Wo zahlt man in Österreich am wenigsten pro Pistenkilometer?

Österreich ist ein Paradies für Skifahrer und wird als Wiege des Skisports bezeichnet. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelten Arlberger Skipioniere den Stemmbogen als Vorläufer des Parallelschwungs. Damit revolutionierte die Arlbergtechnik das Skifahren. Seither bildet er das Fundament des modernen Alpin-Skilaufs. Skilehrer vom Arlberg verbreiteten diese Technik in der weiten Welt bis hin nach Amerika.

Patscherkofelbahn - Blick auf Nordkette

Österreich als Winterurlaubsland

Österreich mit seiner einzigartigen und faszinierenden Bergwelt, die sich heutzutage mit modernster Technik und Infrastruktur verbindet, ist ein Garant dafür das ein Skiurlaub in den Alpen zu einem einzigartigen Erlebnis für die gesamte Familie wird. Die zahlreichen Skigebiete bieten Gletscherskilauf, Pistenspaß auf tausenden bestens präparierten Pistenkilometern, traumhafte Tiefschneeabenteuer und ein herausragendes Angebot für Familien. Dazu kommt eine Vielzahl an hervorragenden Hotels, Gasthöfe, Pensionen und sonstigen Vermietern in urigen Bergdörfern oder perfekten Skizentren wie zum Beispiel Sölden, Ischgl und der Arlberg mit den Hauptorten St. Anton, Zürs und Lech.

Österreichs Skigebiete im Vergleich

Da es durch die riesige Auswahl an Skigebieten sehr schwierig ist, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis zu finden, sollte man sich bei der Planung eines Winterurlaubes vorher die Zahlen zu den einzelnen Skigebieten etwas genauer ansehen. Dazu gibt es im Internet auch einige interessante Webseiten, wo man Skigebiete im Vergleich gegenüberstellt. Dabei kann man herauslesen, das Tirol mit über 150 Skigebieten ganz klar vorne liegt. Es hat sich auch hiermit herausgestellt, dass das Skigebiet Arlberg und die Skiwelt Wilder Kaiser mit jeweils 0,18 Cent pro Pistenkilometer am besten abschneiden. Zu den preisgünstigsten Skigebieten bei Tageskarten zählt der Glungezer in Tirol mit 32,50 Euro.

AUSGEWÄHLTE SKIGEBIETE IN TIROL

PATSCHERKOFEL - Olympiaberg bei Innsbruck/Igls

Patscherkofelbahn - Skigebiet Patscherkofel bei Innsbruck/Igls
Patscherkofelbahn

Der Patscherkofel, der "Hausberg der Innsbrucker" liegt 1.400 Meter über der Stadt, wo man die richtigen Bedingungen zum Skifahren, Snowboarden und für jede Art von Wintersport findet. Das abwechslungsreiche Gelände bietet familienfreundliche Abfahrten und Herausforderungen für ambitionierte Sportler. Das Skigebiet verfügt über sechs Anlagen mit dem Übungslift in Igls. Die 18 km perfekt präparieren Pisten locken mit besten Bedingungen auf sonnenverwöhntem und abwechslungsreichem Gelände. Durch eine Beschneiungsanlage ist Schneesicherheit garantiert. Besondere Highlights sind die 7,5 km lange Abfahrt von der Bergstation der Panoramabahn bis runter zur Talstation der Patscherkofelbahn, sowie der Weltcup Hang als Teilstück der Olympiaabfahrt. Zum Einkehren hat man von der Spitze bis ins Tal zahlreiche Gelegenheiten - von der urigen Hütte bis zum modernen Restaurant "Das Hausberg" bei der Talstation. Am Patscherkofel offenbart sich ein atemberaubendes Panorama über Innsbruck mit Blick vom Wipptal über das Stubaital und Inntal sowie auf die gegenüberliegende Nordkette.

Olympiaberg
Auf kaum einem Berg wurde so viel Skisportgeschichte geschrieben, wie am Patscherkofel. Unvergessen sind die Abfahrtsläufe der Olympischen Winterspiele 1964 und 1976, mit dem legendären Ritt von Franz Klammer, ebenso wie der größte Mannschaftserfolg der Weltcupgeschichte im Super G in der Saison 1998/99 mit 9 Herren des ÖSV-Teams an der Spitze, angeführt von Hermann Maier. Zuletzt war der Patscherkofel im Jahr 2012 Austragungsort der Alpinbewerbe der 1. Olympischen Jugend Winterspiele. Genießen Sie das fantastische Skierlebnis und entdecken Sie den Patscherkofel "auf den Spuren der Stars". Ob Sie die sportliche Olympiaabfahrt, den Weltcup Hang oder die Familienabfahrt wählen, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch für den gepflegten Einkehrschwung ist vom Gipfel bis zum Tal, bei der Patscherkofel Gipfelstube, im Schutzhaus Patscherkofel, auf der Patscher Alm, im Alpengasthof Heilig Wasser, in der Tee Hütt'n sowie im "Das Hausberg Restaurant" bestens gesorgt.

