Monte Altissimo di Nago & Monte Varagna

Bericht geschrieben von: almenrausch am 30.06.2019

Tag der Begehung: 30.06.2019

Aktuelle Bedingungen:
Beste Bedingungen

Witterung:
Sonne mit ein paar Wolken

Gefahrenhinweis:
Keine

Auffahrt von Nago auf schmaler Bergstraße zur Malga Zures und weiter zum letzten Parkplatz auf einer Seehöhe von etwa 1550m. Von hier dann zu Fuß am guten Schotterweg hinauf zur Waldgrenze. Bei einer Steigkreuzung geradeaus weiter Richtung Rifugio Altissimo. Unterhalb vom Monte Varagna vorbei nach Sforzela (1750m). Durch einen Latschenhang auf einen breiten Rücken und über weite grüne Almwiesen zum Gipfelaufbau des Monte Altissimo. Zuletzt am grobschottrigen und teils felsigen Steig aufwärts zum Rifugio Altissimo. Besuch des schönen Kirchleins und Rundgang durch die Schützengräben und hinauf zum höchsten Punkt mit Gipfelzeichen.

Nach einer gemütlichen Einkehr in der Hütte wieder am selben Weg zurück mit kurzem Abstecher auf den Monte Varagna mit dem wunderschönen Ausblick auf den Gardasee. Danach in unserer Unterkunft und ab ins Schwimmbad mit dem tollen Ausblick auf den Gardasee.

Tomaselli Sportlerei und Schusterrei

Der neue Shop in Innsbruck für Skibergsteigen, Running, Trailrunning und Schusterei. Dazu Ski- und Fellservice...

weiterlesen/mehr Infos

Alpine Auskunft
Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Hohe Ziele

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

lawine

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Berg 2019

Motivation - Was treibt uns an?

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter