Skifahren – eine Wohltat für die Gesundheit

Skifahren: Die Wintersportart ist als Aktivität schon seit langem bei vielen nicht mehr vom Winter zu trennen und erfreut sich auch momentan wieder sehr großer Beliebtheit. Viele Wintersportbegeisterte stehen schon in den Startlöchern für die diesjährige Saison. Doch Skifahren macht nicht nur riesigen Spaß, sondern hält auch unseren Körper fit und gesund.
Aber welche Vorteile birgt das Skifahren eigentlich für die Gesundheit?

Unterwegs am Stubaier Gletscher

Skifahren als Rundum-Training

Dass Skifahren ganz schön anstrengend sein kann, werden alle bestätigen, die es schon einmal ausprobiert haben. Tatsächlich wird beim Skifahren der komplette Körper gekräftigt, da bei der Abfahrt zahlreiche Muskelgruppen beansprucht werden. Vorwiegend zum Einsatz kommen aber natürlich die Bein- und Armmuskulatur, die beim Fahren im kühlen Weiß ordentlich trainiert werden.

Bei der beliebten Wintersportart wird außerdem der Fettstoffwechsel ordentlich angekurbelt. Also auch die Figur kommt beim Skifahren nicht zu kurz. Aber nicht nur das. Auch unsere Koordinationsfähigkeiten werden durch die komplexen Bewegungsabläufe trainiert und verbessert. Der Sport kommt zudem unserem Herz-Kreislauf-System zugute und unsere Ausdauer verbessert sich.

Skifahren im Stubaital

Winterdepression adieu

In unseren Breitengraden leiden Menschen im Winter häufig an einem Mangel an Vitamin D, das durch die Einstrahlung der Sonne auf unsere Haut produziert wird. Anders bei Wintersportlern wie Skifahrern – durch den ständigen Aufenthalt im Freien wird die Produktion von Vitamin D durch die Sonneneinstrahlung begünstigt, was wiederum einen positiven Effekt auf das Immunsystem hat. Das ist gerade in der Saison für Schnupfen und Co. sehr angenehm.

Skifahren ist, so wie es aussieht, ein echtes Rundum-Talent, was Fitness und Wohlbefinden angeht. Neben den zahlreichen Vorteilen gibt es aber natürlich auch Risiken, die nicht unter den Teppich gekehrt werden sollten. Denn die Vorteile des Skifahrens lassen sich am besten von jenen genießen, die sich gewissenhaft auf den Sport vorbereitet haben.

Tourentage am Stubaier Gletscher

Risiken beim Trendsport Skifahren

Wie bei jeder anderen Sportart auch, birgt das Skifahren gewisse Verletzungs- und Unfallrisiken. Um Probleme von vorn herein zu vermeiden, sollten Wintersportler zunächst einmal für die richtige Ausrüstung sorgen. Wichtig ist die Nutzung von hochwertigen Skiern, zum Beispiel von Head Ski sowie der dazu passenden Skischuhe. Die Art der Skier und Skischuhe variiert je nach dem gewünschten Einsatzzweck. So brauchen Tourengeher etwa eine andere Ausrüstung als Langläufer oder Skifahrer, die präparierte Pisten zum Abfahren bevorzugen.

Bei Wintersportarten wie dem Skifahren passieren leider viele Unfälle deshalb, weil Menschen körperlich nicht gut auf die Belastung vorbereitet sind. Aus Müdigkeit oder Überlastung können dann leicht Fehler passieren, die oft schmerzhaft enden. Deshalb ist es sehr ratsam, dass man bereits vor Beginn des Skiurlaubes ein wenig trainiert, um den Körper auf die Beanspruchung vorzubereiten. Besonders für Skianfänger empfiehlt es sich, sich zu Beginn nicht zu überfordern. Um die wichtigsten Grundlagen auch gut und vor allem richtig zu erlernen, kann etwa zu Beginn des Urlaubes ein Skikurs belegt werden. So können Profis vor Ort dabei helfen, Bewegungsabläufe und Techniken richtig zu lernen.

Am Stubaier Gletscher in Tirol
Skilifte am Stubaier Gletscher

Skifahren als Wohltat für Körper und Geist

Skifahren ist eine echte Wohltat für unsere Gesundheit. Beim Ausüben dieser Sportart werden zahlreiche Muskelgruppen unseres Körpers trainiert. Besonders beansprucht werden dabei Arm- und Beinmuskeln. Skifahren kurbelt unseren Fettstoffwechsel an, verbessert unsere Koordinationsfähigkeiten und stärkt unser Herz-Kreislauf-System. Außerdem ist die Wintersonne, die wir dabei abbekommen, ein wertvoller Vitamin-D-Lieferant in der kalten Jahreszeit. Ein echter Alleskönner also. Doch bevor sich Sportbegeisterte jetzt voller Euphorie auf die Piste stürzen, sollten ein paar Dinge beachtet werden, um das Risiko auf Unfälle und Verletzungen zu minimieren. Neben der passenden Ausrüstung sollte auch der Körper auf die erhöhte Belastung während des Skifahrens vorbereitet werden. Skifahranfänger sollten sich die wichtigsten Grundlagen in einem Skikurs von Profis lehren lassen.

So steht dem Vergnügen auf der Piste nichts mehr im Weg – und unser Körper und unser Geist werden es uns danken.


Das könnte Sie auch interessieren:

Warm und sicher – so kann der Wintersport beginnen

PSA, dieses Kürzel steht für persönliche Schutzausrüstung und ist in der Arbeitswelt ein gängiger Begriff. Jeder Unternehmer ist in seinem Betrieb dafür verantwortlich, dass den jeweiligen Arbeitnehmern für ihre Tätigkeiten eine entsprechende Schutzausrüstung zur Verfügung steht und dass diese ebenso verwendet wird. Im privaten Bereich ist jede Person für sich selbst verantwortlich, was sich auch deutlich in der Unfallstatistik niederschlägt. Etwa 1,3 Millionen Arbeitsunfällen stehen gut 5,5 Millionen Unfälle außerhalb der Arbeitswelt in der BRD gegenüber. Davon entfallen rund 1,5 Millionen Unfälle in den Sportbereich. Etwa 40.000 dieser Sportunfälle erfolgen dann wiederum auf den Skipisten, dem Snowboard-Parkour, den Loipen oder den Rodelbahnen. Es sind die typischen Wintersportunfälle.

Winterwandern in der Olympiaregion Seefeld

Die Olympiaregion Seefeld bietet schier ungeahnte Möglichkeiten zum Winterwandern inmitten herrlicher Natur mit traumhaften Ausblicken und Eindrücken. Vom einfachen Spaziergang im tiefverschneiten Olympiaort Seefeld mit Besuch des Weihnachtsmarktes, vom Spaziergang über die unzähligen Winterwanderwege, bis hinauf zu schönen Alm- und Berghütten in der grandiosen Bergwelt des Karwendels, der Mieminger Berge und des Wettersteingebirges.

Wo zahlt man in Österreich am wenigsten pro Pistenkilometer?

Österreich ist ein Paradies für Skifahrer und wird als Wiege des Skisports bezeichnet. Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelten Arlberger Skipioniere den Stemmbogen als Vorläufer des Parallelschwungs. Damit revolutionierte die Arlbergtechnik das Skifahren. Seither bildet er das Fundament des modernen Alpin-Skilaufs. Skilehrer vom Arlberg verbreiteten diese Technik in der weiten Welt bis hin nach Amerika.

So macht das Rodeln Spaß – die wichtigsten Tipps

Rodeln ist ein beliebter Wintersport. Jung und Alt haben Spaß an dem Tempo, der Bewegung an der frischen Luft und dem schönen Winterwetter. Damit das Vergnügen aber nicht im Krankenhaus oder mit einer Erkältung endet, sollte man einige Dinge beachten. Das betrifft nicht nur das Verhalten auf der Bahn, sondern auch die Bekleidung.

Skifahren – eine Wohltat für die Gesundheit

Skifahren: Die Wintersportart ist als Aktivität schon seit langem bei vielen nicht mehr vom Winter zu trennen und erfreut sich auch momentan wieder sehr großer Beliebtheit. Viele Wintersportbegeisterte stehen schon in den Startlöchern für die diesjährige Saison. Doch Skifahren macht nicht nur riesigen Spaß, sondern hält auch unseren Körper fit und gesund. Aber welche Vorteile birgt das Skifahren eigentlich für die Gesundheit?

Skiurlaub in Innsbruck - mitten im Herzen von Tirol

Die herrliche Region um die Stadt Innsbruck ist zwar ganzjährig für einen Erholungsurlaub in der frischen Bergluft empfehlenswert, doch zu einem Skiurlaub lädt sie besonders ein. Unterkünfte und Skiausrüstung können vor Ort direkt gebucht und gekauft werden, aber auch der Online-Kauf mit Kreditkarte, Paypal oder Kauf auf Rechnung ist einfach möglich.

Skifahren – der Spaß für jedes Alter

Skifahren ist für viele im Winter Vergnügen pur. Die einen sausen gerne die Piste runter, die anderen vergnügen sich lieber auf der Loipe beim Langlauf. Wichtig ist die richtige Vorbereitung auf den Skispaß. Wer lange keinen oder nicht viel Sport getrieben hat, kann von seinem Körper nicht erwarten, dass er von null auf hundert funktioniert. Skifahren ist anstrengend und der Körper sollte entsprechend darauf vorbereitet sein.

Sicherer Wintersport mit Kindern

Für Kinder gibt es im Winter einiges zu erleben. Skifahren, Rodeln, Schlittschuhfahren oder einfach mal im Schnee herumtoben und einen Schneemann bauen. Viele Eltern führen ihren Nachwuchs mit Freude an die Wintersportarten heran, die sie selbst begeistern. Die Sicherheit der Kinder sollte dabei aber immer im Vordergrund stehen. Denn beim Wintersport lauern Verletzungsgefahren, die einen fröhlichen Nachmittag im Schnee schnell in der Notaufnahme enden lassen können. Beim Wintersport mit Kindern sollten Sie daher folgende einfache Grundregeln beachten.

Ski-Ausrüstung leihen – Vorteile, Kosten und Empfehlungen

Die Wintersportsaison steht kurz bevor und viele Skifahrer sind bereits damit beschäftigt, ihre Ausrüstung vorzubereiten. Falls auch Sie in den bevorstehenden Wintermonaten Ski fahren möchten, aber nicht über das nötige Equipment verfügen, könnte das Leihen von Ski, Skischuhen und Co. eine attraktive Alternative sein.

Mit Kind und Kegel auf Skitour – Tipps und Tricks

Man sieht sie immer öfter: Familien mit Kindern auf Skitour. Während die Gruppe der Skitourengeher vor 25 Jahren noch überwiegend von Männern im mittleren Alter (40 bis 60 Jahre) dominiert war, hat sich das Bild heute total gewandelt. Skitourengehen boomt und seit einigen Jahren sind auch deutlich jüngere Tourengeher unterwegs; und die Zahl der Damen hat ebenfalls stark zugenommen bei dieser Bergsport-Disziplin. Diese neue Generation der Skibergsteiger geht nun auch mit ihren Kindern auf Skitour.

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter