Sarner Weißhorn - danach Macao

Bericht geschrieben von: CarmenT am 22.05.2018

Tag der Begehung: 20.05.2018

Macau macht Dubai und Las Vegas Konkurrenz. Lange Zeit war die Insel eine Kolonie von Portugal. Seit der Rückgabe an China entwickeln sich ganz neue Möglichkeiten der Insel. Insgesamt umfasst Macau zusammen mit Taipa und Coloane eine Größe von 25 km². Der größte Teil des Lebens findet jedoch direkt auf der Halbinsel Macau statt. Da die Insel nur sieben km² groß ist, ist eine Durchquerung sogar zu Fuß möglich. Die Entfernung zu Hongkong beträgt 60 km. 


Dies ist ein kleiner Ausschnitt, was Macau seinen Besuchern zu bieten hat. Eine Reise wird zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das nötige Geld dafür kann vielleicht schon bald unter im Internet gewonnen werden, denn onlinecasino24.at ist ein sehr gutes Casino Portal, welches gerade für faire und lukrative Slots und Einzahlboni steht.



Den Boom um Macau live erleben


Macau sollte jeder Urlauber auf seiner Liste haben. Denn die Stadt zieht gerade an Las Vegas und Dubai mit riesen Schritten vorbei. Doch was steckt hinter diesem Aufwärtstrend? Sind es die großen Hotels in Luxusausführung mit riesigen Pools in atemberaubender Höhe oder sind es die aufregenden Shows und exquisiten Shopping Straßen? Auch der Goldhandel erlebt in Macau gerade seinen Boom. Der Verkauf ist zollfrei und man verlangt niedrige Steuern. 


Deshalb bieten dort bereits viele Luxushersteller ihre Ware an, was auch ein sehr gefragtes Publikum anzieht. Besonders im Vordergrund stehen Gold und Juwelen. Der Goldpreis richtet sich nach dem täglichen Marktwert und wird jeden Tag neu ausgegeben. Deshalb lohnt es sich vielleicht ein paar Tage später erst zuzuschlagen. Doch man sollte nicht zu lange warten, denn Gold zählt nicht ohne Grund zu den limitiertesten und somit wertstabilsten Gütern.



Abenteuer und köstliche Vielfalt


Auch Adrenalin-Junkies kommen abenteuertechnisch hier auf ihre Kosten. Skywalk heißt es heute und jeder der Lust dazu hat, kann dies in Macau ausprobieren. Auf dem Macau Tower befindet sich eine Plattform mit einer Höhe von 233 Metern. Dor haben Mutige die Chance, sich gesichert, an den Abgrund zu wagen und einen unvergesslichen Blick nach unten zu wagen. Die umfassende Aussicht belohnt den Mut. Diese Aussicht ist aber ebenfalls aus den Fenstern der vielen Hotels auf atemberaubende Art und Weise zu begutachten.


Aber auch in puncto Köstlichkeiten kann Macau punkten. Fernab vom alltäglichen Essen bietet Macau nämlich die verschiedensten und exotischsten Köstlichkeiten. Wer gerne neue Dinge ausprobiert ist beim Food Festival im November genau richtig. Hier hat jeder die Möglichkeit an mehr als 100 verschiedenen Ständen die unterschiedlichsten Gerichte zu probieren. Gerade Gourmets kommen hier wohl voll und ganz auf ihre Kosten.


Facettenreichtum gibt es auch im Bereich der Vergnügungs- und Tiershows. Pandas hautnah erleben, das ist im Macau Panda Pavilion möglich. Dort kommt der Besucher Xin Xin und Kai Kai ganz nah und wird von diesen unterhalten. Weitere Unterhaltung ist im „The House of Dancing Water“ möglich. Die Bühne beinhaltet einen Pool in dem insgesamt 14 Millionen Liter Wasser sind. Besondere Wasserphänomene und viele spezielle Effekte entführen den Besucher in eine atemberaubende Welt. 



Die vielen Facetten sind eine Reise wert


Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+