Skitour Gleirscher Rosskogel, 2994 m

Unterwegs im Gleirschtal

Unterwegs im Gleirschtal

Aufstieg durch dieses breite Kar

Aufstieg durch dieses breite Kar

Herrlicher Rückblick zum Samerschlag

Herrlicher Rückblick zum Samerschlag

Kurz etwas steiler

Kurz etwas steiler

Ankunft am Kamm

Ankunft am Kamm

Am Südrücken unschwierig auf den Gipfel

Am Südrücken unschwierig auf den Gipfel

Am Gleirscher Rosskogel

Am Gleirscher Rosskogel

Zurück bei der Pforzheimer Hütte

Zurück bei der Pforzheimer Hütte

Wunderschöne Hüttenterrasse

Wunderschöne Hüttenterrasse

Die Wirtin Ingrid immer gut gelaunt

Die Wirtin Ingrid immer gut gelaunt

Bericht geschrieben von: almenrausch am 18.03.2015

Tag der Begehung: 18.03.2015

Aktuelle Bedingungen:
Vom Gipfel bis zur Hütte fast durchwegs super Firn. Hinab zur Materialseilbahn verspurt aber sehr gut zu befahren. Der Fahrweg zurück zum Augangspunkt bei der Abfahrt auch sehr gut zu befahren.

Witterung:
Zuerst strahlender Sonnenschein - später Quellwolken

Gefahrenhinweis:
Keine

Passende Almenrausch Tour:
Gleirscher Roßkogel (2994 m) von St. Sigmund

Kurzinfo: Vom Parkplatz in St. Sigmund entlang der Rodelbahn (geht auch noch gut) zur Gleirschalm und durch das Gleirschtal zur Pforzheimer Hütte.
Nach einer Kaffeepause Richtung Westen bis in den Boden östlich vom Jöchl, rechts eindrehen und durch ein weites Kar, am Schluss etwas steiler, hinaus auf den Rücken der vom Gleirschjöchl zum Gipfel zieht. Dort rechts am breiten Südrücken unschwierig auf den höchsten Punkt ohne Gipfelkreuz derzeit (entweder eingeschneit oder umgefallen - im Sommer ist ein kleines Kreuz vorhanden).

Fazit: Ein überraschend wenig begangener Gipfel mit wunderschönen Firnhängen in idealer Neigung. Durch die Steilheit erfordert er sichere Verhältnisse. Am schönsten bei Firn.

Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+