Skitour Einachtspitze, 2305 m

Bericht geschrieben von: almenrausch am 31.12.2013

Tag der Begehung: 31.12.2013

Aktuelle Bedingungen:
Perfekter Pulver

Witterung:
Sonnenschein und fast windstill

Gefahrenhinweis:
Keine Gefahrenstellen

Passende Almenrausch Tour:
Einachtspitze (2305 m) von Entholz

Kurzinfo: Aufstieg vom Liftparkplatz im Weiler Entholz zur Lift-Bergstation und durch dichten Wald südwestwärts zur Wildenhütte. Über schönstes Skigelände zur Joggellealm und über schön kupiertes Gelände auf die Einachtspitze.


Fazit: Der viele Neuschnee (Tal etwa 15-20 cm und am Berg zwischen 50-70 cm) hat sich bereits gut gesetzt und daher auch abnehmende Lawinengefahr. Bereits gut besucht dennoch genügend Platz für eigene Spuren.
Wäre nicht wie bei allen Touren von Entholz der etwas unangenehme Waldgürtel zu Beginn so könnte man wiederum von einer absolut tollen Tour sprechen - ab der Wildenhütte ist es sowieso eine Traumtour!

Bei der Schlepplift-Bergstation

Bei der Schlepplift-Bergstation

Unterhalb der Joggellealm

Unterhalb der Joggellealm

Erste Gipfelblicke - super Skigelände

Erste Gipfelblicke - super Skigelände

Unterwegs bei der Joggellealm

Unterwegs bei der Joggellealm

Herrlicher Rückblick Richtung Sterzing

Herrlicher Rückblick Richtung Sterzing

Der letzte Rücken zum Gipfel

Der letzte Rücken zum Gipfel

Fantastische Gipfelschau

Fantastische Gipfelschau

Auf der Einachtspitze

Auf der Einachtspitze

Abfahrt vom Gipfel

Abfahrt vom Gipfel

Abfahrt durch eine breite Schneise

Abfahrt durch eine breite Schneise

Tomaselli Sportlerei und Schusterrei

Der neue Shop in Innsbruck für Skibergsteigen, Running, Trailrunning und Schustererei. Dazu Ski- und Fellservice...

weiterlesen/mehr Infos

Alpine Auskunft
Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Hohe Ziele

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

lawine

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Berg 2019

Motivation - Was treibt uns an?

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter