Almenweg Martell

Bericht geschrieben von: almenrausch am 10.09.2020

Tag der Begehung: 09.09.2020

Aktuelle Bedingungen:
Beste Bedingungen

Witterung:
Herrlicher Sommertag

Gefahrenhinweis:
Keine

Vom Parkplatz Hintermartell zurück zu Enzianhütte und am Weg Nr. 8 (Fahrweg) zur Lyfi-Alm. Am Weg Nr. 35 zur Peder-Stieralm. Am Weg Nr. 20A/20 ins Pedertal zu einer Holzbrücke. Am Weg Nr. 33A am neu angelegten Serpentinensteig aufwärts zu einen querenden Höhenweg. Links am Höhenweg Nr. 33 zum "Auf dem Gelenk" - einem wunderschönen Aussichtspunkt. Hinab ins Madritschtal und links am Weg Nr. 151 zur Zufallhütte. Nach einer gemütlichen Einkehr bei Ulli und seinem Team am Weg Nr. 31 (Hängebrücke und Plimaschluchtenweg) zurück zum Ausgangpunkt.

Fazit: Wunderschöner, teils neuer Wanderweg über die Lyfialm zur Zufallhütte. Immer wieder beeindruckende Ausblicke und Einblicke.

Autorentipp: Diese Rundwanderung wird vorwiegend im Uhrzeigersinn pupliziert. Nach meinem Empfinden ist sie entgegen dem Urzeigersinn wie oben beschrieben um vieles schöner zu begehen!

Begründung:
Erstens: Man geht man auch schon am frühen Vormittag immer in der Sonne (Plima-Schluchtenweg ist lange im Schatten!).
Zweitens: Man geht man ab der Lyfi-Alm immer auf die hohen, gletscherbedeckten Gipfel im Talschluss zu. Das bedeutet der Ausblick ist immer grandios und einzigartig. Ansonsten müsste man sich immer umdrehen.

Drittens: Mit der Zufallhütte hat man das grandiose Einkehrziel zuletzt, sowie auch die Hängebrücke und den Plima-Schluchtenweg, der dann auch bereits in der Sonne liegt. Ebenso hat man zuletzt keinen Gegenanstieg mehr. Von der Lyfialm retour hat man kurze Gegenanstiege.

Unterkunftsempfehlungen im Martelltal: Hotel Waldheim und Zufallhütte für viele weitere schönen Touren im Martelltal

Alpine Auskunft
Keine Kommentare

Viele weitere aktuelle Tourenauskünfte findet Ihr auch unter WWW.ALPINE-AUSKUNFT.AT

Hohe Ziele

Ernst Aigner, Janina & Markus Meier

lawine

Probleme & Gefahrenmuster erkennen

Sie finden Almenrausch auch auf

Almenrausch auf facebook
Almenrausch auf Twitter