Dreitausender in den Ostalpen

Infos zu den Dreitausender

Über der magischen Grenze

Die Dreitausender-Marke ist für Bergsteiger eine magische Grenze. Als Bergwanderer träumt man davon, diese zu überwinden und einmal auf einem Dreitausender zu stehen.

Die Ostalpen bieten zahlreiche »einfachere« Dreitausender, wobei der Begriff »einfach« relativ ist. Die beschriebenen Gipfel können bei guten Verhältnissen im Sommer – ohne Schnee und Eis – verhältnismäßig unschwierig und ohne Gletscherausrüstung bestiegen werden. Vor allem die »schwarzen« Gipfel sollte sich aber nur der erfahrene Berggeher vornehmen, der auch trittsicher und schwindelfrei ist.

Grundlage für eine erfolgreiche Besteigung ist immer eine sorgfältige Tourenplanung. Da sich beispielsweise die Tourenverhältnisse von Jahr zu Jahr ändern können – das betrifft unter anderem Schneelage, Vereisung und die Intaktheit von Wegen und Sicherungen –, sollte man sich vor jeder Tour nach der aktuellen Situation erkundigen. Hüttenwirte und Tourismusbüros helfen hier gern weiter.

Ein weiterer wichtiger Faktor für eine gelungene Tour ist verlässlich gutes Wetter. Einerseits findet man dann meistens brauchbare Tourenverhältnisse vor, andererseits können wir bei einer ausgiebigen Gipfelpause die Aussicht genießen. Den aktuellen Wetterbericht erhält man beim Österreichischen Alpenverein auf der Homepage (www.alpenverein.at) oder das Ostalpenwetter unter 0900/911566-84.

Schließlich ist auch eine gute Ausrüstung erforderlich. Dazu gehören neben einem passenden Rucksack mit ausreichender Verpflegung (Brotzeit, Getränke) auch stabile Bergstiefel (keine Turnschuhe) und wetterfeste Kleidung. Eine lange Berghose, ein wärmender Fleecepullover, eine Softshelljacke und für Schlechtwetter eine Regenjacke (Hardshell) sind wichtige Tourenbegleiter. Weiterhin gehören Mütze und Handschuhe in jeden Rucksack. Auf manchen Touren empfiehlt es sich, für steile Schneefelder einen Eispickel mitzunehmen.

Bei der Tourenauswahl haben wir versucht, einen bunten Strauß an Gipfeln zusammenzustellen. Sie finden den einfachen Wanderdreitausender genauso wie die anspruchsvollere Tour über leichtes Felsgelände, Beschreibungen bekannter und beliebter Ziele ebenso wie einsame Gipfel. Einige Touren können an einem Tag begangen werden, für andere benötigt man eine Hüttenübernachtung.

Regional liegt der Schwerpunkt auf Nord- und Südtirol. Aber auch einige schöne Dreitausender in Salzburg und Osttirol sind vertreten.

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter