Essener Spitze (3202m) von Obergurgl

Bericht geschrieben von: almenrausch am 23.04.2020

Tag der Begehung: 23.04.2020

Aktuelle Bedingungen:
Gute Bedingungen - beim Aufstieg alles super durchgefroren. Bei der Abfahrt über den Granatferner und über den ersten Steilhang den ersten Steilhang durch die Ausrichtung und den teils kalten Ostwind nicht wirklich aufgefirnt. Danach Firnverhältnisse bis in den Ort.

Witterung:
Herrlicher Frühlingstag

Gefahrenhinweis:
keine

Von Obergurgl auf der Festkogelpiste ins Verwalltal und durch dieses zur alten Zollwachhütte. Noch kurz flach taleinwärts und noch vor dem im Hochwinter gefährlichen Steilhang des Ferwallferners links über  eine kurzen Steilhang aufwärts und danach über das Ferwalljoch au den Grantferner. Schräg über den Ferner südwärts auf eine gut erkennbare Einsattelung nördlich des Gipfels zu und etwas steiler auf den Grat. Skidepot und abwechseln über leicht ausgesetzte Felsköpfe und gut stapfbaren Schnee (Firn) am Nord-Nordostgrat auf die Essener Spitze.

Fazit: Leicht verwinkelte Hochtour mit wunderschönen landschaftlichen Eindrücken. Leider wird man durch die verschiedenen Ausrichtung dann natürlich auch nicht von oben und unten Firn serviert bekommen.

Weitere Infos: Es wurde auch der Granatenkogel heute begangen mit direkter Aufstiegsroute über den sehr steilen Nordhang und nicht in die Scharte und dann am Grat auf den Gipfel.
Ebenso waren Tourengeher heute auf dem Hochfirst. Die danebenliegende Liebener Spitze war auch gut angespurt aber niemand zu beobachten.
Geparkt haben wir in der Parkgarage im Zentrum von Obergurgl und sind beim Hotel Hochfirst in die Piste eingestiegen. Parkgarage und Parkplätze bei der Talstation der Festkogelbahn sind gesperrt und die privaten Parkplatz vor dem Bahngebäude werden laut Aussage einer anwesenden Mitarbeiterin kontrolliert.

Alpine Auskunft
Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Hohe Ziele

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

lawine

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter