Von der Alpenspitze bis nach Malta - Paradise Europas

Bericht geschrieben von: Robert_B am 07.06.2018

Tag der Begehung: 07.07.2018

Südlich von Sizilien und zentral im Mittelmeer gelegen befindet sich die Insel Malta. Diese bietet eine interessante Mischung aus antiken archäologischen Stätten, historischen Städten und atemberaubenden Landschaften und traumhaften Stränden. Diese Kombination macht Malta daher ideal für einen Besuch, bei dem man viele unterschiedliche Erfahrungen sammeln möchte. 


Eine reiche Geschichte wartet hier

Wer Malta besucht, sollte sich unbedingt viel Zeit für ausgedehnte Spaziergänge in den historischen Ortschaften nehmen. Hier empfiehlt sich die Hauptstadt Valletta als idealer Startpunkt. Die Stadt wurde aufgrund ihres kulturellen Reichtums schon 1980 als Gesamtmonument in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Für 2018 wurde Valletta ebenfalls zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. Die Gründe hierfür offenbaren sich Besuchern sofort: So ist die Stadt von historischen Bastionen umgeben, die sie einst zu einem der am besten geschützten Orte Europas machte. Hier lohnt es sich, durch die alten Steinstraßen zu wandeln, an den Mauern entlang zu gehen und große Sehenswürdigkeiten wie den Großmeisterpalast oder die St. John's Co-Kathedrale zu besichtigen. Neben Valletta gibt es noch andere UNESCO-Stätten auf der Insel, wie beispielsweise die alte Hauptstadt Medina, in der man Tempel finden kann, die über 5000 Jahre alt sind. Außerdem kann man hier die Spuren der Phönizier, Griechen, Römer und vieler anderer Völker finden, die einst die Insel beherrschten.


Mekka des europäischen Glücksspiels

Wer tagsüber die reiche Geschichte erkundet hat, sollte abends abschalten. Auch hier kann Malta überzeugen. Der Inselstaat ist international für seine liberale Glücksspielpolitik bekannt. Dies spiegelt sich auch im Nachtleben wider und macht den Besuch eines Casinos empfehlenswert. Im nördlich gelegenen St. Julian findet man das Casino Malta by Olympic Casinos, welches als das größte und neueste Casino der Insel gilt. Im gleichen Ort befindet sich ebenfalls das Dragonara Casino, welches immer noch eine der am meisten besuchten Anlaufstellen für Unterhaltung auf Malta ist. Inselweit findet man jedoch an vielen Orten Casinos, was Malta zu einer Art europäischem Las Vegas macht. Doch der Inselstaat geht noch einen Schritt weiter, da Online-Casinos wie Mr Green auf Malta auch ihre Lizenzrechte ausgestellt bekommen. Als EU-Land ermöglicht Malta dem Anbieter daher auch in Österreich aktiv zu sein, obwohl wenn der Hauptsitz auf Malta liegt.


Sonne & Meer laden zu Strandbesuchen ein

Sicherlich sind Kultur und Glücksspiel wichtige Merkmale Maltas, allerdings sollten Besucher es nicht verpassen, im Mittelmeer schwimmen zu gehen. Die meisten Einheimischen haben sich so sehr an ihr Wetter gewöhnt, dass sie oft nur in den Sommermonaten im Wasser zu finden sind. Besucher hingegen schwimmen hier zu jeder Jahreszeit, da das Wasser hier sogar in den kühleren Monaten relativ warm bleibt. Die Badeerfahrung ist hier ein besonderer Genuss, da das Wasser sehr klar und vergleichsweise ruhig ist. Obwohl viele Küstenabschnitte felsig sind, sollte einen das nicht davon abhalten, baden zu gehen. Hier kann man sich vorher auf den Felsen sonnen, bevor man ins warme Wasser springt. Wer einen Sandstrand sucht, wird hier ebenfalls fündig. Besonders empfehlenswert ist der Sandstrand Golden Bay (Ghajn Tuffieha), der zu den besten Stränden auf der Insel zählt.

Wer mehr als nur schwimmen will, sollte sich die zahlreichen Tauchmöglichkeiten nicht entgehen lassen. Über organisierte Bootstouren oder oft schon direkt an der Küste kann man alte Schiffswracks finden und die farbenreiche Meeresflora erkunden.

 


Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+