Gran Paradiso 4061m

Hüttenaufstieg

Hüttenaufstieg

Refugio Vittorio Emanuele

Refugio Vittorio Emanuele

Sonnenuntergang auf der Hütte

Sonnenuntergang auf der Hütte

Aufstieg

Aufstieg

Gletscher

Gletscher

Kurz vor dem Skidepot

Kurz vor dem Skidepot

Madonna

Madonna

Gipfelgrat

Gipfelgrat

Schlüsselstelle

Schlüsselstelle

Bericht geschrieben von: Miketirol am 02.04.2018

Tag der Begehung: 02.04.2018

Aktuelle Bedingungen:
Der Hüttenzustieg ist etwas heikel da der Schnee an manchen Stellen Bock Hart ist (mit Harscheisen aber relativ gut machbar) Der Gletscher ist an vielen Stellen komplett Blank. Teilweise nur mit Steigeisen machbar und Ski auf den Rücken. Die letzten Meter am Grat zur Madonna sind relativ gut machbar, teilweise aber etwas ausgesetzt.

Witterung:
Sonne-Wolken-Sturmboen-Schneeschauer

Gefahrenhinweis:
Blankeis am Gletscher beachten! (Absturzgefahr)

Hüttenaufstieg: Von Pont geht es ca. 1,5 km eben Richtung Süden in den Talboden hinein. Ein Schild weist dann zum Sommerweg, dem man nach Osten im Zickzack hinauffolgt. Durch die Waldzone geht es ziemlich steil bergan. Bei gefrorenem Schnee sind daher Harscheisen manchmal recht hilfreich. Doch oft ist der Anstieg im unteren Bereich schon im April aper. Hat man die Waldzone hinter sich geht es durch mäßig steiles Muldengelände, unter Beibehaltung der Grundrichtung Ost, zur Hütte (2775m).

Der Weiterweg führt hinter der Hütte nordöstlich zu den Moränenhängen des Gran Paradiso Gletschers. Durch ein kleines, nur leicht ansteigendes Tal hoch, in einem Rechtsbogen über einen steileren Hang und immer über weitere Hänge und Rücken weiter bis zum spaltenreichen Abschnitt am "Eselsrücken". Zunächst in Richtung Becco di Moncorvé weiter, dann im Linksbogen (nördlich) über einen recht steilen Hang hoch zum sichtbaren Gipfel. Kurz nach der markanten Randspalte (im Winter oft zugeschneit) werden die Ski deponiert und man steigt über einem Blockgrat die letzten Meter zur Madonnen-Statue am Gipfel. 

Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter