Bei den Eulenwiesen - Innsbruck im Sommer erleben

Bericht geschrieben von: PeterJunghenn am 07.06.2018

Tag der Begehung: 12.05.2018

Von Innsbruck aus eröffnen sich dem Wanderer viele unterschiedliche Touren und Wandermöglichkeiten, ob bei Rum, von Rinn nach Igls oder zu einem der vielen Alpengasthöfe mit spektakulärer Aussicht über die Stadt. Von dort und von den vielen Wanderwegen aus, hat man einen großartigen Blick über das Innsbrucker Becken und kann die Natur erleben sowie in vollen Zügen genießen. 

Sowohl im Sommer als auch im Winter zieht es die Touristen aus aller Welt nach Innsbruck, in den Sommermonaten sind es besonders viele. Das ist auch kein Wunder, denn auch wenn Innsbruck im Winter mit der Olympia Skiworld, den neun Skigebieten in der Umgebung und 90 Bergbahnen sowie Liften die Wintersportbegeisterten ins Puderparadies entführt, weicht im Sommer das Winterwunderland einem Potpourri an unterschiedlichsten Aktivitäten in Innsbruck und Umgebung. In diesem Artikel soll es um ein paar dieser großartigen Ausflugs- und Unternehmungsmöglichkeiten gehen, die für den nächsten Innsbruck-Besuch im Auge behalten werden sollten.


Innsbrucker Historie erleben

Die Geschichte der Stadt führt bis in die Jungsteinzeit zurück, als bereits Ansiedlungen in der Region existierten. Die Geschichte der eigentlichen Stadt Innsbruck beginnt mit der Verleihung der Stadtrechte um die Jahrhundertwende vom 12. auf das 13. Jahrhundert. Seither ist Innsbruck das gesellschaftliche und kulturelle Zentrum der Region, es können viele Sehenswürdigkeiten aus den über 800 Jahren Stadtgeschichte bewundert werden. 

Dazu gehören nicht nur das Goldene Dachl in der Herzog-Friedrich-Straße, ein Prunkerker und das Wahrzeichen der Stadt, welcher 1497 bis 1500 erbaut wurde oder das um 1723 mit einer prächtigen Stuckfassade ausgestattete Helblinghaus. Die ganze Altstadt von Innsbruck lädt mit ihren Gässchen, mittelalterlichen Plätzen und schönen Fassaden zum Schlendern und Verweilen ein. Gerade im Sommer, wenn viele Cafés ihre Stühle auf die Straßen stellen, wird die Innenstadt zu einem Bienenstock von Touristen und Einheimischen, die in direkter, atemberaubender Bergkulisse ihren Nachmittags-Kaffee genießen. 


Surferfeeling in den Alpen

In der Innsbrucker Umgebung muss es aber auf keinen Fall nur ruhig und beschaulich zugehen. „Eine Welle für Innsbruck“ setzt sich einiger Zeit für das Projekt „Surf‘Inn“ ein, eine Möglichkeit, Riversurfen auf dem Inn Realität werden zu lassen. In München ist dies auf dem Eisbach schon seit Längerem eine beliebte Aktivität unter Surfbegeisterten und während das Surfen auf einer stehenden Welle in Flüssen überall auf der Welt zur hippen Trendsportart wird, möchte auch die Initiative in Innsbruck auf dieses Surfbrett aufspringen. 

Der ökologische Gedanke steht im Vordergrund, natürliche Ressourcen werden verwendet und Emissionen wie von Liften vermieden. Vor allem im Sommer, wenn die Gletscherschmelze zu besonders vollen Flüssen führt, ergeben sich so ideale Bedingungen für das Flusssurfen. 


Unterstützung für Vereine

Wer sich für Mannschaftssport begeistert und den Nervenkitzel dabei nicht aus den Augen verlieren will, dem scheint das Vereinsturnier des Casinos Innsbruck wie auf den Leib geschnitten zu sein. Bei diesem Sommer-Highlight im Juni gibt es jeden Freitag die Möglichkeit im Team bis zu 2500€ beim Roulette zu gewinnen. Ein Team besteht aus vier Spielern, für jeden angemeldeten Verein kann eine beliebige Anzahl an Teams an den Start gehen. 

Um einen der verschiedenen, gestaffelten Preise zu gewinnen und dadurch nicht nur das Ansehen des Vereins aufzupolieren, ist nicht nur Glück im Spiel nötig, sondern natürlich auch die richtige Gruppenstrategie, das Kennen der Spielregeln und das Behalten von gewinnversprechenden Roulette-Tipps im Hinterkopf. 

Per sogenanntem Schnellschuss-Contest gibt es außerdem eine Reise ins Gewinnerland der Fußball-WM 2018 zu gewinnen. Es bleibt also spannend und wenn man alle Tipps und Tricks beachtet, dann kann auch nichts mehr schiefgehen. Und wenn doch, dann warten die Teamkameraden schon an der Casino Bar.


Hoch hinaus in Innsbruck

Für sportliche Aktivitäten muss man in Innsbruck natürlich nicht erst im Casino suchen, denn die Umgebung bietet unzählige Möglichkeiten, den eigenen Schweinehund zu überwinden und ein paar Winterpfunde loszuwerden. Das Kletterzentrum Innsbruck beispielsweise definiert sich über weit mehr als nur eine Kletterhalle. Drei imposante Klettertürme im Freien, Hunderte Kletterrouten und Bouldermöglichkeiten machen das Zentrum zu einer Topadresse für alle Kletter-Begeisterten. Ein umfangreiches Kursangebot für Jung und Alt runden dies angemessen ab. 

Daneben gibt es in der Region abwechslungsreiche Routen und Trails für Down- oder Uphill-Mountainbiking. Gemütliche Radwege sowie anspruchsvolle Profi-Routen lassen das Herz jedes Radfreundes höherschlagen. Zusätzlich findet im Sommer ein Teil der Crankworx World Tour in Innsbruck statt. Dazu trifft sich die Crème de la Crème des Freestyle-Mountainbikings und macht die Zuschauer regelmäßig zu Zeugen von vermeintlich unmöglichen Stunts. 


Das Wetterleuchten begeistert auch 2018 wieder

Die Faszination der Bergwelt hat bereits viele Menschen auf unterschiedliche Weise inspiriert und zu kreativen Höchstleistungen angetrieben. Das Wetterleuchten auf der Nordkette ist eine solche Idee.

Es handelt sich dabei um ein kleines elektronisches Festival, welches Mitte Juli auf der Seegrube über der Stadt stattfindet. Über 1000 Elektronik-Begeisterte treffen sich dort jedes Jahr, um gemeinsam zu chillen, zu feiern und auch zu campen. Internationale DJs sorgen für einmalige und unvergessliche Stimmung auf über 2000 Metern Höhe, den Rest übernimmt die atemberaubende Kulisse des nächtlichen Innsbruck im Tal. 

„Lebe, Liebe & Lache“ heißt es dann Anfang September beim Dream Spirit Festival in Igls. Ganzheitliches Leben, Yoga und Schamanismus mag nicht jedermanns Sache sein, doch für alle, die in diesem Bereich Erfahrung haben, ist das Festival eines der bedeutendsten Events im Jahr. Über 100 Workshops, Vorträge und Konzerte gehören ebenso zum Programm wie Yoga und Qigong Trainings.


In Watten funkelt es auch im Sommer

Die kleine Gemeinde Wattens im Innsbruck-Land ist Stammsitz des Kristallunternehmens Swarovski. Jeder kennt die kleinen, geschliffenen Kristallglassteine, die in der Schmuckwelt international eine besonders große Bekanntheit genießen. Der Ort hatte sich aufgrund seiner ergiebigen Wasserkraft als Standort für die energiehungrige Glaserstellung etabliert. Seit 1995 gibt es in Watten die Swarovski Kristallwelten, deren Besuch sich bei einem Sommeraufenthalt in der Region von Innsbruck definitiv und bei jedem Wetter lohnt. 

Stolz des Parks ist die sogenannte Kristallwolke, eine Installation von ca. 800.000 einzelnen Kristallen, die in einer Netzkonstruktion über einem schwarzen See angebracht sind. Auch tagsüber funkeln diese Steine aus der Ferne sichtbar und spiegeln sich wie Sterne in der Wasseroberfläche. 

Über 700.000 Besucher finden jedes Jahr ihren Weg in die Kristallwelten, die dieses Jahr mit dem zweiten jährlichen Sommerfestival vom 1.7. bis 31.8.2018 eine märchenhafte Blütenkulisse vom britischen Künstler Simon Costin präsentiert. Unter dem Titel „Der verzauberte Garten“ soll das Blumenmeer mit sprechenden Pflanzen und Riesenzwergen an eine Welt wie in „Alice im Wunderland“ erinnern. 

Ein besonderes Highlight wird auch das Open-Air Kino im Garten des Riesen sein, wo in einer gemütlichen Picknicklandschaft unter freiem Himmel viele handverlesene Kinofilme gezeigt werden. An den Donnerstagen darf dann das Publikum selbst mitbestimmen, welcher Film gezeigt werden soll.


Innsbruck ist auch im Sommer eine Top-Adresse

Innsbruck bietet vieles für die unzähligen Besucher der Stadt aus aller Welt und als die einzige Großstadt in den Alpen ist sie ein Magnet für alle möglichen Touren sowie Ausflüge in die ganze umliegende Region und am Schnittpunkt der Verkehrswege von Deutschland nach Italien und von Österreich in die Schweiz. In Innsbruck treffen eine malerische, historische Altstadt auf trendige, neue Sportarten und Vereinsturniere im edlen Rahmen sind ebenso möglich wie spektakuläres Bouldern oder Tanzen beim Wetterleuchten auf der Seegrube. 

Zudem bieten die Swarovski Kristallwelten eine informative und bewundernswerte, visuelle Faszination, die nur wenige Museen so passend zu verbinden wissen. All dies macht einen Besuch in Innsbruck sicherlich zu einem unvergesslichen Erlebnis.



Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter
Almenrausch auf Google+