kompass logo

Hochstubai-Hütte (3174 m) von der Fiegl‘s Hütte

GPX Download PDF Version Drucken

Hochalpine Hüttenwanderung (Rundtour) von der Fiegl‘s Hütte zum Seekarsee und zur Hochstubai-Hütte

Zum Ausgangspunkt vor der Fiegl's Hütte: Mit dem Ötztalbus von der Haltestelle Ötztal Arena (eventuell auch von der Haltestelle Gaisjochkogelnbahn) in etwa 20 Minuten durch das Windachtal zur Endhaltestelle kurz vor der Fiegl's Hütte.

Zum Seekarsee: Von der Endhaltestelle wandern wir weiter talein zur Fiegl's Hütte. Bei dieser halten wir uns links und folgen der Beschilderung "Hochstubai-Hütte-Seekarsee-Himmelsleiter" und wandern am schön angelegten Bergweg aufwärts. Nach kurzer Zeit erreichen wir eine Wegteilung, halten uns rechts und wandern über schöne Wiesenhänge, zuletzt über Blockwerk, hinauf zum Seekarsee (2655 m), der wunderschön eingebettet in einer Mulde liegt.

Zur Hochstubai-Hütte: Am rechts Seeufer entlang und steiler am Bergweg, teils über Felstreppen, in nördlicher Richtung aufwärts. Einmal über eine kurze versicherte Passage schräg hinauf zum Notunterstand (2874 m; Steinhaus) oberhalb von zwei kleinen Seen. Über Blockwerk durch ein weites Kar und zuletzt wiederum über Treppen aus Felsplatten hinauf zum Abzweig zur Warenkarseitenspitze, der etwas unterhalb und unmarkiert vom Übergang zur Hochstubai-Hütte zu finden ist. Diesen lassen wir rechts liegen und steigen weiter entlang der Himmelsleiter hinauf auf das weite Hochplateau mit der Hochstubai-Hütte. Von hier in nordwestlicher Richtung in wenigen Minuten zur Hochstubaihütte (3174 m).

Abstieg zur Klebele-Alm: Von der Hütte wandern wir in nördlicher Richtung abwärts zum Durrnkögele und steigen beim Schilderbaum links über Blockwerk steil abwärts in ein Kar. Hinab zu einem kleinen See und über eine Geländekuppe in südlicher Richtung zum Laubkarsee. Über eine Steilstufe in das Laubkar, vorbei am Abzweig zum Söldenkogel, talauswärts zur nächsten Wegteilung. Hier rechts über Wiesengelände talauswärts, durch ein längeres Waldstück und zuletzt über eine Wiese zur Klebele-Alm (1983 m). Von hier fahren wir mit dem Ötztalbus wieder zurück nach Sölden. Oder auch am Fußweg in etwa einer Stunde nach Sölden.

Autorentipp: Nach dem Ausstieg aus der Himmelsleiter lohnt sich der kurze Abstecher zum ungemein aussichtsreichen Hohen Nebelkogel wofür wir etwa 20-30 Minuten hin und zurück einrechnen müssen.

Charakter: Aus dem stillen Windachtal führt uns diese herrliche Hüttenwanderung von der Fiegls Hütte hinauf zum Seekarsee, der in prächtiger Aussichtslage südlich unterhalb vom Nebelkogel liegt. Die Hochstubaihütte selbst liegt in wunderbarer Panoramalage hoch über dem Wütenkarferner auf einer weiten Hochfläche nördlich vom Nebelkogel, den man auch unbedingt einen Besuch abstatten sollte. Zuletzt ein langer, aber schöner Abstieg über den Laubkarsee zur Klebele-Alm.
Almi's Berghotel***, Wipptal

Dieser Winterurlaub am Alpenhauptkamm sucht seinesgleichen!

Winter 2020/21

Kompass Karte

Hochstubai-Hütte (3174 m) von der Fiegl‘s Hütte
Für diese Touren empfehlen wir Ihnen die Kompass Karte Nr. 042 Inneres Ötztal und Pitztal

Höhenprofil ansehen

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 3°C
Sonnig: 90%
Nachmittag
Temperatur: 3°C
Sonnig: 90%
Frostgrenze: 2200m
Tourenkategorie Bergtour, Dreitausender-Bergtouren, Hüttenwanderung, Wanderung
Gebirgsgruppe Stubaier Alpen
Region Ötztal
Talort Sölden, 1368 m
Gehzeit Ziel 3,5-4 Std.
Gehzeit Gesamt 6-7 Std.
Höhendifferenz Ziel 1284 Hm
Höhendifferenz Gesamt 1315 Hm (auf) – 1233 Hm (ab)
Weglänge Ziel 5,8 Km
Weglänge Gesamt 11,8 Km
Ausgangspunkt Bei der Bushaltestelle im Windachtal - etwa 200 Meter vor der Fiegl’s Hütte, 1939 m
Schwierigkeit Schwierige, schwarze Bergwege mit kurzer versicherter Passage. Beachten Sie auch die Infos in der Bergwegeklassifizierung!
Kartenmaterial Kompass Karte Nr. 042 Inneres Ötztal und Pitztal
Anfahrt A12 Inntalautobahn zur Ausfahrt Haiming/Sölden und durch das Ötztal. Durch den Ort und wenige Meter nach dem Hotel Tyrolerhof beim Ortsteil F2 (links führt der Abzweig über die Brücke zur Freizeitarena) rechts zum Parkplatz Postplatz (rechts von der Dorfstraße). Von hier zu Fuß über die Ötztaler Ache zur Bushaltestelle direkt bei der Freizeitarena – Tourismusinformation. Es wäre auch möglich bei den gebührenfreien Parkplätzen an der Talstation der Gaislachkogelbahn zu parken. Die Haltestelle bei der Talstation wird aber nur bei der ersten Fahrt in der Früh, sowie bei der letzten Fahrt am späten Nachmittag, angefahren.
Routenplanung
Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln Mit der Bahn zum Ötztal Bahnhof und mit dem Regionalbus 4194 nach Sölden zur Haltestelle Postamt. Wenige Meter entlang der Dorfstraße zurück und dann rechts in die Gemeindestraße zur Haltestelle Freizeitarena Sölden – Fahrplanauskunft unter www.vvt.at. Von der Haltestelle Freizeitarena mit dem Wanderbus ins Windachtal zur Fiegl’s Hütte – Fahrplanauskunft unter Hüttentaxi & Wanderbus (https://www.soelden.com/nahverkehr-sommer).
Parkmöglichkeit Parkplatz Postplatz – kostenloser Parkplatz zwischen dem Hotel Tyrolerhof und Marco’s Treff an der Dorfstraße kurz vor der Kirche an der rechten Straßenseite – schräg gegenüber von der Zufahrt (F2) über die Brücke zur Tourismusinfo und Freizeitarena.
Einkehrmöglichkeiten Alternativ Fiegl’s Hütte (1956 m), Hochstubai-Hütte (3174 m) und Klebele- Alm (1983 m)
Autor Ernst Aigner
Zugriffe 189 (November 2020)
Zugriffe Gesamt 8286 (seit August 2017)

Tourentipps in der Umgebung:

Hoher Nebelkogel (3211 m) von der Fiegl‘s Hütte

Bergtour
Aus dem stillen Windachtal führt uns diese herrliche Hochtour von der Fiegls Hütte hinauf zum Seekarsee, der in prächtiger Panoramalage...

Warenkarseitenspitze (3345 m) von der Fiegl‘s Hütte

Bergtour
Von Söldens unbekannter Seite, im stillen Windachtal, führt uns diese herrliche Hochtour von der Fiegls Hütte hinauf zum Seekarsee, der...

Seekarsee (2655 m) von der Fiegl‘s Hütte

Wanderung
Aus dem stillen Windachtal führt uns diese herrliche Wanderung von der Fiegls Hütte hinauf zum Seekarsee, der in prächtiger Panoramalage...

Soll die Tourenbeschreibung mit oder ohne Karte gedruckt werden?

Soll die PDF Version mit oder ohne Medien heruntergeladen werden?

Die hier angeboten Tracks zum Download wurden alle selbst aufgezeichnet und alle Touren selbst begangen. Dennoch sollen sie nur eine unterstützende Funktion bei Ihrer Tourenplanung sein. Speziell bei den Skitouren ändern sich bekanntlich die Verhältnisse immer wieder. Die Aufstiegsspur und der damit aufgezeichnete Track, war nur zum jeweiligen Zeitpunkt und Stunde die richtige Wahl!

Die Tracks wurden sorgfältig aufgezeichnet. Dennoch erfolgen alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für eventuelle Unfallfolgen, Schäden oder Nachteile, die bei der Durchführung der hier vorgestellten Touren und Informationen entstehen, keine Haftung übernehmen.

Sie finden Almenrausch auch auf