Tschachaun Umrundung

Bericht geschrieben von: mikemagic am 25.02.2020

Tag der Begehung: 25.02.2020

Aktuelle Bedingungen:
recht harter Schnee, insgesamt wenig Schnee, so dass sich in den flachen Bereichen die Routenfindung schwer gestaltet. Im Gipfelhang sind Harscheisen kein Luxus.

Witterung:
bedeckt

Gefahrenhinweis:
Gipfelhang sehr hart, große Wechte

Passende Almenrausch Tour:
Tschachaun (2334 m) von Namlos

Von Namlos zunächst wie in Almenrausch beschrieben taleinwärts an der Wildfütterung vorbei, dann den Bach über die Brücke queren und auf der rechten Talseite ungut ins Brennhüttental. Man steigt nach Westen aufwärts, verlässt auf ca. 1700 m den Ost-Aufstieg zur Namlosen Wetterspitze und steigt steiler werdend zum Imster Grubigjöchl auf. Von dort traversiert man den Hang Richtung Anhalter Hütte, die man aber nicht direkt tangiert. Weiter aufwärts zum Kromsattel und links den Gipfelhang steil aufwärts. Nach der Abfahrt zum Kromsattel nun nach links abwärts durch eine Steilmulde ins Fasselfeiltal zum Bach und am dann am Aufstiegsweg zurück.

an der Wildfütterung

an der Wildfütterung

Taleinwärts

Taleinwärts

ungute Verhältnisse aufgrund Schneemangel

ungute Verhältnisse aufgrund Schneemangel

Imster Grubigjöchl

Imster Grubigjöchl

den steilen Gipfelhang aufwärts

den steilen Gipfelhang aufwärts

am Tschachaun

am Tschachaun

Rückblick zum Tschachaun

Rückblick zum Tschachaun

Alpine Auskunft
Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Hohe Ziele

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

lawine

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter