Wanderungen von Hütte zu Hütte und Mehrtagestouren in Tirol

Touren auf der ALMENRAUSCH APP

Infos zum Hüttenwandern

Mehrtägige Hüttenwanderungen in Tirol

Der passionierte Hüttenwanderer findet in Tirol eine Fülle an Wandermöglichkeiten von Hütte zu Hütte vor:

Der längste zusammenhängende Wanderweg mit insgesamt 33 Etappen ist der Adlerweg, wo man auf den Schwingen des Adlers wandert.

Ein weiteres Highlight ist der Lechweg, der erste Fernwanderweg mit europäischem Qualitätssiegel. Der Wanderweg bahnt sich Ungestüm seinen Weg durch das Tiroler Lechtal.

Ganz bekannt ist auch die Peter-Habeler-Runde in den westlichen Zillertaler Alpen die in sechs Etappen zahlreiche große Zillertaler Gipfel umrundet.

Oder die Sellrainer Hüttenrunde die in mehreren herrlichen Tagesetappen durch einen Großteil der Stubaier Alpen führt.

Nicht zu vergessen die ursprüngliche Gschnitztaler Rundtour, die durch einen ruhigen und nicht so überlaufenen Trail durch das Gschitztal führt.

Der Highlight im Ötztal ist die Inner-Ötztaler Hüttenrunde die in sechs Tagesetappen immer in Sichtweite der Ötztaler Gletscher durch einen wildromantischen Teil der Ötztaler Alpen führt.


Wichtig ist auch die Planung einer Hüttentour mit Übernachtungen

Entscheidend für eine gelungene Wanderung von Hütte zur Hütte oder Mehrtagestour ist die richtige Vorbereitung der Tour:

  • Bei mehreren Personen müssen alle Beteiligten berücksichtigt werden und die einzelnen Etappen nach dem "Schwächsten" der Gruppe eingeteilt werden.
  • Wichtige Faktoren sind auch die Wetterprognosen mit einer eventuellen Kaltfronteinbruch die im Hochgebirge dramatische Ausmaße annehmen kann.
  • Die frühzeitige Reservierung der Schlafplätze in den jeweiligen Berghütten oder Almhütten.Die Erreichbarkeit vom Ausgangspunkt und Endpunkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln falls Ausgangsunkt und Endpunkt nicht ident sind. Eventuell bereits Erkundungen über einen Taxitranfer im Vorhinein einholen.
  • Ganz wichtig ist auch die gute Vorbereitung über die Ausrüstung. Was muss oder soll überhaupt alles in den Rucksack? Ist es wirklich notwendig das jeder das Gleiche mitschleppt. Bei gewissen Dingen die man nicht alltäglich braucht ist es oft sinnvoll das nicht jeder dasselbe mitschleppt, sondern das man sich vorher abspricht wer was und wer was nicht! Zuviel Gewicht wird man bei einer langen, anstrengenden Tagestour schnell spüren.
  • Das wichtigste ist immer ausreichend zum Trinken dabeizuhaben und auch ein erste Hilfe Set.

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+