Diese Stars zieht es immer wieder in die Berge

Österreichs Ski-Stars haben eine ganz besondere Beziehung zur Natur. In den Bergen haben sie schon als Kinder ihre Leidenschaft für das Skifahren entdeckt. Ihr Beruf hat die Natur zum Mittelpunkt ihres Lebens gemacht. Jede Generation hat die überwältigende Schönheit der Berge aufs Neue für sich entdeckt und blieb ihr lebenslang verbunden. 

Ein neues Zeitalter beginnt

Nach dem Rücktritt des achtfachen Skiweltcup-Gesamtsiegers Marcel Hirscher, befindet sich das österreichische Herren-Team wieder einmal im Umbruch. Schon beim Karriereende von Hermann Maier waren die Fans auf der Suche nach einem Nachfolger für die Ski-Legende. Der war damals schnell gefunden. Hirscher übernahm das Kommando und gab es jahrelang nicht ab. 

Der Schiederweiher in Hinterstoder wurde im Jahr 2018 zum schönsten Platz von Oberösterreich gewählt
Schiederweiher in Hinterstoder

Nun steht der österreichische Ski-Sport vor der schweren Aufgabe einen Nachfolger für ihn aufzubauen. Die besten Chancen geben die Experten derzeit dem Super-G-Spezialisten Vincent Kriechmayr. So hat er auf Betway eine Quote von 13,0 (Stand 23.11.) auf den Sieg im Herren-Gesamtweltcup der laufenden Saison. Doch bis zur Nachfolge von Marcel Hirscher ist es noch ein weiter Weg. Der neue Stern am österreichischen Ski-Himmel ist sehr heimatverbunden. Er engagiert sich privat bei den Naturfreunden in Wels. Die Liebe zu den Bergen verbindet ihn mit Hermann Maier und Marcel Hirscher, die in der Ski-Pension ihre Leidenschaft noch mehr genießen können.

Der Berg ruft

Die beiden Superstars verbindet nicht nur der gleiche Sponsor, sondern auch ihre Begeisterung für das Wandern. Marcel Hirscher brachte einmal in einem Interview seine Naturverbundenheit perfekt auf den Punkt: "Die Heimat tut mir gut." Der Salzburger hatte schon in seiner Jugend zahlreiche Berge erklommen. Im größten Weltcup-Stress kamen die Touren manchmal zu kurz, das hat sich seit seinem Rücktritt geändert.

Sein Hobby zum Teilzeit-Beruf hat Herman Maier gemacht. Der "Herminator" galt seit jeher als leidenschaftlicher Wanderer. Die Ski-Legende präsentiert seit einigen Jahren eine eigene Sendereihe im Österreichischen Rundfunk. Im "Österreich-Universum" führt Maier seine Zuschauer auf schneebedeckte Gipfel, in dichte Wälder und durch ungezähmte Gewässer. Die Sendung hat regelmäßig hohe Einschaltquoten. Sie beweisen das ungebrochene Interesse an den österreichischen Naturjuwelen.

Ein Höhepunkt war die Führung durch seine unmittelbare Heimat, den Nationalpark Hohe Tauern. Der launige Erzähler widmet sich nicht nur den Bergen, sondern auch der Flora und Fauna. Die bunte Mischung aus lokaler Geschichte, Porträts von Einheimischen und natürlich dem Skifahren machen die "Universum"-Specials zu einem Fernsehereignis, das mittlerweile zu einem Fixpunkt der Sendereihe geworden ist.

Maier ist mit seiner Freude an der Natur nicht alleine. Alexandra Meissnitzer und Mario Stecher geben ihre Erfahrungen im Spitzensport gerne weiter. Bei Wandertagen verraten die beiden Stars die besten Tipps, wie man die Herausforderungen im Berufsleben erfolgreich meistert. Beim "Coaching in den Bergen" stehen die Themen Motivation, Erfolg, Zielerreichung und die Überwindung von Krisen im Mittelpunkt.

Auszeit in der Abgeschiedenheit

Wenn Hollywood-Stars Abstand von der glitzernden Filmwelt benötigen, dann zieht es einige von ihnen in die Berge.

Filmstar Jessica Biel gibt sich nicht mit kleinen Hügeln zufrieden. Sie möchte offenbar ganz nach oben. Bereits im Jahr 2010 bestieg sie den Kilimandscharo, ihr nächstes Ziel ist der Mount Everest. Popstar Cheryl Cole steht ihr da in nichts nach. Die Engländerin war 2009 auf dem höchsten Berg von Afrika und bezeichnete diese Erfahrung als eine der größten Herausforderungen ihres Lebens.

Jared Leto ist so vom Wandern begeistert, dass er auch andere von den Vorzügen seines Hobbys überzeugen möchte. Er postet regelmäßig Fotos von seinen Touren auf Instagram. Der Film- und Rockstar wanderte beispielsweise vier Tage lang durch sein Heimatland, um auf seine letzte Platte aufmerksam zu machen. Genau wie Kollegin Reese Witherspoon liebt er die Natur über alles.

Daniel Brühl ist derzeit Deutschlands international erfolgreichster Filmstar. Der in Barcelona geborene Schauspieler lernte bei den Dreharbeiten zu seinem Film "Die fetten Jahre sind vorbei" die Tiroler Berge rund um den Achensee kennen und lieben. Seither genießt er seine Ausflüge in die Natur, um sich vom Stress zu erholen und auszuspannen.

Der Ex-Bundespräsident geht voran

Selbst das ehemalige österreichische Staatsoberhaupt gilt als leidenschaftlicher Wanderer. Heinz Fischer wurde schon als Kind von seinen Eltern zu Touren mitgenommen. Die Liebe zu den Bergen und der unberührten Natur ist bis heute geblieben. In Österreich hat er die höchsten 3000er bestiegen. Selbstverständlich war er auch schon auf dem 3.798 Meter hohen Großglockner. Ob alleine, mit seiner Frau oder mit Freunden, Fischer ist regelmäßig unterwegs.

Großglockner - höchster Berg Österreichs
Blick zum Großglockner

All diese Persönlichkeiten beweisen, dass das Wandern in der Natur einen perfekten Ausgleich zum stressigen Alltag bieten kann. Ruhe, Entspannung und die Rückbesinnung auf das Wesentliche sind jene Argumente, die Naturfreunde rund um die Welt begeistern.

geschrieben von Alejandro Quintana

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter