Skitour Pirchkogel, Kühtai

Bericht geschrieben von: almenrausch am 27.12.2018

Tag der Begehung: 27.12.2018

Aktuelle Bedingungen:
Ganz passable Verhältnisse und bereits gut angefahren. Abseits der Abfahrtsspuren windgepreßt. Auch sogar keinen Stein erwischt, da in den Mulden bereits gut gefestigter Schnee liegt.

Witterung:
Wunderschöner Hochwintertag - von den Temperaturen fast schon wie im Frühling

Gefahrenhinweis:
keine

Passende Almenrausch Tour:
Pirchkogel (2828 m) von Kühtai

Gemütliche Auffahrt mit der Kaiserbahn und entlang der üblichen Aufstiegsroute auf den ungemein aussichtsreichen Pirchkogel. Vom höchsten Punkt noch wenige Meter abwärts zum Gipfel mit dem Gipfelkreuz. 

Fazit: Wie immer eine tolle Spritztour mit wunderbaren Inntalblick und herrlichem Panoramablick.


Weitere Infos: Der Gipfel ist auch bereits vom Sattele über die Feldringer Böden gespurt. 

Am etwas niedrigeren Gipfel

Am etwas niedrigeren Gipfel

Start an der Bergstation der Kaiserbahn

Start an der Bergstation der Kaiserbahn

Durch eine Senke

Durch eine Senke

Vorderer Grieskogel, Grieskogelscharte und Hinterer Grieskogel

Vorderer Grieskogel, Grieskogelscharte und Hinterer Grieskogel

Rechts am Denkmal vorbei

Rechts am Denkmal vorbei

Schönes Aufstiegsgelände

Schönes Aufstiegsgelände

Die letzten Meter zum Gipfel

Die letzten Meter zum Gipfel

Tiefblick auf Kühtai

Tiefblick auf Kühtai

Tiefblick zum Längentaler Speicher

Tiefblick zum Längentaler Speicher

Tiefblick über die Feldringer Böden ins Inntal

Tiefblick über die Feldringer Böden ins Inntal

Herrlicher Logenplatz

Herrlicher Logenplatz

Bereit für die Abfahrt

Bereit für die Abfahrt

Abfahrt vom Pirchkogel

Abfahrt vom Pirchkogel

Tomaselli Sportlerei und Schusterrei

Der neue Shop in Innsbruck für Skibergsteigen, Running, Trailrunning und Schusterei. Dazu Ski- und Fellservice...

weiterlesen/mehr Infos

Alpine Auskunft
burkhard, 27.12.2018:
schitour wetterkreuzkogel-Küthai

Insgesamt feht einfach noch ein wenig Schnee. Der aktuelle Schnee ist durch die Kälte trocken und deshalb im Aufstieg sehr angenehm ( kein Aufstollen).

Ab den oberen Böden kann man recht gut abfahren und findet trotz verspurtem Gelände noch Pulver in den man seine Line ziehen kann.

Durch den Wald bis zum Ausgangspunkt sind sehr kurze,schnelle Schwünge angesagt und es schauen auch schon erste Steine heraus-- Der Belag wird ein wenig maltätiert.

lg. Burki

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Hohe Ziele

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

lawine

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter