Bremer Hütte, 2413 m - Gschnitztal

Die Bremer Hütte liegt im Hinteren Gschnitztal am Fuße der Inneren Wetterspitze auf einer Seehöhe von 2.411 m.
Die Hütte der DAV Sektion Bremen ist ein bedeutender Stützpunkt für die Hüttenwanderer am Stubaier Höhenweg und der Gschnitztaler Rundtour. Weiters Ausgangspunkt für die Bergtouren auf die Innere Wetterspitze und auf den Aperen und Östlichen Feuerstein (Hochtour).

Die Bremer Hütte ist am einfachsten aus dem Gschnitztal, mit Ausgangspunkt beim Gasthof Feuerstein, zur erreichen (bis zur Laponesalm ist auch Taxitransport möglich - Tel.: 0664 – 1634 190).

Unterkunft
Insgesamt stehen dem müden Wanderer und Bergsteiger 23 Zimmer und 64 Matrazenlager zur Verfügung.
Mit einem neuen, getrennten Damen und Herren Waschraum/Dusche wurde der Komfort erheblich gesteigert. Ein WC befindet sich auf jeder Etage.

Familie Seger freut sich über Ihren Besuch

Sonstige Infos und Tipps

Klettergarten
Unmittelbar oberhalb der Bremer Hütte befindet sich ein Klettergarten, in welchem sicher jeder Kletterbegeisterte etwas findet.
Neben einem Übungsplatz für das An- und Abseilen sind noch einige andere, verschiedene Kletterrouten (von leicht bis schwer) möglich und es findet sich sogar eine Route mit Bügel und Fixseil.
Für Könner eignen sich einige Routen auch zum Freiklettern.

Rucksacktransport ab Talstation möglich
Taximöglichkeit bis Hütteneinstieg – Info unter 0664 – 1634 190
Kostenpflichtiger Tages- oder Langzeitparkplatz hinter dem Gasthof Feuerstein

Familie Seger

Mauern 66
6150 - Steinach
Gschnitztal-Stubaier Alpen
Österreich

Öffnungszeiten

von bis  
- -
aktuell geschlossen

Finde uns auf Google Maps

Touren rund um die Bremerhütte

Tourenmöglichkeiten von und zur Bremerhütte

Infos zur Gschnitztaler Rundtour

Die Gschnitztaler Rundtour führt in 6 Tagesetappen mit 5 Hütten und 5 Übernachtungen durch das gesamte Gschnitztal. Dabei sind 5095 Höhenmeter im Aufstieg, 5682 Höhenmeter im Abstieg zu bewältigen. Die Länge der gesamten Runde beträgt 56,2 Kilometer.

Die Rundtour umfasst das gesamte Gschnitztal, abseits der überlaufenen Routen und Wege in einer noch fast unberührten Landschaft, mit einmaligen Naturschönheiten in all ihrer Vielfalt. Diese großartige Rundtour kann von allen Seiten und Orten beliebig gestartet oder beendet werden. Zu jeder Hütte führt ein eigener Hüttenzustieg aus dem Gschnitztal.

Alle Hütten sind maximal eine Tagestour voneinander entfernt. Die Versorgung der Bergsteiger ist auf allen Hütten zur vernünftigen Preisen bestens gewährleistet. Die Hüttenwirte/Innen wünschen Euch unvergessliche Bergerlebnisse, gemütliche Hüttenabende und stehen natürlich auch vor Ort gerne mit Auskünften und Ratschlägen zur Verfügung.

Anmerkung: Diese Wanderung von Hütte zu Hütte ist ein hochalpine Durchquerung und erfordert einen erfahrenen, trittsicheren und schwindelfreien Hüttenwanderer und Bergsteiger!

Tipp: Die ALMENRAUSCH-APP vom Google Play Store oder Apple Store auf Ihr Smartphone runterladen. Danach die Bremerhütte unter "Unterkünfte/AT/Wipptal" suchen. Dann können Sie die Betriebs-Präsentation mit den Touren unter Favoriten speichern. Damit haben Sie die Betriebsdaten und die gesamten Touren offline am Smartphone zur Verfügung!

Wetterprognose

Vormittag
Temperatur: 7°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2300m
Nachmittag
Temperatur: 11°C
Sonnig: 40%
Frostgrenze: 2400m
Morgen
Temperatur: 11°C
Sonnig: 50%
Frostgrenze: 2600m
Übermorgen
Temperatur: 18°C
Sonnig: 70%
Frostgrenze: 3500m
Der Tiefdruckeinfluss bleibt uns auch am Donnerstag noch erhalten! So wird es wieder nicht beständig sein. Abgesehen von vorübergehenden Auflockerungen gibt es längere Phasen mit starker Bewölkung und Schauern oder Gewittern. .

Am Freitag fängt sich das Wetter dann wieder: Es wird sonniger und wärmer, nachmittags besteht aber noch Schauergefahr. Schönwetter erwartet uns dann ab Samstag: Es wird heiter und trocken bei ansteigenden Temperaturen. Richtig gewittrig wird erst am Montag wieder.

© 2016
copyright by Privater Wetterdienst Aufwind, Inhaber Bernhard Gorgulla

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter