Skitour Ellesspitze, 2661 m

Kurz vor dem Hochtal bei der Grubenalm

Kurz vor dem Hochtal bei der Grubenalm

Immer wieder der Pflerscher Tribulaun im Blickfeld

Immer wieder der Pflerscher Tribulaun im Blickfeld

Blick zur Schneespitze

Blick zur Schneespitze

Traumhaftes Aufstiegsgelände - in der Bildmitte das Gipfelziel

Traumhaftes Aufstiegsgelände - in der Bildmitte das Gipfelziel

Die letzten Meter zum höchsten Punkt

Die letzten Meter zum höchsten Punkt

Herrlicher Blick zur Sonnklarspitze mit dem Übeltalferner

Herrlicher Blick zur Sonnklarspitze mit dem Übeltalferner

Auf der Ellesspitze

Auf der Ellesspitze

Start der Abfahrt

Start der Abfahrt

Traumhafter Pulver hinab zum Hocheckanstieg

Traumhafter Pulver hinab zum Hocheckanstieg

So schön kann Tourengehen sein

So schön kann Tourengehen sein

Bericht geschrieben von: almenrausch am 12.01.2014

Tag der Begehung: 12.01.2014

Aktuelle Bedingungen:
15-25 cm Pulver der aber großteils bereits zerfahren ist

Witterung:
Strahlender Sonnenschein

Gefahrenhinweis:
Keine

Passende Almenrausch Tour:
Ellesspitze (2661 m) vom Weiler Stein

Kurzinfo: Aufstieg vom Parkplatz bei Hinterstein am Forstweg Richtung Ochsenalm und durch eine kurze, etwas unangenehm begehbare Waldschneise (glatte Spur) in das Hochtal der Grubenalpe.
Kurz nach einer Materialseilbahnstütze hält man sich rechts und steigt über eine weite Steilstufe (in unserem Falle rechts auf einem ausgeprägten Geländerücken) aufwärts auf Aufgaden. In einem weiten Linksbogen um einen weiten Geländehügel herum. Über einen kurzen Steilhang in eine Einsattelung und von dort rechts über einen breiten Rücken aufwärts auf den Verbindungskamm zwischen einen Vorgipfel (kleines Kreuz) und von dort rechts am schmalen Grat auf den Hauptgipfel.

Abfahrt: Bis in das erste weite Talbecken nahe der Aufstiegsspur und von dort dann links nach Norden hinaus und über wunderbar gestufte Steilhänge hinab zur Aufstiegsspur zum Hocheck und Agglesspitze oberhalb der Ochsenalm.

Fazit: Die Ellesspitze zählt vom Skigelände neben dem Hocheck von den kürzeren Anstiegen zu den Schöneren. Persönlich gesehen interessanter als die um wenige Meter niedere Maurerspitze.
Ab dem Mittelteil mit Abfahrtsvariante Richtung Aufstiegsspur Hocheck/Aglsspitze noch traumhafter und fast nicht zerfahrener Pulver.

Alle anderen Anstiege waren heute im Pflerschtal angespurt und viel begangen!

Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+