frühsommerliche und sonnige Verhältnisse, es schwächt sich aber schon ab. Am Montag zieht in der zweiten Tageshälfte eine Störung durch, die aber nur wenig abkühlt. Dahinter folgt eine milde Westströmung. Bergwetter heute: Sehr gutes und warmes Wetter für alle Unternehmungen. Nachmittags bilden sich allerdings ein paar Haufenwolken. Am späten Nachmittag oder abends kann sich vereinzelt daraus ein kleines Gewitter bilden, zumeist bleiben die Wolken aber harmlos. Temperatur in 2000m: von 9 auf 14 oder 15 Grad. Temperatur in 3000m: 2 bis 6 Grad. Höhenwind: schwach aus wechselnden Richtungen, lokale Thermik.

Schneedeckenaufbau
Die Schneedecke ist sonnseitig bis über 3000m, schattseitig bis über 2400m hinauf schon weitgehend durchfeuchtet. In einer klaren Nacht konnte die Schneedecke entsprechend ausstrahlen. Dadurch hat sich an der Oberfläche ein tragfähiger Harschdeckel gebildet. Unterhalb etwa 2000m ist dieser Prozess wegen der milden Temperaturen weniger ausgeprägt. Im Tagesverlauf sorgen stark steigende Temperaturen und kräftige Sonneneinstrahlung für einen raschen Festigkeitsverlust der Schneedecke.

Beurteilung der Lawinengefahr
Die Lawinengefahr unterliegt einem starken Tagesgang: jetzt in den Morgenstunden ist sie gering und steigt schon am Vormittag rasch auf mäßig an. Unterhalb etwa 2200m kann sie auch erheblich werden. Die Hauptgefahr geht dabei unverändert von Nassschnee- und von Gleitschneelawinen aus. Das betrifft sonnseitige Hänge unterhalb etwa 3000m, schattseitige unterhalb etwa 2400m. Wegen der immer noch großen Schneehöhen in diesem Winter können ausgelöste Lawinen vereinzelt gefährlich groß werden. Skitouren und Variantenfahrten sollten deswegen unbedingt rechtzeitig beendet werden.

Tendenz
Unverändert tageszeitlicher Anstieg der Lawinengefahr.

Kompass Karte

4.Tag: Franz Senn Hütte-Wildes Hinterbergl-Franz Senn Hütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen

Tour on Google Maps

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

QR
Tourenkategorie Skitour
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Stubaital
Talort Neustift im Stubaital, 993 m
Gehzeit Gesamt

3-3,5 Std.

Höhendifferenz Gesamt

1165 Hm (Aufstieg/Abfahrt)

Weglänge Gesamt

8,1 Km (Aufstieg), 6 Km (Abfahrt Turmf.)

Ausgangspunkt Franz Senn Hütte, 2147 m
Schwierigkeit Skitechnisch schwierig. Abfahrtsroute über den Turmferner (Einfahrt) ist nicht ganz einfach zu finden und nur bei guter Sicht empfehlenswert!
Ausrüstung

Komplette Gletscherausrüstung für die gesamten Tourentage!

Exposition O, NO
Lawinengefahr Mitunter lawinengefährdet. Achtung bei Abfahrt über den Turmferner. Beachten Sie auch die Infos in der Lawinenkunde!
Lawinenwarndienst Beachten Sie den allgemeinen Lawinenwarndienst!
Beste Jahreszeit Februar bis Anfang Mai
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 83 Stubaier Alpen
AV-Karte Nr. 31/1 Stubaier Alpen Hochstubai 1:25000 und AV-Karte Nr. 31/5 Innsbruck & Umgebung 1:25000
Anfahrt Anfahrt zum Ausgangspunkt siehe Übersichtsbeschreibung.
Routenplanung
Parkmöglichkeit Parkmöglichkeit am Ausgangspunkt siehe Übersichtsbeschreibung.
Unterkünfte Alternativ Amberger Hütte, 2135 m
+43 (0) 676 - 95 23 426 Telefon Tal +43 (0) 5254 - 30 354
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 112 (April 2018)
Zugriffe Gesamt 5730 (seit Oktober 2013)

Drucken PDF Version GPX Download Routenplanung

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Haftungsausschluss: Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+