STUBAIER GLETSCHER- Königreich des Schnees

Kinderpark am Stubaier Gletscher
Kinderpark am Stubaier Gletscher

Der Stubaier Gletscher ist Österreichs größtes Gletscherskigebiet und gilt von Oktober bis Juni als schneesicher. Insgesamt befördern über 25 Seilbahn- und Liftanlagen einem komfortabel im Skigebiet mit über 200 Hektar präparierten Pisten.

Abseits der markierten Pisten warten zahlreiche Freeride-Möglichkeiten, die den Stubaier Gletscher zu einem Top-Freeride-Gebiet in Österreich machen. Zahlreiche Freeride Runs mit GPS Track Download, Freeride Checkpoint am Eisgrat, LVS-Trainingsgelände am Gamsgarten und die Off Piste Map machen den Stubaier Gletscher für alle Freerider zum Paradies. Ebenso ist der Stubaier Gletscher als kinderfreundlichstes Familienskigebiet bekannt und wurde bereits beim jährlichen Ranking des ADAC SkiGuide einige Mal in Folge als "familienfreundlichstes Skigebiet der Alpen" ausgezeichnet. Am Stubaier Gletscher finden Kinder alles das vor, was das Herz begehrt.

OBERGURGL / HOCHGURGL - Top Quality Skiing und mehr

Top Mountain Star Hochgurgl
Top Mountain Star in Obergurgl

Das Skigebiet Obergurgl Hochgurgl liegt ein wenig versteckt am Ende des Ötztales und ist zum Glück immer noch ein Geheimtipp. Fernab von den großen Massen erstreckt sich das Skigebiet über weite, offene Hänge und bietet damit zahlreiche verschiedene Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade. Insgesamt stehen über 110 Kilometer abwechslungsreiche Pisten zur Verfügung und warten darauf entdeckt zu werden. Damit die Bergfahrt nicht allzu lange dauert, gibt es im Skigebiet Obergurgl über 20 Liftanlagen, die einem bequem und schnell zur nächsten Abfahrt bringen. Der "Diamant der Alpen" gehört zu den schneesichersten Skigebieten Österreichs und öffnet meist als erstes Skigebiet nach den Gletscherskigebieten.

GLUNGEZER

Die neue Glungezerbahn - ©by TVB-Hall/Wattens
Glungezer - Hall/Wattens

Der Glungezer ist der Hausberg der Region Hall-Wattens. Herrliche Skihänge, die imposante Tiroler Bergwelt als Kulisse stehts im Blick - Ski fahren im Skigebiet Glungezerbahn bedeutet unverfälschtes Vergnügen auf zwei Brettern. Perfekt präparierte Naturschnee-Skipisten umgeben von unberührter, wunderschöner Natur, der herrlich weite Ausblick in das Inntal und auf die Gipfel des Karwendelgebirges, Pulverschnee und viel Sonne - das ist das Panorama-Skigebiet Glungezerbahn. Urige Hütten und ein gemütliches Restaurant auf der Halsmarter laden zur Einkehr.

Aber nicht nur Skifahrer kommen hier auf Ihre Kosten. Der Glungezer-Gipfel mit der Glungezer Hütte als wunderschönes Einkehr- und Unterkunftsziel, findet der passionierte Skitourengeher einen Tourenberg der Extraklasse vor. Je nach Kondition und Laune kann man die Tour bereits im Inntal starten, oder mit dem Kalte Kuchl Lift bis knapp unter dem Gipfel auffahren. Damit wird eine Skitour auf den Glungezer zu einem puren Vergnügen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mit Kind und Kegel auf Skitour – Tipps und Tricks

Man sieht sie immer öfter: Familien mit Kindern auf Skitour. Während die Gruppe der Skitourengeher vor 25 Jahren noch überwiegend von Männern im mittleren Alter (40 bis 60 Jahre) dominiert war, hat sich das Bild heute total gewandelt. Skitourengehen boomt und seit einigen Jahren sind auch deutlich jüngere Tourengeher unterwegs; und die Zahl der Damen hat ebenfalls stark zugenommen bei dieser Bergsport-Disziplin. Diese neue Generation der Skibergsteiger geht nun auch mit ihren Kindern auf Skitour.

Skiurlaub in Innsbruck - mitten im Herzen von Tirol

Die herrliche Region um die Stadt Innsbruck ist zwar ganzjährig für einen Erholungsurlaub in der frischen Bergluft empfehlenswert, doch zu einem Skiurlaub lädt sie besonders ein. Unterkünfte und Skiausrüstung können vor Ort direkt gebucht und gekauft werden, aber auch der Online-Kauf mit Kreditkarte, Paypal oder Kauf auf Rechnung ist einfach möglich.

Winterwandern in der Olympiaregion Seefeld

Die Olympiaregion Seefeld bietet schier ungeahnte Möglichkeiten zum Winterwandern inmitten herrlicher Natur mit traumhaften Ausblicken und Eindrücken. Vom einfachen Spaziergang im tiefverschneiten Olympiaort Seefeld mit Besuch des Weihnachtsmarktes, vom Spaziergang über die unzähligen Winterwanderwege, bis hinauf zu schönen Alm- und Berghütten in der grandiosen Bergwelt des Karwendels, der Mieminger Berge und des Wettersteingebirges.

Warm und sicher – so kann der Wintersport beginnen

PSA, dieses Kürzel steht für persönliche Schutzausrüstung und ist in der Arbeitswelt ein gängiger Begriff. Jeder Unternehmer ist in seinem Betrieb dafür verantwortlich, dass den jeweiligen Arbeitnehmern für ihre Tätigkeiten eine entsprechende Schutzausrüstung zur Verfügung steht und dass diese ebenso verwendet wird. Im privaten Bereich ist jede Person für sich selbst verantwortlich, was sich auch deutlich in der Unfallstatistik niederschlägt. Etwa 1,3 Millionen Arbeitsunfällen stehen gut 5,5 Millionen Unfälle außerhalb der Arbeitswelt in der BRD gegenüber. Davon entfallen rund 1,5 Millionen Unfälle in den Sportbereich. Etwa 40.000 dieser Sportunfälle erfolgen dann wiederum auf den Skipisten, dem Snowboard-Parkour, den Loipen oder den Rodelbahnen. Es sind die typischen Wintersportunfälle.

Wo zahlt man in Österreich am wenigsten pro Pistenkilometer?

Österreich ist ein Paradies für Skifahrer und wird als Wiege des Skisports bezeichnet. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelten Arlberger Skipioniere den Stemmbogen als Vorläufer des Parallelschwungs. Damit revolutionierte die Arlbergtechnik das Skifahren. Seither bildet er das Fundament des modernen Alpin-Skilaufs. Skilehrer vom Arlberg verbreiteten diese Technik in der weiten Welt bis hin nach Amerika.

Skifahren – eine Wohltat für die Gesundheit

Skifahren: Die Wintersportart ist als Aktivität schon seit langem bei vielen nicht mehr vom Winter zu trennen und erfreut sich auch momentan wieder sehr großer Beliebtheit. Viele Wintersportbegeisterte stehen schon in den Startlöchern für die diesjährige Saison. Doch Skifahren macht nicht nur riesigen Spaß, sondern hält auch unseren Körper fit und gesund. Aber welche Vorteile birgt das Skifahren eigentlich für die Gesundheit?

Skifahren – der Spaß für jedes Alter

Skifahren ist für viele im Winter Vergnügen pur. Die einen sausen gerne die Piste runter, die anderen vergnügen sich lieber auf der Loipe beim Langlauf. Wichtig ist die richtige Vorbereitung auf den Skispaß. Wer lange keinen oder nicht viel Sport getrieben hat, kann von seinem Körper nicht erwarten, dass er von null auf hundert funktioniert. Skifahren ist anstrengend und der Körper sollte entsprechend darauf vorbereitet sein.

Sicherer Wintersport mit Kindern

Für Kinder gibt es im Winter einiges zu erleben. Skifahren, Rodeln, Schlittschuhfahren oder einfach mal im Schnee herumtoben und einen Schneemann bauen. Viele Eltern führen ihren Nachwuchs mit Freude an die Wintersportarten heran, die sie selbst begeistern. Die Sicherheit der Kinder sollte dabei aber immer im Vordergrund stehen. Denn beim Wintersport lauern Verletzungsgefahren, die einen fröhlichen Nachmittag im Schnee schnell in der Notaufnahme enden lassen können. Beim Wintersport mit Kindern sollten Sie daher folgende einfache Grundregeln beachten.

So macht das Rodeln Spaß – die wichtigsten Tipps

Rodeln ist ein beliebter Wintersport. Jung und Alt haben Spaß an dem Tempo, der Bewegung an der frischen Luft und dem schönen Winterwetter. Damit das Vergnügen aber nicht im Krankenhaus oder mit einer Erkältung endet, sollte man einige Dinge beachten. Das betrifft nicht nur das Verhalten auf der Bahn, sondern auch die Bekleidung.

Ski-Ausrüstung leihen – Vorteile, Kosten und Empfehlungen

Die Wintersportsaison steht kurz bevor und viele Skifahrer sind bereits damit beschäftigt, ihre Ausrüstung vorzubereiten. Falls auch Sie in den bevorstehenden Wintermonaten Ski fahren möchten, aber nicht über das nötige Equipment verfügen, könnte das Leihen von Ski, Skischuhen und Co. eine attraktive Alternative sein.

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter