Gschnitzer Tribulaun, Ital. Tribulaunhütte und Gschnitzer Tribulaunhütte

Gschnitzer Tribulaunhütte

Gschnitzer Tribulaunhütte

Aufstieg in die Schneetalscharte

Aufstieg in die Schneetalscharte

Noch ein längeres steiles Firnfeld

Noch ein längeres steiles Firnfeld

Unterwegs auf den Gschnitzer Tribulaun

Unterwegs auf den Gschnitzer Tribulaun

Gschnitzer Tribulaun

Gschnitzer Tribulaun

Blick zum Pflerscher Tribulaun

Blick zum Pflerscher Tribulaun

Neu versicherter Übergang von der westlichen in die östliche Scharte

Neu versicherter Übergang von der westlichen in die östliche Scharte

Durchgehend versichert

Durchgehend versichert

Abstieg Richtung Pflerscher Höhenweg

Abstieg Richtung Pflerscher Höhenweg

Unterwegs am Pflerscher Höhenweg

Unterwegs am Pflerscher Höhenweg

Ankunft bei der Tribulaunhütte

Ankunft bei der Tribulaunhütte

Traumhafter Kaiserscharrn im Angesicht des Pflerscher Tribulauns

Traumhafter Kaiserscharrn im Angesicht des Pflerscher Tribulauns

Rückblick zur Tribulaunhütte mit dem Sandessee

Rückblick zur Tribulaunhütte mit dem Sandessee

Goldkappl-Bezwinger nach der Überkletterung

Goldkappl-Bezwinger nach der Überkletterung

Herrlicher Blick ins Sandestal

Herrlicher Blick ins Sandestal

Bericht geschrieben von: almenrausch am 11.07.2016

Tag der Begehung: 11.07.2016

Aktuelle Bedingungen:
Beim Aufstieg in die westliche Schneetalscharte ist noch ein etwa 60m langes steiles Firnfeld zu begehen, das in der Früh noch ziemlich gefroren ist - Steigeisen von Vorteil!

Witterung:
Sonne und später ein paar Wolken

Gefahrenhinweis:
Bis auf das Schneefeld beim Aufstieg auf den Gschnitzer Tribulaun alles okay

Kurzinfo: Mit dem E-Bike von Gschnitz zur Tribulaunhütte. Aufstieg auf den Gschnitzter Tribulaun. Zurück in die westliche Scharte und am neu versicherten Übergang hinüber in die westliche Schneetalscharte. Von dort am neu gerichteten Weg steil abwärts zum Pflerscher Höhenweg und taleinwärts zur Ital. Tribulaunhütte am Sandessee.
Nach einer gemütlichen Einkehr bei Daniela & Fabrizio mit herrlichem Kaiserschmarrn zur Stärkung über die Pflerscher Scharte (Sandesjöchl) wieder zurück zur Gschnitzer Tribulaunhütte. Nach einer Stärkung bei Verena und der gesamten Familie wieder zurück ins Tal.


Fazit: Traumhafte Bergtour mit anschließender Umrundung des Pflerscher Tribulauns. Ideale Tour die man gemütlich auf 2 Tage aufteilen sollte. Tolle Einkehrmöglichkeiten oder auch Unterkunftsmöglichkeiten mit den beiden Tribulaunhütten.

Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+